Fremde aus dem Hypersturm

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR3135)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
3131 | 3132 | 3133 | 3134 | 3135 | 3136 | 3137 | 3138 | 3139
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 3135)
PR3135.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustration
Zyklus: Chaotarchen
Titel: Fremde aus dem Hypersturm
Untertitel: Von Kastellanen und Spionen – sie stoßen ins Unbekannte vor
Autor: Arndt Ellmer
Titelbildzeichner: Dominic Beyeler
Innenillustrator: Swen Papenbrock (1 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 17. September 2021
Hauptpersonen: Alschoran, Idris Ovid, Sichu Dorksteiger, Gumar Seshaád, Irrudec
Handlungszeitraum: Ende Juli - Anfang August 2071 NGZ
Handlungsort: Mars, Eastside, Opterx
Risszeichnung: »Superschlachtschiff der JOSCHANNAN-Klasse der LFG«
(Abbildung) von Andreas Weiß
Glossar: Herrlichkeit von Gatas / Mars; Roter Fluss / Prinz / Silberroth, Dodua / Syrrtinc, Serafin
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel-Moewig Verlag KG
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Handlung

Kastellan Alschoran ist mit der THANA auf dem Mars unterwegs. Allgemein ist die Lage im gesamten System ruhig, obwohl die Kastellane die Schaltstellen der Macht übernommen haben.

Ebenfalls auf dem Mars: Idris Ovid, der einen guten Draht zu Alschoran hat - und umgekehrt. Der Kastellan kontaktiert den Jungen und es kommt zu einem Treffen. Die beiden ungleichen Individuen reden über dies und das. Dabei bekräftigt Alschoran, dass es wichtig sei, die Milchstraße gegen die Pläne von FENERIK zu wappnen. Ansonsten drohe der schreckliche Untergang. Auch erinnert Alschoran an die fehlenden Kastellane: Verind Nott mit ihrer Kapsel YDUA und Amamu Empu mit der PROPA.

Dann trifft sich der Kastellan mit Sichu Dorksteiger. Die Kommissarische Residentin empfängt ihn kühl, kommt gleich zum Thema: die bevorstehende Expedition in die Yodor-Sphäre, Quelle eines sextadimensionalen Impulses, abgegeben von den Yodoren, den Baumeistern der Kosmokraten. Bei der Expedition sollen die Kastellane Kokuloón und Gera Vorr dabei sein. Ebenso Icho Tolot auf der WILHELM GLIESE sowie drei Raumer der JOSCHANNAN-Klasse. Dass Sichu Dorksteiger mitfliegen will, behagt Alschoran nicht. Sie werde im Solsystem gebraucht. Doch Dorksteiger lässt sich nicht beirren. Der Kastellan verabschiedet sich Richtung Terra. Am Tag darauf startet die Expedition.

Eine Woche später: Leichte Irritationen in der Umgebung des Linearraums werden registriert. Der Linearflug der kleinen Flotte wird abgebrochen. Man registriert, dass die beiden mitfliegenden Kastellan-Kapseln fehlen.

Dann zieht ein Hypersturm auf. Ein Tryortan-Schlund bewegt sich auf die WILHELM GLIESE zu. Der Raumer wird manövrierunfähig. Auch die Begleitraumer haben Probleme. Da melden sich nicht näher zu identifizierende Unbekannte über Funk. Und die verfügen wohl über Dakkar-Technik.

Die WILHELM GLIESE wird gerettet. Und dann tauchen auch die beiden Kastellane mit ihren Kapseln auf. Sie waren es, die den Forschungsraumer über den Dakkarraum gerettet haben. Die anderen Raumer müssen sich um sich selbst kümmern, so die Kastellane. Aber die WILHELM GLIESE muss unbedingt repariert werden. Auf einem Kleinplaneten mit Namen Opterx treffen sie auf den Jülziish Irrudec, der dort eine archäologische Forschungsstation leitet. Der sagt Hilfe zu. Die WILHELM GLIESE landet.

Als Irrudec Icho Tolot und die Chefwissenschaftlerin der Liga Freier Galaktiker, Sichu Dorksteiger, sieht, schwant ihm, dass seine Gäste in besonderer Mission unterwegs sind. Irrudec mutmaßt sogar eine Spionage-Aktion. Um Vertrauen zu gewinnen, informiert Dorksteiger ihre Gastgeber über die aktuellen Entwicklungen. Im Gegenzug berichtet Irrudec von Artefakten, die geheimnisvolle Töne abgeben. Das wiederum interessiert Icho Tolot.

Irrudec berichtet von weiteren Erkenntnissen: Unweit von Opterx gibt es Hinweise auf eine uralte Zivilisation: die Vha. Dann treffen die drei Begleitraumer ein. Jetzt wird der Forschungsleiter erst recht misstrauisch. Das Ganze entwickelt sich zu einem diplomatischen Zwischenfall.

Fünf Blues-Schiffe nähern sich Opterx, ausgesandt vom Oszyrium, einem ansehnlichen Sternenreich. An die Expedition ergeht die Einladung, in Begleitung des Blues-Flaggschiffes PAYZA nach Oszyr zu fliegen. Sichu Dorksteiger nimmt die Einladung an.

Innenillustration