Donn Yaradua

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Donn Yaradua war ein Mutant und Besatzungsmitglied der RAS TSCHUBAI.

PR2938.jpg
Gucky erkundet das Telepathische Archiv
im Parablock mit Donn Yaradua
Heft: PR 2938
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Yaradua trug eine Stoppelhaarfrisur. (PR 2902, S. 8) Sein Haar war braun. (PR 2939, S. 43) Er war 1,90 Meter groß und muskulös. (PR 2938, S. 7–8, 10)

Paragabe

Yaradua war ein Metabolist. (PR 2902, S. 9)

Charakterisierung

An Bord der BJO BREISKOLL betrachtete er sich als Außenseiter, was er gelegentlich hinter Respektlosigkeiten und Spott zu verstecken versuchte. (PR 2902, S. 9) Laut Gucky hatte Yaradua ein labiles Selbstbewusstsein. (PR 2938, S. 10, PR 2945, S. 44)

Geschichte

Genesis

Yaradua stammte vom Kolonialplaneten New Kerry. (PR 2934, S. 21) Er wurde dort am 23. November 1506 NGZ geboren. (PR 2992, S. 22)

Am 10. Juni 1551 NGZ verabschiedete Orest Athapilly die RAS TSCHUBAI, die auf die Reise ins Goldene Reich ging. Er stellte Yaradua vom TIPI für dieses Unternehmen zur Verfügung. (PR 2900, S. 58)

Am 26. September 1551 NGZ wechselte Yaradua an Bord der BJO BREISKOLL und nahm wenige Tage später an der Befreiung von Vogel Ziellos, Lua Virtanen und Gucky aus dem Scuul ORIVAR teil. Dabei setzte er mit Erfolg seine Paragabe ein und rettete Basiir, um an Shassonart zu gelangen und dadurch Gucky zu finden. (PR 2902, S. 43)

Anfang Oktober 1551 NGZ nahm er an der Erkundung von Oschal teil. Seine Paragabe erwies sich als entscheidend für den Ausgang des Unternehmens: Yaradua manipulierte den Stavaka Sorrak und entfernte einen Hyperkristall-Peilsender aus dem Gehirn von Virr Shallou. (PR 2934)

Während der Flucht vor den Observanten brach er sich das Bein. Dennoch bildete er mit Gucky einen Parablock, um Shallou zu heilen. Später musste sein Kniegelenk entfernt und eine Prothese eingebaut werden. Yaradua ließ sich dadurch nicht entmutigen. Er nahm aktiv an der Befragung von Kluutrud teil und unterstützte Gucky bei der mentalen Suche nach Muudhamun. Am 24. Oktober kehrte er mit dem Team zur BJO BREISKOLL zurück. (PR 2935)

Am nächsten Tag unterstützte er erneut Gucky. Diesmal erlangten die beiden zum ersten Mal längeren Kontakt zum Hort der Wahrheit, wobei einige dort aufgespürte Daten Farye Sepheroa zum weiteren Flug ins Orionsland bewogen. (PR 2938, S. 10)

Nachdem der dortigen Ankunft nahm Yaradua am 18. November an der Rettungsmission für die Besatzung der havarierten GAUGRUCH teil. Dank seiner Paragabe konnte er dabei mehrere verletzte Khuluntur beruhigen, wodurch die Evakuierung reibungslos verlief. (PR 2938, S. 51, 60)

In den folgenden Tagen arbeitete er mit Gucky ein Verfahren aus, mit dem man das Telepathische Archiv des Hortes der Wahrheit für die Bevölkerung des Neo-Sol-Systems erschließen konnte. Dies geschah dann am 21. November und führte zum Mnemo-Schock unter den Gäonen. (PR 2939)

Am 11. Dezember half er mit, die Auswirkungen einer Pilzsporenvergiftung bei ANANSI zu beheben. (PR 2945, S. 44–47) Erneut im Parablock mit Gucky arbeitend, konnte er zwei Tage später das Wachstum des GESHOD-Sprosses TÄLLER verlangsamen und bewegte damit Proto-Bhal Duhadun zur Kontaktaufnahme. (PR 2945, S. 52, 58)

Zwischen dem 23. und 26. Dezember nahm er an dem Einsatz auf Kuurenduun teil, wo er unter anderem den vergifteten Gucky erfolgreich behandelte. (PR 2946, S. 31)

   ... todo: Rest Genesis-Zyklus ...

