Flug in die Freiheit

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR3116)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
3112 | 3113 | 3114 | 3115 | 3116 | 3117 | 3118 | 3119 | 3120
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 3116)
PR3116.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustration
Zyklus: Chaotarchen
Titel: Flug in die Freiheit
Untertitel: Die CLAUDIA CHABROL auf ihrer letzten Reise – die große Täuschung der Terraner droht zu scheitern
Autor: Kai Hirdt
Titelbildzeichner: Arndt Drechsler-Zakrzewski
Innenillustrator: Swen Papenbrock (1 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 7. Mai 2021
Hauptpersonen: Jochzor, Aurelia Bina, Bekim Ballard, Fedor Grimm
Handlungszeitraum: Juni 2071 NGZ
Handlungsort: Milchstraße
Report:

Ausgabe 547

Glossar: Aurelia Bina; Bio-Velamen (auch: Velamen) / Aurelia Bina; Endoskelett / Trikubus
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel-Moewig Verlag KG
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Handlung

Die Munuam haben das Solsystem mit dem Medoschiff CLAUDIA CHABROL verlassen und warten darauf, von ihrem Mutterschiff DUTMUTEV abgeholt zu werden. Von Anselm Harriman hat Meutenführer Jochzor erfahren, dass sich die stellvertretende TLD-Chefin Aurelia Bina an Bord der CHABROL befindet. Deshalb führt er Kontrollen bei der Besatzung durch. Er weiß nicht, dass Aurelia kein Mensch ist, sondern ein Roboter, der die Identität des Laichkangen Hookadar mittels einer Ganzkörpermaske angenommen hat. Jochzor soll glauben, er habe alle drei Deserteure des Chaoporters FENERIK getötet und Hookadars Leiche sichergestellt, damit Informationen über die Terraner aus dessen Gehirn entnommen werden können.

Damit das so bleibt, versucht Aurelia die Hookadar-Haut zu zerstören, sobald sie erwacht ist und sich selbst repariert hat, doch ihr Plan, dies wie einen Unfall aussehen zu lassen, geht nicht auf. Nacheinander erscheinen zwei Munuam, um die vermeintliche Leiche sicherzustellen. Aurelia tötet beide, muss jedoch feststellen, dass die schwer bewaffneten Transportboxen, in denen sich die Munuam stets aufhalten, autark handlungsfähig sind. Die Box des Munuam Rou bringt Hookadars »Leiche« in die Zentrale des Kreuzers. Aurelia nimmt unbemerkt Kontakt mit Bekim Ballard auf, dem Kommandanten des Kreuzers. Ihm ist die Sicherheit seiner Crew wichtiger als Aurelias Mission. Durch Gespräche mit Jochzor wird ihm klar, dass die Chaotarchendiener eine ihm völlig unverständliche Mentalität haben und zu allem fähig sind. Nebenbei erfährt Ballard, dass FENERIK in Beziehung zum Chaotarchen Zou Skost steht. Jochzor lässt die Bemerkung fallen, FENERIK sei von Zou Skost getränkt beziehungsweise Zou Skost sei in FENERIK gelöst.

In dieser Situation erscheint die DUTMUTEV. Aurelia ist gezwungen, einen Notruf an den TLD abzusetzen und Verstärkung anzufordern. Ihre Tarnung ist damit endgültig aufgeflogen. Ballard aktiviert den Energieschirm der CHABROL. Nur er selbst kann ihn deaktivieren. Da die Munuam somit nicht in die DUTMUTEV übersetzen können, geht Jochzor auf eine Forderung Ballards ein und lässt zu, dass die restliche Besatzung den Kreuzer mit einer Korvette verlässt. Aurelia tötet den Munuam Uja und kapert dessen Box. Damit attackiert sie Jochzor, dem die Flucht gelingt. Aurelia begibt sich in die Zentrale und tötet die Munuam Davnipur. Anschließend vernichtet sie die Hookadar-Maske endgültig.

Die HEATHA NEROVERDE und elf weitere TLD-Kreuzer treffen ein. Die DUTMUTEV hüllt sich selbst sowie die CHABROL und die ausgeschleuste Korvette in einen mächtigen Energieschirm. Jochzor durchschaut Aurelias Scharade und teilt der DUTMUTEV per Funk mit, dass die Deserteure noch am Leben sind. Aurelia und Ballard rammen den Trikubus mit der CHABROL und lösen die Selbstzerstörung aus. Jochzor behauptet, die DUTMUTEV habe zurzeit keinen Kontakt mit FENERIK, so dass seine Meldung noch nicht weitergegeben werden konnte. Vor Ablauf des Selbstzerstörungs-Countdowns ermöglicht er Aurelia und Ballard die Flucht, denn er hat Gefallen an den Menschen und insbesondere am Kommandanten der CHABROL gefunden. Er selbst bleibt im Kreuzer zurück.

Innenillustration