Der unsichtbare Dritte

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR3126)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
3122 | 3123 | 3124 | 3125 | 3126 | 3127 | 3128 | 3129 | 3130
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 3126)
PR3126.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustration
Zyklus: Chaotarchen
Titel: Der unsichtbare Dritte
Untertitel: Die Kastellane im Solsystem – eine Heldin wider Willen soll sie aufhalten
Autor: Kai Hirdt
Titelbildzeichner: Dirk Schulz
Innenillustrator: Dirk Schulz (1 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 16. Juli 2021
Hauptpersonen: Alschoran, Kokuloón, Etter, Reginald Bull, Madée Azham, Nazanin Gebru
Handlungszeitraum: 19. und 20. Juni 2071 NGZ
Handlungsort: Solsystem
Stellaris (Serie):

Folge 82: »Das Chaos-Artefakt« von Gerhard Huber und Michael Tinnefeld

Glossar: Cappins / Definitpassagen / Ganjasen / Gebru, Nazanin / Gruelfin / Kastellan
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel-Moewig Verlag KG
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Handlung

Die Halbferronin Madée Azham ist Historikerin am Stellarhistorischen Institut der Universität Terrania. Sie hofft den alten Handelsstützpunkt der Dritten Macht auf Ferrol zu finden, benötigt jedoch Fördermittel für dieses Projekt. Angestiftet durch die Journalistin Jacina Duil, in die sie sich verliebt hat, schnüffelt sie im Computer ihres Professors und findet heraus, dass das Projekt wie erhofft gefördert werden, aber von einem Konkurrenten geleitet werden soll. Nur die Fürsprache einer Person vom Format Perry Rhodans könnte daran noch etwas ändern. Mit Perry Rhodan kann Azham nicht dienen, aber wie wäre es mit dem LFG-Residenten Reginald Bull? Eine Nachricht von dessen Stellvertreter Jesper Pan befindet sich im Posteingang des Professors. Ein Historiker für die Zusammenarbeit mit einem »wichtigen Gast« (damit ist niemand anderer gemeint als Alschoran, der Kastellan der Superintelligenz ES) wird gesucht. Kurzerhand schlägt Azham sich selbst vor. Sie erhält den Auftrag, besagtem Gast den von ihm gewünschten Geschichtsunterricht zu erteilen und gleichzeitig den Wahrheitsgehalt seiner eigenen Geschichte zu überprüfen.

Nach dem Erscheinen Alschorans wurde das Solsystem per TERRANOVA-Schirm abgeschottet, denn noch weiß niemand, welche Ziele der angebliche Beauftragte von ES wirklich verfolgt. Diese Maßnahme kommt bei der Bevölkerung nicht gut an, zumal die Gründe nicht bekannt gemacht werden. Alschoran hat einen Ruf an die anderen Kastellane abgesandt. Am 19. Juni 2071 NGZ erscheint die zweiköpfige Vinoi-Inoiv Etter mit ihrer Sextadim-Kapsel TROPORT außerhalb des Schirms. Sie wird von Kokuloón begrüßt, dessen TRYM schon vor einigen Tagen dort eingetroffen ist. Die beiden Kastellane fragen sich, was es mit der Abschottung auf sich hat. Es könnte sich um Chaotarchenwerk handeln, schließlich trägt Reginald Bull einen chaotarchisch geprägten Zellaktivator. Etter vertraut darauf, dass die Terraner weiterhin loyal zu ES stehen und enttarnt die TROPORT. Prompt meldet sich Reginald Bull, verweigert aber eine Kontaktaufnahme Etters mit Alschoran. Ein Wachgeschwader nimmt die TROPORT in die Zange.

In dieser Situation geht Duil mit sensationellen Nachrichten auf Sendung. Sie hat Azham benutzt, um herauszufinden, warum das Solsystems abgeschottet wurde, und die verliebte Historikerin hat alles ausgeplaudert. Somit gerät Bull noch mehr unter Druck und lässt zu, dass Azham wie von Alschoran gewünscht als Repräsentantin der LFG in Vermittlungen mit Etter eintritt. Diese finden im zum Wachgeschwader gehörenden Kreuzer ORIN ELLSMERE statt, der die TROPORT an Bord nimmt. Die TRYM schleust unbemerkt mit ein. Azham muss erkennen, dass auch Alschoran sie nur benutzt hat. Er ist Semi-Pedotransferer und kann einen Teil seines Bewusstseins in jeden Körper versetzen, den er oder der Wirtskörper berührt. Alschoran übernimmt die Kontrolle über Azham und danach über den Kommandanten der ORIN ELLSMERE. Just als der Kreuzer sich anschickt, den TERRANOVA-Schirm zu durchfliegen, erscheint die Sextadim-Kapsel SHAI der Kastellanin Baint in der Nähe. Etter ist gezwungen, Baint mit einem ultrakurzen Funkspruch zum Abwarten aufzufordern, was nicht unbemerkt bleibt. Außerdem gelingt es Azham, den Terranern eine Warnung über Alschorans Parafähigkeit zukommen zu lassen.

Im Solsystem wird die ORIN ELLSMERE von 200 Kampfraumern eingekesselt. Etter schießt sich mit der TROPORT den Weg frei. Die TRYM entkommt unerkannt. Obwohl sie es nur äußerst ungern macht, setzt Etter nun ihre Parafähigkeit ein, um auch der SHAI den Einflug ins Solsystem zu ermöglichen. Sie kann die Wahrnehmung einzelner Personen so verwirren, dass diese sie praktisch ignorieren. So verschafft sie sich Zugang zur zentralen Steueranlage des TERRANOVA-Schirmes im Uturan-Kook-Zentrum für Hyperphysikalische Anwendungen auf dem Merkur. Da Kokuloón mit der TRYM eingreifen muss, um Etter anschließend aus dem Kook-Zentrum herauszuholen, wissen die Terraner spätestens jetzt, dass sie es mit drei Kastellanen zu tun haben. Dass es einen vierten gibt, der verdeckt agieren kann, ahnen sie nicht.

Bull und Alschoran (dessen Unterkunft sicherheitshalber in einen Paratronschirm gehüllt wird) reden Klartext. Der Kastellan behauptet, aufgrund des umgeprägten Zellaktivators stelle Bull eine Schwachstelle in der Verteidigung der Milchstraße dar, kann aber nicht sagen, wogegen die Galaxis überhaupt verteidigt werden muss. Bull soll beweisen, dass er kein Werkzeug des Chaos ist. Dem hält der Resident entgegen, bisher sei ja wohl Alschoran derjenige gewesen, der andere als Werkzeuge benutzt habe. Alschoran räumt dies ein. Er findet es selbst nicht gut, dass er das Leben einer Unschuldigen zerstört hat, und fordert Bull auf, ein gutes Wort für Azham einzulegen. Bull seinerseits zweifelt bereits seit geraumer Zeit daran, dass mit ihm noch alles in Ordnung ist, doch Alschorans finale Forderung hält er zunächst für einen Scherz. Der Resident soll zurücktreten und die Regierungsgeschäfte binnen 30 Tagen an vertrauenswürdige Personen übergeben. Sollte er sich weigern, werden die Kastellane ihn absetzen.

Innenillustration