Bilokal-Sphäre

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Als Bilokal-Sphäre (von den lateinischen Wörtern »bis« für zwei und »locus« für Ort sowie von der altgriechischen Bezeichnung σφαῖρα »sphaira« für Kugel) wird ein 34 Kilometer durchmessender Bereich der Raumzeit bezeichnet, der aus dem Normaluniversum gestanzt wird und dann an zwei Orten gleichzeitig existiert, so dass Start- und Zielort quasi identisch sind.

Allgemeines

Die Bilokal-Sphäre wird von den Kosmokraten mithilfe einer Sextadim-Hyperbel aus dem Fundus einer zur Materiesenke gewordenen Superintelligenz erzeugt und erlischt nach 181 Tagen. Sie erlaubt Raumschiffen Reisen über große interstellare Entfernungen in Nullzeit. (PR 3025)

Geschichte

In der Vorzeit kam es in der Vecuia, welche zur Mächtigkeitsballung der VECU gehörte, zu einer Hyperimpedanz-Erhöhung, welche die Aufgaben ihrer Hilfsvölker, der Cairaner, Ladhonen, Shenpadri und Thesanit, trotz massiver Aufrüstung und großer Anstrengungen zur Hyperkristallgewinnung erheblich erschwerte. In dieser Phase erhielt die VECU einen neuen, anspruchsvollen Auftrag von der Kosmokratin Mu Sargai: Die Relikte der Superintelligenz ETTAMA sollten entsorgt werden. Doch deren Sitz, die Galaxie Rhe, war 913 Millionen Lichtjahre entfernt und somit auf normalem Weg unerreichbar. Daraufhin schaltete Mu Sargai den Einsatz einer Bilokal-Sphäre frei. Zur Belohnung durfte die VECU die Sextadim-Hyperbel nach beendetem Einsatz für eigene Zwecke weiternutzen. (PR 3025)

Im Jahre 1572 NGZ machte Pina Amistead, die Kommandantin des terranischen Raumschiffes ULIXES, in der Eastside der Milchstraße eine alarmierende Entdeckung, die sie dem damaligen Residenten der LFG Hekéner Sharoun persönlich übermitteln wollte. Als der zu dieser Zeit verdeckt als Präparator im Solsystem arbeitende Cairaner Guulmen Cutthunese davon erfuhr und vermutete, dass es sich dabei um die Bilokal-Sphäre handelte, welche dem Vecunianischen Geleitzug als Einfallstor in die Milchstraße dienen würde, wollte er dies mit allen Mitteln verhindern und beging ein Selbstmordattentat auf Sharoun, bei dem auch die ULIXES zerstört wurde. (PR 3045)

Um die Jahre 1600 NGZ bis 1610 NGZ existierte eine Bilokal-Sphäre, die eine Verbindung zwischen der Milchstraße und NGC 1169 herstellte. Durch den Zusammenbruch der Verbindung wurden die Cairaner auf der Ägidenwelt vom Rest ihres Volkes isoliert. (PR 3067)

Quellen

PR 3025, PR 3045