Orest Athapilly

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit der Person. Für das Raumschiff, siehe: OREST ATHAPILLY (Raumschiff).

Der terranische Wissenschaftler Orest Athapilly arbeitete zunächst als Mitarbeiter und später als Professor für Parawissenschaften am Terranischen Institut für Paranormale Individuen, bis er zu dessen Direktor wurde.

PR2721Illu.jpg
Heft: PR 2721 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG

Erscheinungsbild

Sein Gesicht zeigte stets ein Lächeln. (PR 2721) Er hatte eine Glatze und eine tiefe Stimme. (PR 2729)

Paragabe

Viele vermuteten, dass Orest Athapilly über eine besondere Gabe der mentalen Beeinflussung verfügte, die Gesprächspartner in eine positive und gelöste Stimmung versetzen konnte. Fragen zu dieser Begabung wich er stets mit einem entwaffnenden Lächeln und einem flotten Spruch aus. (PR 2721)

Gucky stellte schließlich fest, dass Athapilly tatsächlich ein Emoter war: er spiegelte Gefühle wieder, sowohl positive als auch negative. (PR 2729)

Anmerkung: Aus den Beschreibungen lässt sich schließen, dass Athapilly diese Spiegelungen nicht willentlich beeinflussen konnte, sondern sie ein automatisches Produkt seiner Anwesenheit waren. Das erklärt auch, warum er die Gabe geheim hielt: sein Gegenüber sollte nicht glauben, von ihm beeinflusst zu werden, obwohl sie/er es immer wurde.

Charakterisierung

Athapilly war eine immer freundliche Person. (PR 2721)

Geschichte

Er wurde auf den Malediven geboren. (PR 2729)

Im Jahre 1468 NGZ wurde er vom Ethikkomitee des Instituts dem Parawissenschaftler Taran Nesser zugeteilt, um eines von dessen Experimenten zu überwachen. Dieser hatte eine Lücke in den Vorschriften des TIPI genutzt, um einen genetisch modifizierten Klon Sato Ambushs zu erzeugen. (PR 2808)

Am 14. Juni desselben Jahres kam es wegen Nessers Experiment zum Eklat zwischen diesem und seiner Frau Anna Patoman. Entgegen den Angaben gegenüber dem Institut hatte der Parawissenschaftler keine gespendete Eizelle für den Klon verwendet, sondern eine seiner Ehefrau. Diese hatte er weder über die Entnahme noch über sein Experiment informiert. Patoman kam ihm zufällig auf die Schliche, als sie unangemeldet in seinem Labor in der Waringer-Akademie auftauchte, um ihn zum verabredeten gemeinsamen Abendessen abzuholen. Athapilly war ebenfalls zugegen und wollte Patoman vom Betreten des Labors abhalten. Während des darauf folgenden Streitgesprächs zwischen den Eheleuten erfuhr er so die Wahrheit über die Herkunft der Eizelle. Patoman war angesichts der Handlungsweise ihres Mannes außer sich und verließ fluchtartig das Labor. Athapilly versuchte erfolglos, sie aufzuhalten. (PR 2808)

Im Jahre 1505 NGZ übernahm Athapilly von Tanio Ucuz die Leitung des TIPI. (PR 2721)

Am 24. September 1514 NGZ begab sich Athapilly für die Suche nach Perry Rhodan und Bostich I., die vom Atopischen Tribunal verhaftet und an einen unbekannten Ort verschleppt worden waren, an Bord der GALBRAITH DEIGHTON V. Das Wiedersehen mit Patoman verlief freundlich und gesittet, sie gab ihm jedoch deutlich zu verstehen, dass sie nicht über ihren Ex-Mann reden wollte. (PR 2729)

Athapilly unterstützte Gucky bei den Verhören der an Bord befindlichen tefrodischen Agentin Toio Zindher. Dabei entwickelte sich ein heftiger Flirt zwischen Athapilly und der Mutantin. Gucky war unsicher darüber, wie weit dieser Flirt ging, ließ ihn aber zu, da er sich davon Vorteile erhoffte. (PR 2729)

Tatssächlich kam es Mitte Oktober zu einer Liebesnacht. Das Schiff befand sich inzwischen im Leerraum an der Grenze der Milchstraße. Die euphorische Tefroderin verriet Athapilly kurz darauf, dass sie die beiden Zellaktivatorträger in nur wenigen Lichtjahren Entfernung orten konnte. (PR 2729)

Wenig später fand sie heraus, dass Athapilly ein Emoter war und fühlte sich von ihm hintergangen. Sie verletzte ihn mit einem Buch am Hals, er konnte jedoch schnell in Sicherheit gebracht werden. (PR 2729)

Anmerkung: Laut den Beschreibungen der Quelle lässt sich vermuten, dass Athapilly sie nicht hintergangen, sondern echte Gefühle für sie hatte. Ein bewusste Manipulation lässt seine Gabe jedenfalls nicht zu.

Nach seiner Genesung verließ er die GALBRAIGHT DEIGHTON noch bevor sie nach Terra zurückkehrte und nahm wieder seine gewohnte Tätigkeit im TIPI auf. (PR 2729)

Am 10. Juni 1551 NGZ verabschiedete er die RAS TSCHUBAI, die auf die Reise ins Goldene Reich ging. Er stellte Donn Yaradua vom TIPI für dieses Unternehmen zur Verfügung. (PR 2900, S. 58)

Am 3. August wurde er von Hekéner Sharoun gebeten, Reginald Bull und Toio Zindher aufzusuchen. Der Wissenschaftler informierte das Team des frischgebackenen Liga-Kommissars über die neueste Entwicklung in der Milchstraße und stellte die neuen Kantor-Kompaktsextanten vor. Das Wiedersehen mit Zindher war für ihn eine Herausforderung. (PR 2923, S. 37-38)

Ehrungen

Ihm zu Ehren wurde das Ultraschlachtschiff OREST ATHAPILLY benannt. (PR 3126)

Quellen

PR 2721, PR 2729, PR 2808, PR 2900, PR 2923, PR 3126