Mars (ab 1312 NGZ)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Merkur  |   Venus  |   Terra / Lemur  |   Mars (bis 1218 NGZ) / Trokan / Mars (ab 1312 NGZ)  |   Medusa  |   Zeut  |   Jupiter  |   Saturn  |   Uranus  |   Neptun  |   Pluto

Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem zweiten Mars. Für weitere Bedeutungen, siehe: Mars.

Der Mars ist der vierte Planet des Solsystems. Er ersetzt seit dem Jahr 1312 NGZ den Planeten Trokan.

Mars.jpg
Astrophysikalische Daten: Mars
Sonnensystem: bis 1312 NGZ: unbekannt
seit 1312 NGZ: Sol
Galaxie: bis 1312 NGZ: unbekannt
seit 1312 NGZ: Milchstraße
Universum: bis 1312 NGZ: unbekannt
seit 1312 NGZ: Parresum
Monde: 0
Mittlere Sonnenentfernung: 227,942 Mio. km / 1,52 AE (Spartac 2.1)
Perihel: 206,252 Mio. km (Spartac 2.1)
Aphel: 249,232 Mio. km (Spartac 2.1)
Mittlere Bahngeschwindigkeit: 24,13 km/s
Jahreslänge: 686,98 d (Spartac 2.1)
Rotationsdauer: 24,62 h (Spartac 2.1)
Achsneigung: 25,19° (26,72° lt. Spartac 2.1)
Abplattung: 0,09
Durchmesser: 6794 km (Äquator)
(6792 km lt. Spartac 2.1)
Umfang: 21.300 km (Äquator)
Volumen: 164,2 Mrd. km3
Mittlere Dichte: 3,933 g/cm3
(3,896 g/cm3 lt. Spartac 2.1)
Masse: 6,392×1020 t / 0,107 Erdmassen (Spartac 2.1)
Schwerkraft: 0,89 g (PR 3100)
Mittlere Temperatur: -32 °C (-90 °C bis +26 °C) (Spartac 2.1)
Flächen-Aufteilung
Gesamt-Oberfläche: 144 Mio. km2
Höchste Erhebung: 21 km (PR 3109, S. 52)
Bekannte Völker
Terraner
Hauptstadt: New Pounder City
Besonderheiten
Der »alte« Mars und der »neue« Mars sind in unberührter Form identisch, aber dennoch zwei verschiedene Welten.


Übersicht

Der Mars ist ein kleiner Gesteinsplanet mit einem Metallkern. Die Wikipedia-logo.pngUV-Einstrahlung ist aufgrund der größeren Entfernung von Sol wesentlich geringer als auf Terra, stattdessen besteht für die Bewohner eine großere Gefahr durch Wikipedia-logo.pngElektromagnetische Strahlung des Wikipedia-logo.pngSonnenwindes, weil der Planet kein natürliches Magnetfeld besitzt. (PR 3109, S. 42)

Seine natürliche Schwerkraft wurde durch ein unterirdisches Gitter aus Gravitationsspendern künstlich auf 0,89 Gravo erhöht. (PR 3100)

Seit dem Terraforming in erheblichem Umfang kommt es auf dem Planeten immer wieder zu Wikipedia-logo.pngmonsunartigen Regenfällen. (PR 3109, S. 22)

Topografie

Amazonis Okeanus

Der Amazonis Okeanus erstreckt sich westlich des Olympus Mons auf der nördlichen Marshalbkugel und ist Teil des Westmeeres. Seine Ausläufer erstrecken sich bis über die einstigen Ebenen Amazonis Planitia und Elysium Planitia. (PR 3109, S. 52)

Apollinaris

Der Wikipedia-logo.pngSchildvulkan liegt am Rand der südlichen Hochländer und hat eine 80 Kilometer durchmessende Wikipedia-logo.pngCaldera. Im Jahr 2071 NGZ war er ein Nationalpark. (PR 3100, S. 40)