Mythos

Yaradua gehörte zur Besatzung der RAS TSCHUBAI, als diese am 26. August 1552 NGZ Wanderer verließ; er wurde in den teilentstofflichten Zustand der Suspension versetzt, um die Durchquerung des Chaotemporalen Gezeitenfeldes zu überstehen. Am 8. September 2045 NGZ wurde er wiedererweckt, und somit waren 493 Jahre seit dem Aufbruch von Wanderer vergangen. (PR 3000)

Nachdem Perry Rhodan beschlossen hatte, dass er mit der BJO BREISKOLL starten wollte, um Informationen über die Geschehnisse in der Milchstraße zu sammeln, wechselte auch Yaradua auf den Schlachtkreuzer. (PR 3001)

Auf Tellus beteiligte er sich bei der Erkundung der entdeckten Ruinenstadt. Als sie durch die wiedererwachende Flora des Planeten erkrankten, versuchte Yaradua ihnen mit seiner Parafähigkeit zu helfen. Dabei stellte er fest, dass sich in den Köpfen der Shenpadri eine andere Zellstruktur als im übrigen Körper befand. (PR 3005)

Beim Angriff der BJO BREISKOLL im Linearraum durch unbekannte Wurmwesen konnte Yaradua einen durch seine Metabolistenfähigkeit ausschalten. (PR 3006)

Am 09. Oktober wechselte Yaradua mit Rhodan und Sholotow Affatenga auf die TREU & GLAUBEN für ein Treffen mit Reginald Bull. Dieses fand am 12. Oktober auf dem Habitat Gongolis statt, welches als Zufluchrsort für verschiedene galaktische Völker diente. Im Vielvölkergemisch fielen sie nicht auf, wurden dann aber durch das Cairanische Panarchiv entdeckt. Lanko Wor wurde entführt. Rhodan zeigte die Entführung an und erhielt Hilfe von der Habitatssicherheit, die die Einmischung der Cairaner nicht aktzeptierten. Unterstützend setzte Yaradua seine Parafähigkeit ein. Die CP-Agenten wurden identifiziert und Wor befreit. (PR 3010)

Bis zum Treffen mit Bull wurden Rhodan, Affatenga und Yaradua vom Kabekuroru Kosipru durch das Habitat geführt. In der Arena der Hundert Welten sahen sie sich einen Kampf des arkonidischen Geschwister-Paares Pethora und Guulem da Gavvhad an. Dabei kam es zu einem Anschlag auf Buatier Mulholland, den Hausherren von Gongolis. Auch Rhodan wurde verletzt. Yaradua konnte durch seine Parafähigkeit dazu beitragen, die Attentäter auszuschalten. (PR 3011)

Nach dem Treffen zwischen Rhodan und Bull begleitete Yaradua sie auf das Flaggschiff der LFG, die THORA. (PR 3013)

Am 17. Oktober 2045 NGZ drangen die beiden Assassinen Dancer und Schlafner in die THORA ein, um die Eroberung des Schiffes durch die Cairaner vorzubereiten. Es kam zwischen Yaradua und Schlafner zu einem Paraduell. Zu diesem Zeitpunkt wurde ein Organoid aktiviert, das die beiden Kopfgeldjäger zuvor an Yaradua platziert hatten. Der Mutant konnte die Beeinflussung abwehren und die beiden Assassinen wurden gefangen genommen. (PR 3014)

Am 15. November erreichte er mit der BJO BREISKOLL den Ersatztreffpunkt Hellgate. Auf der Raumwerft HEPHAISTOS sollte die RAS TSCHUBAI mit der Technik des 21. Jahrhunderts NGZ ausgestattet werden. (PR 3024)

Yaradua begleitete am 22. Dezember die RAS TSCHUBAI in das Galaxien-Geviert der Vecuia; im September des Jahres 2046 NGZ wurde die Galaxie Ancaisin erreicht. (PR 3025, PR 3034)

Beim Anflug der STARTAC SCHROEDER auf das Woloosystem nahm Yaradua einen paranormalen Druck wahr, der vom Ultra-Sextanten verifiziert werden konnte. Alle Besatzungsmitglieder wurden mental abgetastet, anschließend konnte die STARTAC SCHROEDER in das Woloosystem einfliegen. Bei der Erkundung des Planeten Woloo III entdeckte Yaradua eine Skulptur, die zwei ineinander verschlungene Gebilde darstellte. Zwei Exemplare beider Arten, eine Art Ringelwurm, wurden im Ozean gefunden und an Bord der STARTAC SCHROEDER geholt. Dabei verspürte der Metabolist die Angst der Wesen. Kurz darauf griffen telekinetische Kräfte nach ihm und der Einrichtung des Labors. Die Lebewesen wurden wieder an ihren Fundort gebracht. (PR 3036)

