Ein Kastellan für Apsuhol

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR3112)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
3108 | 3109 | 3110 | 3111 | 3112 | 3113 | 3114 | 3115 | 3116
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 3112)
PR3112.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustration
Zyklus: Chaotarchen
Titel: Ein Kastellan für Apsuhol
Untertitel: Er ist ein Lebensretter – und erhält eine unglaubliche Belohnung
Autor: Michelle Stern
Titelbildzeichner: Dirk Schulz
Innenillustrator: Dirk Schulz
Erstmals erschienen: Freitag, 9. April 2021
Hauptpersonen: Stashiu Bondarenko, Bonella Krueger, Kokuloón, Belnyse
Handlungszeitraum: 10. Juni 2071 NGZ, 49.990 v. Chr.
Handlungsort: Themis, Calurien
Glossar: Bestien / Bondarenko, Stashiu / Themis
Besonderes:

Leseprobe – Perry Rhodan Neo 250: Zeitenwende

Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel-Moewig Verlag KG
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Handlung

Kokuloón, der von ES bestellte Kastellan der Milchstraße, begibt sich mit Stashiu Bondarenko und Bonella Krueger zum Planeten Themis. Auf dem während des Bestienkrieges verheerten Kontinent Präland besucht er die Gedenkstätte Blaues Mausoleum, um Informationen einzuholen. Während eine Sonde das erledigt, erzählt der Calurier seinen Begleitern, was er vor über 50.000 Jahren erlebt hat. Bei dieser Gelegenheit erfahren Bondarenko und Krueger, dass die Calurier von den Lemurern abstammen und dass Kokuloón Konsequenztelepath ist. Er kann die Konsequenzen der telepathisch aufgefangenen Gedankengänge präzise extrapolieren und somit in begrenztem Umfang zukünftige Entwicklungen vorhersagen. Nach dem Ende seines Berichts erscheint Gennad Torelli, der Resident des Messiersystems, mit einem EPSAL-Kreuzer und zahlreichen TARAS.

Kokuloóns Geschichte beginnt 49.990 v. Chr. im 91. Jahr des Krieges zwischen Bestien und Lemurern. Die ehemaligen Beherrscher Apsuhols wissen, dass ihr Großes Tamanium dem Untergang geweiht ist. Sie fliehen mittels Sonnentransmittern zur Nachbargalaxie Karahol, während die Bestien ihre Attacken unerbittlich fortsetzen. Ein aus zwölf Fluchtschiffen bestehender lemurischer Konvoi wird angegriffen und größtenteils vernichtet. Dabei kommen erstmals neuartige organische Raumschiffe zum Einsatz – die Dolans. Die Lemurerin Belnyse gehört zu den wenigen Überlebenden. Ihre schwangere Schwester kommt dagegen ums Leben. Belnyse wird von der Besatzung des calurischen Schiffes CASCODO aus dem Wrack der Arche LASHTANNA gerettet. Die Calurier greifen schon seit Jahren immer wieder ein, wenn die Bestien Flüchtlingskonvois überfallen, und bringen die Geretteten zu ihrer Heimatwelt Calurien (deren galaktische Position streng geheim gehalten wird) oder zu anderen sicheren Planeten, auf denen sie eine neue Heimat finden.

Bei der Rettungsaktion lernen sich Belnyse und Kokuloón kennen, der zur Besatzung der CASCODO gehört. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Belnyse zieht auf Calurien bei Kokuloón ein und wird auf sein Betreiben ins Team der CASCODO aufgenommen. Beim nächsten Einsatz tappt die Besatzung der CASCODO in eine von den Bestien gestellte Falle. Kokuloón verliert drei enge Freunde. Wenig später empfängt er den mentalen Hilferuf eines Fremdwesens, das sich als Dolan herausstellt. Die riesige Kreatur ist auf einem Eisplaneten abgestürzt. Der Dolan ist verletzt und hilflos. Er wurde von seinem Herrn zum Sterben zurückgelassen und bittet um Hilfe. Kokuloón weiß, dass dem Dolan schreckliche Qualen bevorstehen, sollte er nach Calurien transportiert und dort untersucht werden. Er lässt es deshalb so aussehen, als wolle er den Dolan mit einem Beiboot der CASCODO in eine Sonne schleudern. In Wahrheit bringt er das Wesen in einen Sonnenorbit, so dass es sich regenerieren kann. Nur Belnyse kennt die Wahrheit. Sie trennt sich von Kokuloón, denn der Dolan ist derjenige, dessen Angriff ihre Schwester zum Opfer gefallen ist. Sie betrachtet die Tat ihres Partners als unverzeihlichen Verrat.

Achtzehn Jahre nach Kriegsende erfährt Kokuloón, dass er in der von Hyperkristallen durchsetzten Atmosphäre des 100 Lichtjahre von Calurien entfernten Gasriesen Hoshnar (= Tarhuwant) gezeugt worden ist. Da er sich schon immer zu dieser Welt hingezogen gefühlt hat, fliegt er dorthin. In der Nähe Hoshnars enttarnt sich ein Robotraumer. Kokuloón wird an Bord geholt. Das Schiff erklärt, sein Erbauer (»der Wanderer«) beobachte Kokuloón schon seit langer Zeit und die Rettung eines Todfeindes (des Dolans) habe den Wanderer sehr beeindruckt. Daher biete er Kokuloón die Beteiligung an Ereignissen kosmischen Ausmaßes an. So wird der Calurier zum Galaktischen Kastellan, dessen Aufgabe darin bestehen soll, die Galaxie oder einen noch größeren Bereich zu einer Festung gegen eine irgendwann in der Zukunft bevorstehende Gefahr auszubauen, die weit schlimmer ist als der Bestienkrieg. Der Calurier erhält eine Sextadim-Kapsel, deren Singular-Physiotron ihm die relative Unsterblichkeit verleiht. Bevor er trotz gewisser Bedenken in den Dienst des Wanderers tritt, verabschiedet sich Kokuloón von Belnyse, die ihm längst vergeben hat.

Zu einem unbekannten Zeitpunkt betritt der Haluter Troven Lanc den von Kokuloón geretteten Dolan und gibt ihm den Namen JASON.

Innenillustration