Zerozone

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Die Zerozone, auch Andersraum oder Trajekt-Punkt genannt, ist ein höherdimensionaler Raum unbestimmten Ausmaßes, der die beiden Universen des Dyoversums – das Standarduniversum und seinen ebenfalls beim Urknall entstandenen »Zwilling« , den Zweiten Zweig – miteinander verbindet. (PR 3049) Von der Kosmokratin Mu Sargai wird sie Pansynchrone Membran genannt. (PR 3098)

Übersicht

Der Begriff Zerozone prägte der Mutant Iwán/Iwa Mulholland, der nach eigenen Angaben in der dortigen »Lounge« geboren wurde und aufwuchs. Die Bezeichnung Andersraum stammt von Gucky. Es handelt sich dabei um jene graue, fremdartige »Landschaft«, die Schmerzensteleporter bei der Anwendung ihrer Paragabe – subjektiv zu Fuß – unter physischen und psychischen Mühen durchqueren. (PR 3039)

Die Zerozone wirkt auf einen Betrachter als horizontloser, weitgehend konturloser Ort, der trotz seiner scheinbaren Ungeformtheit über erkennbare Unregelmäßigkeiten wie Erhebungen und dazwischenliegende Wege mit Gabelungen verfügt. Es gibt weder einen Himmel noch eine erkennbare Lichtquelle. Trotzdem ist es nicht dunkel. Sie ist eine mentale Dimension ohne physikalisch erfassbare Ausdehnung. Ob es sich dabei um eine tatsächlich existierende Landschaft handelt oder ob dieser Eindruck nur durch die Interpretation des Verstandes vermittelt wird, ist unklar. Technische Gerätschaften fallen in der Zerozone teilweise aus. Die Luft dort ist für Lebewesen von Sauerstoffwelten atembar, wirkt jedoch neutral, also frei von jedweden Geruchseindrücken. (PR 3049)

Durch einen unbekannten Mechanismus sperrt sich die Zerozone gegen unbefugte Eindringlinge, indem diese ausgestoßen werden: Den Betroffenen fällt einerseits die Fortbewegung zu Fuß immer schwerer und sie verspüren eine Kombination aus Gegenwind und Sog, der sie wegzerrt. Dieser Abwehrmechanismus kann aufgehoben werden, wenn Körperkontakt zu einer Person besteht, die als befugt eingestuft ist. (PR 3049)

Bekannte Bewohner der Zerozone sind die Luruparushe, ein ursprünglich aus der Vecuia stammendes, ehemaliges Hilfsvolk der Superintelligenz VECU. Sie bezeichnen die Zerozone als Trajekt-Punkt und leben im Metronetz Padfuur, das sie vom Planeten Khaiguna im Siuvarsystem entführt haben. (PR 3049)

Geschichte

Im Dezember 2045 NGZ erkannte Gucky aus den Erinnerungen Eyx Xunaths in der gestaltlosen Landschaft, durch die sich die Thesanit bewegten, wenn sie Kontakt mit der VECU aufnahmen, jene Sphäre wieder, die er bei seinen Schmerzensteleportationen durchquerte. (PR 3025)

Perry Rhodan stieß auf den Begriff »Zerozone« erstmals im Oktober 2046 NGZ in der Vecuia, als er Iwán, den Sohn Buatier Mulhollands, des Hôte des Habitats Gongolis, aus der Gefangenschaft Synn Phertoshs befreite, des Advokaten der Kandidatin Phaatom. Iwán war ein Mutant, der unter anderem auch über die Fähigkeit zur Schmerzensteleportation verfügte. Er war in der dortigen »Lounge« geboren und aufgewachsen, bevor er nach Ancaisin kam. Ferner konnte er Bilder zeichnen, die offensichtlich Motive von Terra darstellten, obwohl er nie dort gewesen war. Er berichtete, diese Objekte im »Weltenschatten« an einer Abzweigung der Zerozone gesehen zu haben. (PR 3039)

Die Galaktiker folgerten, dass es einen Zusammenhang zwischen der Zerozone und dem im Januar 1614 NGZ stattgefundenen Raptus Terrae gab, bei dem Terra und Luna gegen die ähnlichen Himmelskörper Iya und Vira ausgetauscht worden waren. Sie vermuteten, dass die Cairaner bereits früher über eine Zugangsmöglichkeit verfügten. (PR 3046) Rhodan gewann die Unterstützung cairanischer Index-Bewahrer, die im Index der VECU die Koordinaten des Planeten Khaiguna im Siuvarsystem entdeckten. (PR 3047) Dort fand man ein Portal zur Zerozone, das sich öffnete, nachdem Mulholland sein Geburtsrecht einforderte. (PR 3048)

Bei der anschließenden Erkundung begegnete das terranische Einsatzteam den dort beheimateten Luruparushe. Diese unterstützten die Galaktiker mit der Technologie der Superintelligenz MATUY und halfen ihnen, mit der TESS QUMISHA, einem Beiboot der RAS TSCHUBAI, auf die andere Seite des Dyoversums vorzustoßen. Als Gegenleistung verlangten sie, das Portal zu zerstören. (PR 3049)

Quellen

PR 3025, PR 3039, PR 3046, PR 3047, PR 3048, PR 3049, PR 3098