Auf der Weemwelt wurden zahlreiche Artefakte in einigen verlassenen Türmen gefunden. Nachdem Icho Tolot eines berührte, wurden die Galaktiker erneut telekinetisch angegriffen. Yaradua konnte die Unbekannten mental beruhigen und erfuhr, dass sie sich als Aanweem bezeichneten. Die Galaktiker erfuhren, dass die Aanweem ein gigantisches Kollektivwesen waren. Donn Yaradua erfuhr außerdem, dass die Aanweem ihr System telekinetisch abschirmten. Insbesondere wollten die Aanweem ihr System vor den Phersunen schützen. Plötzlich erschien ein Raumschiff der Phersunen über der Weemwelt und griffen diese an. Die Aanweem schlugen den Angriff telekinetisch gnadenlos zurück und waren verärgert über die Galaktiker. Donn Yaradua wurde von dem Kollektivwesen schwere Verletzungen zugeführt, da sie ihn verantwortlich für den Angriff machten. Letztlich konnte der Metabolist das Kollektiv jedoch von der Unschuld der Galaktiker überzeugen. Seine schweren Verletzungen wurden auf der STARTAC SCHROEDER versorgt. (PR 3036)

Mitte Oktober 2046 NGZ war Donn Yaradua Mitglied eines Teams, das als Paquanten getarnt, mit der PAQUA das Huphurnsystem anflog. Die Galaktiker wollten dort Informationen über den von den Phersunen im System errichteten Abssalen Triumphbogen sammeln. Gemeinsam mit der Suggestivzuhörerin Penelope Assid gelang es dem Metabolisten den Abyssalen Inspektor Keneshol Eshall davon zu überzeugen, einigen Besatzungsmitgliedern der PAQUA die Besichtigung des Triumphbogens im Rahmen eines Abssalen Appells zu gestatten. Am 19. Oktober 2046 NGZ gehörte er zu dem Einsatzteam, welches das Innere des Abyssalen Triumphbogen besichtigen durfte. Als die Thesan Pezenna Flaith im Schauraum des Triumphbogens einen Anschlag verübte, kam es zu erratischen Bewegungen der vorher Richtung Torbogen strebenden Vektormaterie. Yaradua wurde als einer der ersten durch einen Transmitter evakuiert. (PR 3037, PR 3038)

   ... todo: PR 3046, PR 3047, PR 3048, PR 3049 ...

Am 8. November 2046 NGZ gelangte Yaradua mit der TESS QUMISHA durch die Zerozone in den Zweiten Zweig und materialisierte in der Umgebung des Neptunmondes Triton. Aufgrund der erhöhten Hyperimpedanz fielen sämtliche hyperphysikalischen Systeme aus und die TESS QUMISHA war nur noch ein Wrack. Kurz darauf wurde sie von der CISTOLO KHAN zur Rog-Fanther-Werft geschleppt. (PR 3050)

Nachdem die Krise mit den Topsidern in einem Waffenstilstand beigelegt wurde, begleite er Rhodan zum Planeten Zeut. Hier wurden ungewöhnliche seismische Aktivitäten festgestellt. Gemeinsam mit einem Team unter Rhodans Führung drang er mit dem Gäonautikum ORPHEUS in die Tiefen von Zeut vor. Dabei stießen sie auf eine unbekannte Anlage und wurden in eine cairanische Station auf Ceres transmittiert. Rhodan wurde von der restlichen Gruppe separiert, konnte aber kurze Zeit später die Gruppe befreien. Bei der Flucht wurde die Station von der Cairanerin Phrio Bindunudse zerstört. (PR 3062, PR 3063)

Quellen

PR 2900, PR 2902, PR 2934, PR 2935, PR 2938, PR 2939, PR 2945, PR 2946, PR 2992, PR 3000, PR 3001, PR 3005, PR 3006, PR 3010, PR 3011, PR 3013, PR 3014, PR 3024, PR 3025, PR 3034, PR 3036, PR 3037, PR 3038, PR 3050, PR 3062, PR 3063