Resident in Bedrängnis

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR3130)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
3126 | 3127 | 3128 | 3129 | 3130 | 3131 | 3132 | 3133 | 3134
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 3130)
PR3130.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustration
Zyklus: Chaotarchen
Titel: Resident in Bedrängnis
Untertitel: Gefährliche Entwicklung auf der Venus und beim Uranus – Reginald Bull steht am Scheideweg
Autor: Leo Lukas
Titelbildzeichner: Arndt Drechsler-Zakrzewski
Innenillustrator: Swen Papenbrock (1 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 13. August 2021
Hauptpersonen: Reginald Bull, Alschoran, Sichu Dorksteiger, Icho Tolot, Antonu May, Zsandulf F'shgop, Piet Qortaverum
Handlungszeitraum: 11. bis 21. Juli 2071 NGZ
Handlungsort: Solsystem
Journal:

Nr. 190

Glossar: Venus; Arkonidenfestung / Venus City / Venus; Sanatorien und Hotels
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel-Moewig Verlag KG
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Handlung

Kampfschiffe der Liga-Flotte eröffnen das Feuer auf drei Sextadim-Kapseln, die sich verbotswidrig dem Uranusmond Umbriel nähern. Die Galaktischen Kastellane zeigen sich völlig unbeeindruckt und machen ihrerseits deutlich, dass sie die terranischen Riesenschiffe problemlos vernichten könnten. Wohl oder übel muss ihnen der Besuch bei den Überläufern des Chaoporters FENERIK in Port Tanwalzen gestattet werden. Sichu Dorksteiger begleitet sie. Alschoran meint, die LFG-Chefwissenschaftlerin würde eine gute Kastellanin abgeben.

Baint und Vinoi-Inoiv Etter nehmen die Überläufer ins Verhör. Mithilfe ihrer technischen Ausstattung gelingt Baint nach wenigen Stunden etwas, wofür die Terraner mindestens noch Monate gebraucht hätten: Mit Einwilligung Hookadars dämpft sie dessen Mnemo-Deletor. Jetzt kann Hookadar berichten, dass das Sammeln von Chaofakta einen der Existenzzwecke des Chaoporters darstellt und dass FENERIK mit irgendetwas im Solsystem in Resonanz getreten ist. Dieser Resonanzfaktor, meint Alschoran, kann nur Reginald Bulls chaotarchisch geprägter Zellaktivator sein. Dass Bull einen vermutlich vom Chaoporter kommenden »Sternenruf« vernimmt, wie Dorksteiger einräumt, ist Wasser auf Alschorans Mühlen. Man kommt auf die Idee, Baint könnte die Prägung des Zellaktivators vielleicht ebenso manipulieren wie den Mnemo-Deletor, doch dazu ist selbst die mächtige Kastellanin nicht in der Lage.

Die unerklärlichen hyperphysikalischen Vorgänge auf der Venus, verbunden mit Temporalverschiebungen und schweren Erdbeben, nehmen sprunghaft zu, als die Kastellane Gera Vorr und Kokuloón im uralten ganjasischen Kavernensystem eintreffen. Einheimische und eine Reisegruppe geraten in Lebensgefahr. Die Kastellane beteiligen sich an der Rettungsaktion, womit sie weitere Pluspunkte bei der terranischen Öffentlichkeit sammeln. Infolge der Beben werden neue Kavernen zugänglich. Dort entdecken die Terraner einen schwarzen Würfel, auf dessen Oberfläche Darstellungen des Solsystems und des Wegasystems inklusive Zeut beziehungsweise Ambur zu sehen sind. Außerdem ist ein unbekanntes System abgebildet, in dem sich ein Planet mit vier Monden befindet.

In der Kaverne stehen drei kleine humanoide Figuren ohne Gesichter. Die Schriftzeichen an den Sockeln der Statuen beginnen zu glühen, als Gera Vorr und Kokuloón den Raum betreten. Gleichzeitig wird die Kaverne instabil. Icho Tolot erkennt, dass es sich um ein Sicherheitssystem handelt, das sich aktiviert hat, weil die beiden Kastellane nicht die richtigen Personen sind. Bei Alschoran, der ja aus einem Zweigvolk der Ganjasen stammt, liegt die Sache anders. Sobald er eintrifft und eine Figur berührt, wird er als legitimierter Gesandter des »Wanderers durch Raum und Zeit« angesprochen. Die Kaverne stabilisiert sich.

Es ist absehbar, dass die öffentliche Meinung bald zuungunsten Bulls kippen wird, erst recht, als sich Dorksteiger gegen ihn stellt. Das allerdings gehört zu einem von ihr selbst, Bull und anderen Eingeweihten ausgearbeiteten Plan. Wenn überhaupt jemand den Kastellanen Paroli bieten kann, dann nur jemand von Dorksteigers Format. Als neue Residentin würde sie zum inneren Kreis der Kastellane gehören und könnte Bull ohne deren Wissen mit Insiderinformationen versorgen. So ruft Bulls Stellvertreter Jesper Pan wie von den Kastellanen gefordert am 19. Juli 2071 NGZ den Liga-Notstand aus und verkündet den Rücktritt des Residenten. Dorksteiger übernimmt das Amt befristet für 90 Tage. Dann müssen Neuwahlen angesetzt werden. NATHAN erkennt den Regierungswechsel an. Die Ylanten starten mit ihren Raumschiffen, um an der Absicherung des Solsystems mitzuwirken.

Als erste Amtshandlung beruft Dorksteiger die Kastellane zu Liga-Kommissaren. Nur Kokuloón erhält kein offizielles Amt. Gemeinsam mit Gera Vorr und drei LFG-Superschlachtschiffen bricht er zur Erkundung der Yodor-Sphäre auf. Reginald Bull verlässt das Solsystem mit der THORA.

Innenillustration