Margaritifer-Tiefebene

Die Täler der ehemaligen Tiefebene bilden eine Fjordlandschaft, die im Westen in die Valles Marineris übergeht und sich im Norden mit der Borealis Bay in das Westmeer ergießt. Östlich der Fjorde liegt die Maregan. (PR 3109, S. 22)

Noachis

Der Nationalpark Noachis zeigt sich mit den für den Mars typischen roten Sanddünenfeldern. (PR 3100, S. 40–41)

Olympus Mons

Der erloschene Vulkan ist die höchste Erhebung im Solsystem. Er ragt über 21 Kilometer über das mittlere Planetenniveau und 26 Kilometer über die ihn umgebende Hochebene hinaus. Sein Durchmesser beträgt 600 Kilometer. An seiner Nordflanke liegt die Stadt Olympus City. (PR 3109, S. 52)

Oudemans-Krater

Im Oudemans-Krater liegt Anfang des 16. Jahrhunderts NGZ die Kleinstadt Valerysion. (PR-Trivid 0) Der Kraterrand ist dicht bewaldet und wird von großen orangegelben Affen bewohnt. (PR-Trivid 1)

Roter Fluss

Der Rote Fluss führt vom Olympus Mons bis zum Sirenenmeer und durchfließt dabei New Pounder City in nördlicher Richtung. (PR 3100, S. 40, PR 3109 – Glossar)

Sirenenmeer

Das Sirenenmeer ist ein relativ seichtes Meer mit einer maximalen Wassertiefe von 1100 Metern. Es liegt im Gebiet der großen Ebene Elysium Planitia und ist Teil des Amazonis Okeanus. Auf dem Meer existieren mehrere Lotos-Städte. Diese sind auf künstlichen, schwimmenden Inseln angesiedelt. Eine der bekanntesten ist die Stadt Valerys. (PR 3100, S. 41)

Tharsis-Region

Es handelt sich um eine ausgedehnte Fläche in der, südöstlich des Olympus Mons, die Stadt New Pounder City liegt. In der Region liegen auch drei Schildvulkane. (PR 3100)

Tithonium Chasma

Das Schluchtensystem liegt nördlich des Oudemans-Kraters und des Ius Chasma und ist bis zu fünf Kilometer tief. (PR 3109, S. 23)

Valles Marineris

Das Valles Marineris ist ein von den Marsbewohnern die »große Platzwunde« genanntes Talsystem. Es erstreckt sich südlich des Äquators über mehrere tausend Kilometer und ist bis zu zehn Kilometer tief. (PR 3100) Der südwestliche Abschnitt der Valles wird Ius Chasma genannt. Südlich des Ius Chasma liegt New Pounder City, die Hauptstadt des Mars. Bei sehr starken Regenfällen wird überschüssiges Wasser aus der Stadt in den Ius Chasma abgeleitet und fließt von dort aus in die Valles Marineris und weiter in die Fjorde der Margaritifer-Tiefebene, bis in die Borealis Bay. (PR 3109, S. 22)

Flora und Fauna

Flora

Mitte des 15. Jahrhunderts NGZ wurden am Südhang des Olypus Mons Pflanzen für den Chylon-Tee angebaut. (PR 2526)

Fauna

Der Gelbschnabel-Sturmtaucher ist auf dem Mars weit verbreitet. Auf Terra, von wo der Vogel stammt, ist er ausgestorben. (PR-Trivid 0)

Auch andere auf Terra heimische Tierarten wurden auf dem Mars angesiedelt. Beispielsweise leben etliche Wikipedia-logo.pngGiraffen und Wikipedia-logo.pngKängurus in den Wikipedia-logo.pngsavannenartig bewachsenen Ebenen. (PR 3100, S. 41)

Das Sirenenmeer wird unter anderem von einigen Ghallusten, mehreren dutzend Schulen der Marsdelfine und Riesenschildkröten bewohnt. (PR 3109, S. 37) In dessen Wikipedia-logo.pngTiefsee leben verschiedene Arten von Wikipedia-logo.pngLaternenfischen und Wikipedia-logo.pngLeuchtkrebsen. (PR 3100, S. 43)

