Springer gegen Dame

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR3115)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
3111 | 3112 | 3113 | 3114 | 3115 | 3116 | 3117 | 3118 | 3119
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 3115)
PR3115.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustration
Zyklus: Chaotarchen
Titel: Springer gegen Dame
Untertitel: Die Meute spielt auf Sieg – erkennt Fedor Grimm den Hinterhalt?
Autor: Kai Hirdt
Titelbildzeichner: Dirk Schulz
Innenillustrator: Dirk Schulz (1 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 30. April 2021
Hauptpersonen: Fedor Grimm, Aoshana, Aurelia Bina, Jochzor, Anselm Harriman, Bekim Ballard
Handlungszeitraum: Juni 2071 NGZ
Handlungsort: Solsystem
Risszeichnung: »MALA – Mobile autonome Labor- und Analyseeinheit«
(Abbildung) von Andreas Weiß und Christoph Anczykowski
Glossar: Munuam; Allgemeines / Munuam; Äußeres / Munuam; Raumschiffe
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel-Moewig Verlag KG
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Handlung

Vor dem Transmittersprung zur CLAUDIA CHABROL haben die Munuam den TLD-Agenten Anselm Harriman mittels eines Würgehalsbandes und einer in den Schädel implantierten Bombe gefügig gemacht. Die Bombe wird explodieren, sobald Harriman etwas sagt, das den Munuam nicht genehm ist, und alles was er sagt, wird über das Kehlkopfmikrofon des Halsbandes an die Munuam übertragen. Sie haben Harriman versprochen, dass sie ihn freisetzen werden, sobald ihr Auftrag abgeschlossen ist. Deshalb versorgt er sie laufend mit Informationen, zum Beispiel darüber, dass Trotin Prak-Reuyl, der Chefmediker der CLAUDIA CHABROL, von Fedor Grimm auf die Munuam-Nanomaschinen angesetzt worden ist, die die junge Mehandor Aoshana in sich trägt. Prak-Reul hat die Nanomaschinen bereits entdeckt und unschädlich gemacht. Seinen Kommandanten Bekim Ballard hat der Ara jedoch nicht informiert. Ballard geht aufgrund der voreiligen Expertise des stellvertretenden Chefmedikers Tomford Clause davon aus, dass die an Bord befindlichen Mehandor an Furor mehandoris leiden, einer seltenen Krankheit, die sich im schlimmsten Fall über das ganze Schiff ausbreiten könnte und nur in einer Spezialklinik auf dem Planeten Damona im Vindonnussystem behandelt werden kann.

Jochzor glaubt, er habe Hookadar getötet. Die Leiche (in Wahrheit die lediglich infolge des Beschusses deaktivierte Posmi Aurelia Bina in einer Ganzkörpermaske) wird in einem Kühlraum der CLAUDIA CHABROL untergebracht, denn das Gehirn des Laichkangen muss zum Chaoporter FENERIK zurückgebracht werden. Die beiden weiteren Überläufer dagegen sollen sterben. Die Munuam haben nichts dagegen, dass die CLAUDIA CHABROL nach Damona fliegt, müssen aber dafür sorgen, dass der Medokreuzer das Solsystem nicht verlässt, bevor sie die Kontrolle über das Schiff erlangt und die Kejis getötet haben. Deren Versteck auf dem Uranusmond Umbriel erfahren sie von Harriman. Sie wollen Alarm auslösen, indem sie den Mehandor Dupan dazu bringen, Prak-Reuyl sowie Aoshana zu ermorden. Die junge Frau setzt sich zur Wehr und tötet Dupan. Sie stolpert über Prak-Reuyls Leiche, nimmt dessen Funkarmband an sich und kontaktiert Grimm. Der TLD-Agent lotst sie zu Aurelia, um die Posmi mit der Energie des Armbands zu reaktivieren. Doch inzwischen wurden die Toten entdeckt und Aoshana wird als Mörderin gesucht.

Aoshana wird festgenommen und dem Kommandanten vorgeführt. Somit wird klar, was an Bord wirklich vorgeht und dass es ein Mittel gegen die Tobsucht der Mehandor gibt. Die Erkenntnis kommt zu spät. Die Munuam kapern die CLAUDIA CHABROL und bringen die Mehandor zum Durchdrehen. Aoshana fällt Sharluppash in die Hände, kann dem Patriarchen aber etwas von dem Nanomaschinen-Gegenmittel verabreichen. Beide können nicht verhindern, dass die Mehandor ein Beiboot entwenden und es über genau dem Punkt auf Umbriel abstürzen lassen, an dem sich Harrimans Angaben zufolge die beiden Kejis aufhalten. Die CLAUDIA CHABROL fliegt ab. Jochzor hält Wort und deaktiviert Harrimans Halsband.

Jetzt kann Harriman die Wahrheit sagen. Er macht sich schwere Vorwürfe, wird aber von Grimm ausgelacht. Grimm hat Harriman von Anfang an durchschaut und ihn benutzt, um den Munuam falsche Angaben über die Kejis zuzuspielen. Die beiden Überläufer leben noch, was man von Sharluppash und dessen Sippenmitgliedern allerdings nicht behaupten kann. Nur Aoshana ist mit dem Leben davongekommen.

Innenillustration