Eyx Xunath

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Der Thesan Eyx Xunath war ein Lasha, der zuletzt auf dem Planeten Iya im Solsystem gelebt hatte, wo er verstarb.

Besondere Fähigkeiten

Eyx Xunath konnte mit Hilfe seines Paau in seinem Nashadaan auf den Temporalen Kanal zugreifen und zukünftige Ereignisse vorhersehen. Ferner war er in der Lage, zusammen mit anderen Lasha eine Aureole zu erzeugen, in der eine Kontaktaufnahme mit der Superintelligenz VECU möglich war. (PR 3025)

Geschichte

Als Mitglied der Hilfsvölker der VECU nahm Eyx Xunath in einer nicht näher bestimmten Vergangenheit an zahlreichen Kampagnen der Kosmokratin Mu Sargai teil, unter anderem unter der Führung des cairanischen Konsuls Numud Stupandse in der Galaxie Parnastare, der Dependenzsphäre der alten Superintelligenz Dunkler Sternensand. Diese Entität versiegte zu diesem Zeitpunkt bereits, und die Aufgabe der Vecuia war es, hinter ihr »aufzuräumen«. Die Mission verlief zwar planmäßig, aber Stupandse war trotzdem beunruhigt. Xunath sollte daher für ihn in die Zukunft blicken. Xunath sah voraus, dass man in Parnastare ein besonderes Waffensystem finden würde, mit dem sich Computerprogramme und gespeicherte Daten löschen oder verfälschen ließen. Stupandse hinterging die VECU, indem er diese Waffe nicht wie verlangt zerstörte, sondern für einen späteren Einsatz stahl. (PR 3025)

Nach der Heimkehr wurde Xunath ins Coomsystem auf den Planeten Allaicra, die Welt des ewigen Lebens, eingeladen. Dort durften er und sein Schützling, das Retortenwesen Oling, sich an der dortigen Vitaltränke bedienen. Dadurch wurde seine Lebensspanne um einen großen Zeitraum verlängert. (PR 3025)

Später erhielt er Besuch vom neuen Konsul Attadh Machaimani, welcher ihm erklärte, dass die Hyperimpedanz erhöht werden würde. Um mehr darüber zu erfahren, wollten die Cairaner mit der VECU sprechen. Eine Gruppe von Thesanit, darunter die schwangere Challaize Paath, die Mutter von Zemina Paath, erzeugten hierzu gemeinsam die Aureole. Die VECU meldete sich und sprach von einem bevorstehenden Angriff, den sie nicht würde abwehren können, weshalb sie die Flucht vorbereiten würde. Machaimani nahm daher an, die Vecuia wäre schon feindlich unterwandert. Xunath sollte dies durch einen weiteren Blick in die Zukunft klären. Anschließend konnte er sich jedoch nicht daran erinnern, was er dabei gesehen hatte. (PR 3025)

Es kam im weiteren Verlauf zum Untergang der Vecuia. Ihre vier Völker – die Thesanit, Cairaner, Ladhonen und Shenpadri – bereiteten sich so gut es ging auf die Hyperimpedanz-Erhöhung vor, indem sie massiv aufrüsteten und Anstrengungen unternahmen, vermehrt Hyperkristalle zu gewinnen. Ausgerechnet in dieser Situation erhielt die VECU einen neuen, sehr anspruchsvollen Auftrag: Die Relikte der Superintelligenz ETTAMA sollten beseitigt werden. Doch deren Sitz, die Galaxie Rhe, war 913 Millionen Lichtjahre entfernt und mit normalen Mitteln unerreichbar. Als Abhilfe schaltete Mu Sargai den Einsatz einer Bilokal-Sphäre frei. Diese wurde durch eine Sextadim-Hyperbel aus dem Fundus einer zur Materiesenke aufgestiegenen Superintelligenz erzeugt und würde nach 181 Tagen erlöschen, so dass die Hilfsvölker innerhalb dieser Frist würden zurückkehren müssen. Als Belohnung durfte die VECU die Sextadim-Hyperbel nach erfolgreicher Mission für ihre Zwecke weiternutzen.

Konsul Machaimani fand dieses Angebot höchst verlockend. Eyx Xunath sollte wieder an vorderster Front teilnehmen. Er war jedoch beunruhigt, denn Challaize Paath hatte ihm berichtet, die VECU hätte bei der Kontaktaufnahme in Flammen gestanden. Er interpretierte dieses Erscheinungsbild als versteckten Hilferuf. Der Einsatztrupp der Vecuia beobachtete, dass die Materie mehrerer Planeten im Kugelsternhaufen Balstavaan im Halo von Rhe allmählich in Plutonium umgewandelt wurde. Anscheinend war dieses Phänomen die Auswirkung einer Waffe, die von den in Rhe heimischen Attazirrnern als Schwarzschlag bezeichnet wurde. Im Verlauf der Kampagne wurde ein Großeil der cairanischen und ladhonischen Flotten in Rhe gebunden. Dadurch fiel die weitgehend schutzlos zurückgelassene Vecuia einer Invasion der Phersunen zum Opfer, welche unaufhaltsam vorrückten und an mehreren Stellen Abyssale Triumphbögen errichteten. Der Einsatz in Rhe war wahrscheinlich nur ein Ablenkungsmanöver gewesen. Daraufhin zogen sich die Überlebenden der Vecuia aus dem Galaxien-Geviert größtenteils zurück und gelangten mit dem Vecuianischen Geleitzug in die Milchstraße, wobei Xunath − zeitlich irgendwann nach dem Raptus Terrae − im Solsystem auf Iya bei den Ayees Zuflucht suchte, wo er später verstarb. Die Ayees fragten ihn bei der ersten Begegnung, ob er ein Teaana sei. Er entgegnete, er wäre gern ihr Gast und könnte ihnen im Gegenzug die Zukunft vorhersagen. (PR 3025)

Im Oktober 2045 NGZ entdeckte Perry Rhodan mithilfe von YLA, welche Kontakt zu Xunath gehabt hatte, auf Iya ein durch einen Energieschirm geschütztes Gehirnfragment des Thesan im Inneren eines faustgroßen kugelförmigen Artefakts, welches im Sockel eines Standbildes Xunaths verborgen war. Dieses Fragment ließ sich Zemina Paath am 11. Dezember desselben Jahres in der Zheobitt-Klinik von Neu-Terrania auf Rudyn vorübergehend implantieren und erlangte so Zugriff auf die Erinnerungen des Lasha. (PR 3021, PR 3025)

Quellen

PR 3021, PR 3025