Im Gebiet des Olympus Mons leben einige Exemplare des Marskondors. (PR 3109, S. 52)

Bekannte Städte

Bekannte Gebäude

Im 15. Jahrhundert NGZ befand sich am Nordpol ein großes buddhistisches Kloster, genannt Bheud. (PR 2619, S. 11)

Um das Jahr 1513 NGZ betrieb die a-Hainu-Stiftung ein Pflegeheim für Waisenkinder auf dem Mars, mit einer Zweigniederlassung auf dem Jupitermond Europa. (PR-Trivid 1)

Marsport VII, der wichtigste Raumhafen des Planeten liegt südwestlich von New Pounder City (PR 3109, S. 25), ganz in der Nähe des Oudemans-Kraters. (PR-Trivid 0)

Anmerkung: Am 1. Januar 1344 NGZ nahmen neben Marsport VII, laut PR 2541 – LKS, auch die jeweils 100 Kilometer durchmessenden Raumhäfen Marsport I bis VI ihren Dienst auf.

Bevölkerung

Am 27.05.1312 NGZ erschien der »neue« unberührte Mars und wurde bald darauf zur Besiedelung freigegeben. (PR 2199) 21 Jahre später, 1333 NGZ, betrug die Zahl der Siedler auf dem Planeten wieder 20 Millionen.

Anmerkung: PR 2541 – LKS besagt, dass um das Jahr 1463 NGZ 750 Millionen Neukolonisten auf dem Mars lebten. 200 Kunstsonnen im Wikipedia-logo.pngOrbit sorgten für ein erdähnliches Licht auf der Tagseite. In der 50 Kilometer durchmessenden Hauptstadt New Pounder City lebten 10 Millionen Einwohner.

Im Jahre 1469 NGZ betrug die Einwohnerzahl des Mars 630 Millionen. (PR 2616 – Glossar)

Nahezu 1,4 Milliarden Einwohner hatte der Mars im Jahre 1514 NGZ. (PR 2700 – Sonderbeilage)

Geschichte

Zur Geschichte des Mars vor 1318 NGZ: siehe Mars (bis 1218 NGZ)

Rücktausch und erneute Kolonisierung

Beim Zusammenbruch der Brücke in die Unendlichkeit wurde Trokan, der Standort eines Pilzdoms, im Jahre 1312 NGZ wieder durch einen Mars ersetzt. Der Planet war, bis auf das Fehlen jeder Spur einer früheren Besiedlung und der Abruse, mit dem ürsprünglichen Mars identisch. (PR 2199)

Es handelte sich nicht um eine Rückversetzung des früheren Mars, der 94 Jahre zuvor in das Gurrain-System in der Galaxie Calldere im Arresum versetzt wurde, sondern um einen jungfräulichen Mars aus einem Paralleluniversum. (PR 3100, S. 39)

Um das Jahr 1329 NGZ begann die erneute Kolonisierung. Dabei schien keine gezielte Rücksiedlung der vertriebenen Marsianer zu erfolgen. Die Hauptstadt wurde New Pounder City genannt.

Ende Oktober des Jahres 1331 NGZ materialisierten mehrere Schohaaken im Solsystem, unter anderem auch auf dem Mars. (PR 2215)

1333 NGZ gab es etwa 20 Millionen Siedler auf dem Mars.

Anmerkung: Gemäß PR 2541 – LKS wurde bereits im Jahre 1312 NGZ die Atmosphäre des Mars gezielt angereichert und der Planet für die Neubesiedlung freigegeben. Ab 1335 NGZ wurde eine neue umfangreiche Infrastruktur aufgebaut, die zum Ziel hatte, den Mars wieder zum Handelsplaneten des Solsystems zu machen.

