Die Fäden, die die Welt bedeuten

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR3048)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Genesis | 

 | 3100-

3044 | 3045 | 3046 | 3047 | 3048 | 3049 | 3050 | 3051 | 3052

3046 | 3047 | 

3048

 | 3049 | 3054

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 3048)
PR3048.jpg
© Perry Rhodan KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Mythos
Titel: Die Fäden, die die Welt bedeuten
Untertitel: Menschen suchen die Zerozone – im Schauspiel der Guunpai verwischen Wahn und Wirklichkeit
Autor: Kai Hirdt
Titelbildzeichner: Dirk Schulz
Innenillustrator: Dirk Schulz (1 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 17. Januar 2020
Hauptpersonen: Donn Yaradua, Iwán/Iwa Mulholland, Jashol Zhaushun, Ebdowakrot
Handlungszeitraum: 1. bis 8. November 2046 NGZ
Handlungsort: Ancaisin
Report:

Ausgabe 538

Glossar: Ancaisin / Index der Vecuia / RAS TSCHUBAI; Allgemeines / RAS TSCHUBAI; Außenhülle und Fernblick
Besonderes:

Auf der Seite 61 ist eine halbseitige Werbeanzeige für die Perrypedia geschaltet.

Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Perry Rhodan KG, Rastatt
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Während die Galaktiker auf Khaiguna den Zugang zur Zerozone finden und dank Iwán/Iwa Mulholland öffnen können, wird Advokat Synn Phertosh bei seiner Fahndung nach Perry Rhodan auf den Planeten aufmerksam.

Handlung

Die RAS TSCHUBAI fliegt zum Planeten Khaiguna im Siuvarsystem. Dort soll sich ein Zugang zur Zerozone befinden. In der Zerozone will Iwán/Iwa Mulholland einen »Schatten« Terras gesehen haben. Donn Yaradua, Farye Sepheroa, Iwán/Iwa, die beiden letzten cairanischen Index-Bewahrer und Phylax gehen auf Khaiguna in den Einsatz. Die einheimischen Intelligenzwesen sind menschengroße Arachnoide. Sie nennen sich Guunpai. Der Stand ihrer Technik ist mit dem der Menschen Mitte des 20. Jahrhunderts alter Zeitrechnung vergleichbar (das Farbfernsehen wurde noch nicht entwickelt). Ihre Städte sind kilometergroße, mehrfach gestaffelte Netze. Bei den Guunpai gibt es keine schriftlichen Geschichtsaufzeichnungen, sondern historisches Wissen wird in Schauspielen weitergegeben.

Der Guunpai Ebdowakrot, Mitglied einer eher erfolglosen Schauspieltruppe, beobachtet die Landung der Galaktiker. Er begrüßt die Fremden freundlich, denn er wittert die Chance auf einen Blockbuster; erst recht, als die Aliens von ihrer Suche nach dem Zugang zur Zerozone berichten. Helfen kann er den Galaktikern dabei allerdings nicht und auch der Sextadim-Sporn in Bru Shaupaards Nacken ist keine Hilfe. Der Splitter der Superintelligenz VECU scheint zwar auf irgendetwas zu reagieren, lässt sich aber nicht als Wegweiser einsetzen.

Ebdowakrot führt seine neuen Freunde in das Metronetz Hebpat. Im dortigen Mimenhaus, einer Art Altersheim für ehemalige Schauspieler, wird eine Aufzeichnung des uralten Schauspiels Padfuurs Fall aufbewahrt. Darin geht es um Besucher aus dem All. Netzwächter, mit denen die Galaktiker schon kurz nach ihrer Ankunft auf Khaiguna aneinandergeraten sind, unterbrechen die Vorführung und vernichten das Abspielgerät. Doch der versoffene alte Pförtner des Mimenhauses ist niemand anderer als Klavnar, einst weltberühmter Schauspieler und Hauptdarsteller in »Padfuurs Fall«. Er verkündet, er werde das Stück noch am selben Abend live zum Besten geben. Eine echte Sensation für die High Society von Hebpat!

Während der Aufführung entfaltet sich eine starke paranormale Kraft. Yaradua hat eine Vision: Er sieht die verschollene Stadt Padfuur sowie dreieinhalb Meter große kopflose Wesen (die damaligen Besucher aus dem All), die als Luruparushe oder Feuertrommler bezeichnet werden. Sie scheinen ein Bekenntnis zur VECU von Yaradua zu verlangen. Die beiden Cairaner wissen, dass die Luruparushe ein Volk der Vecuia waren, eventuell sogar ein Gründervolk. Durch ihre Feuertrommeln waren sie in der Lage, in die Vergangenheit zu blicken. Sie sollen sich vor Jahrtausenden aus dem Galaxien-Geviert zurückgezogen haben.

An dem Ort, den Yaradua in der Vision gesehen hat, befindet sich jetzt eine Ausgrabungsstätte der Guunpai. Dort leuchtet der Sextadim-Span immer heller. Iwán/Iwa scheint zu wissen, wohin er gehen muss. Als er sich einer bestimmten Steinsäule nähert, wird er von einer mentalen Stimme angesprochen. Da Iwán/Iwan in der Zerozone geboren worden ist, hat er besondere Rechte. Der Zugang öffnet sich.

Währenddessen sucht Synn Phertosh weiter nach den drei Personen, an denen die Kandidatin Phaatom Geschmack gefunden hat. Mit dem von ihr erhaltenen Abyssalen Resonanzspürer kann er Personen wie Gry O'Shannon aufspüren, die eine Abyssale Dispersion durchlaufen haben. So wird er auf Khaiguna aufmerksam.

Anmerkung

Acht Fragen an Kai Hirdt zu seinem Band 3048, Interview vom 17.01.2020, geführt von Roman Schleifer.

Innenillustration