Der Wurm Aarus-Jima verließ das Solsystem im März 1333 NGZ nach der Machtübernahme von Gon-O. Nach der Befreiung von Gon-Orbhon kehrten die Aarus in den Wikipedia-logo.pngMarsorbit zurück. 1344 NGZ nahm Cheplin, der Schwarmer von Aarus-Jima, an der Aufbaukonferenz der Völker auf Terra teil. (PR 2300)

1345 NGZ umkreiste die Mobile Transmitter-Plattform MOTRANS-2 den Mars. (PR 2351 – Kommentar)

Am 20. April 1346 NGZ verließ Aarus-Jima das Solsystem durch einen Situationstransmitter, der von MOTRANS-2 errichtet wurde. (PR 2412)

Neuroversum

Im Jahre 1469 NGZ bildete der von der MOTRANS-Plattform SOLSYSTEM bereitgestellte Situationstransmitter nahe Mars den Ausgangspunkt des Terra-Arkon-Transits. Dieser brach am 5. September 1469 NGZ zusammen und SOLSYSTEM explodierte, als der Mars mitsamt dem restlichen Solsystem in die Anomalie versetzt wurde. (PR 2600) In den folgenden Tagen schlugen Wikipedia-logo.pngMeteoriten auf dem Mars wie auch auf weiteren Planeten des Solsystems ein, ausgelöst dadurch, dass bei der Versetzung in die Anomalie Teile der Oortschen Wolke und des Kuiper-Gürtels in die Wikipedia-logo.pngUmlaufbahn der inneren Planeten geraten waren. (PR 2604)

Genesis

Im 16. Jahrhundert NGZ existierte auf dem Mars eine Logo-Oase des Techno-Mahdi. Diese Einrichtung wurde im März 1552 NGZ vom TLD durchsucht, nachdem Adam von Aures im Dezember 1551 NGZ in Sunset City eine Biophore entwendet hatte. (PR 2959, S. 7)

Am 31. März 1552 NGZ war der Planet von der fingierten Invasion der Xumushan betroffen. (PR 2959, S. 43)

Chaotarchen

Im Jahr 2071 NGZ war die Besiedlung des Mars weit fortgeschritten. Im Laufe der letzten Jahrzehnte waren Eis-Asteroiden aus dem Asteroidengürtel zum Mars gebracht, dort in der Tiefebene Elysium Planitia aufgetaut worden und hatten ausgedehnte Meere gebildet. Die Atmosphäre war ohne weitere Maßnahmen atembar und die Schwerkraft des Planeten war durch ein Gitter aus unterirdischen Gravitationsspendern auf 0,89 g erhöht worden. Im Laufe der Besiedelung hatte der Mars den größten Teil seines ursprünglich roten Aussehens verloren. (PR 3100, S. 39) Weiteres Wasser wurde aus Asteroiden des Kuiper-Gürtels gewonnen und mit speziellen Raumschiffen zum Mars gebracht. (PR 3109, S. 56)

Zu dieser Zeit fanden auch Forschungen statt, deren Ziel es war, den Metallkern aus flüssigem Eisen des Planeten mithilfe des unterirdisches Gitters aus Gravitationsspendern anzuregen und so ein Magnetfeld zu erzeugen. Diese Untersuchungen standen unter dem Motto »Ein Van-Allen-Gürtel für den Mars«. (PR 3109, S. 42)

Mit rund 1,4 Milliarden Bewohnern war der Mars relativ dünn besiedelt. (PR 3109, S. 23)

Am 30. Mai 2071 NGZ erschien beim Mars-Impakt mit Kastellan Alschoran ein Beauftragter von ES auf dem Mars. Nach der Kontaktaufnahme durch Homer G. Adams reiste Alschoran mit dem Unsterblichen nach Terra, während sein Raumschiff THANA im Orbit des Planeten zurückblieb. (PR 3109)

Namensgeber

Schiffsklassen, die nach dem Mars benannt wurden

Weblink

Quellen