Sato Ambush

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der in Japan geborene Sato Ambush war der erste und bedeutendste Pararealist.

PR1178.jpg
Heft: PR 1178
© Perry Rhodan KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Ambush war von schmächtiger Gestalt und hatte einen übergroßen, fast grotesk wirkenden und annährend kugelförmigen Kopf. (PR 1169)

Er verfügte nur über bescheidene Körperkraft. (PR 1324)

Charakterisierung

Der Wissenschaftler führte ein fast eremitisches Dasein und war das, was man gemeinhin als einen altmodischen Menschen bezeichnet. (PR 1169)

Er war grundehrlich und bescheiden, galt sogar als unambitioniert. Bestehende Regeln legte er großzügig zu seinen Gunsten aus. (PR 1324)

Ki

Darüber hinaus verfügte er über die besondere Fähigkeit des Ki, einer Kraft, die nach den Überlieferungen seiner Vorfahren Körper und Geist miteinander verbindet. Sie ermöglichte ihm, die Gegenwart von anderen Bewusstseinen wahrzunehmen und befähigte ihn zu ganz außerordentlichen kämpferischen Leistungen. Allerdings erforderte seine Meisterschaft des Ki einen enormen zeitlichen Aufwand aufgrund des permanent nötigen Trainings. (PR 1324)

Nach eigener Aussage handelte es sich nicht um eine Mutantenfähigkeit. Dagegen war Peregrin der Meinung, dass das Ki ein natürliches Psi-Organ sei, das jedoch bei den meisten intelligenten Lebewesen fast vollständig verkümmert war. (PR 1324)

Seine Kenntnisse der Pararealistik führte Sato Ambush auf das Ki zurück. (PR 1324, Kap. 4)

Geschichte

Die Endlose Armada

   ... todo: geboren 375 NGZ oder 386 NGZ? Lexikon III <-> PR 2559 – Glossar ...

Einen von ihm ins Leben gerufenen Seitenzweig der 5D-Kosmologie bezeichnete er als Pararealistik. Die konventionelle Wissenschaft belächelte ihn zunächst aufgrund seiner unorthodoxen Methoden oder lehnte ihn gar ab. (PR 1169)

Baustelle-klein.png In Arbeit: Dieser Abschnitt befindet sich zur Zeit im Umbau oder im Entstehungsstadium!
Anfragen, Ergänzungen, Anregungen, Kritik und Kommentare bitte in die Artikeldiskussion schreiben
oder direkt an den Autor richten (siehe Versionsgeschichte).

Am 23. März 427 NGZ stellte Sato Ambush Verschiebungen in den Realitäten fest. Er berichtete Waylon Javier von seiner Theorie. Mithilfe des Ki, die Kraft die die Energie des Lebens in der asiatischen Philosophie beschrieb, konnte er parallele Wirklichkeiten erforschen. Der Kommandant der BASIS, die zu diesem Zeitpunkt unmittelbar vor dem Loolandre stand, wimmelte ihn jedoch ab. Perry Rhodan indes wurde aufmerksam und ließ sich von Ambush näher die Wirkung des Ki erklären. Plötzlich wurden fast alle Galaktiker Opfer des Epikur-Syndrom, einzige Ausnahme Rhodan und Ambush. Der Pararealist durchschaute die Prüfung und konnte eine Lösung finden. Kurz darauf öffnete sich die Erste Pforte des Loolandre und die Galaktische Flotte konnte passieren. (PR 1169)

Nachdem Jen Salik am 2. April in den Bereich einer verschobenen Wirklichkeit geraten war und dort zwei Wesen begegnete, riet Ambush ihm zum Abwarten. Wie sich herausstellte wollten die beiden Wesen die Galaktische Flotte in die Irre führen. Beim nächsten Zusammentreffen konnte Salik die beiden Wesen vernichten. Kurz darauf erinnerte sich Nachor an den zweiten Kodespruch und die Pforte öffnete sich. (PR 1170)

Am 11. April befand sich die Galaktische Flotte vor der 3. Pforte zum Loolandre. Dabei kam es zu Diebstählen auf allen Raumschiffen. Ambush, Salik und Rhodan gingen davon aus, dass es sich um eine weitere Prüfung handelte. Ambush reiste in die Kindheit Perry Rhodans, hier konnte er ihm und seinem Onkel das Leben retten. In der Gegenwart, Rhodan war aufgrund einer Schussverletzung bewusstlos, erwachte Rhodan und konnte sich an die beiden letzten Kodesprüche erinnern. Die 3.  und 4. Pforte öffneten sich und gaben der Galaktischen Flotte den Weg zum Vorhof des Loolandre frei. Am 29. April erreichte er den Vorhof des Loolandre (PR 1177, PR 1178, PR 1179)

Chronofossilien

Im Jahre 429 NGZ half Ambush Perry Rhodan bei dessen Abstieg in das Tiefenland. Kurz danach setzte er seine Fähigkeiten gegen den Kosmokraten Taurec ein, als dieser versuchte, Rhodan, Atlan und Jen Salik durch Pararealitäten dazu zu bewegen, im Orden der Ritter der Tiefe zu bleiben.

Im Dienst der GOI

Später gehörte er zum  Wikipedia-logo.pngThink Tank der BASIS, die als Großer Bruder eine wichtige Funktion für den Widerstand gegen Sotho Tyg Ian (Stygian) versah. Er arbeitete mit Enza Mansoor und Notkus Kantor zusammen und entwarf unter anderem das Konzept des Striktors. Zu einem nicht genau bestimmbaren Zeitpunkt um 445/446 NGZ diente sich ihm der geheimnisvolle Peregrin als Assistent und Helfer an. Manchmal gewann Sato Ambush den Eindruck, als würde Peregrin über umfangreicheres Wissen verfügen als er. (PR 1324)

PR1324Illu 1.jpg
Sato Ambush greift einen Pterus an
Heft: PR 1324 – Innenillustration 1
© Perry Rhodan KG, Rastatt

Im Mai des Jahres 446 NGZ wurden Enza Mansoor, Notkus Kantor und die Paratensoren Sid Avarit und Tirzo während eines Experiments auf dem Planeten Styx-vier von fünf Pterus der Jägerbrigade gefangen genommen. Sato Ambush meldete sich für eine Rettungsaktion und landete unauffällig mit einem Einmannboot. Im Alleingang überwältigte er kraft seines Ki den Pterus Tarba Terwaal, der wenig erfolgreich mit dem Striktor experimentierte. Nun setzte Ambush den Striktor selbst ein und benutzte ihn dazu, die Gefangenen in eine Pararealität zu versetzen. Durch die Überanstrengung wurde Sato Ambush bewusstlos, aber der kurzzeitige Wechsel in die Pararealität ermöglichte den vier Gois, sich zu befreien. Bei der anschließenden Auseinandersetzung starb ein Pterus, das Raumschiff der Jäger explodierte. Wenig später wurden die Wissenschaftler, die Paratensoren und die vier überlebenden Pterus von Styx-vier abgeholt. Das Geheimnis des Striktors blieb gewahrt. (PR 1324)

Sato Ambush benötigte Monate, um sich zu regenerieren. (PR 1325)

Ende Dezember kam es im Milchstraßenzentrum zu der finalen Auseinandersetzung mit Stygian. Den Völkern der Milchstraße drohte ein beispielloser Psi-Sturm durch die von ihm angekündigte Zündung des Dengejaa Uveso. Auf der in der Nähe positionierten BASIS tagte der Krisenstab der Aktion GALAKTISCHER WINTER. Laut einem von Sato Ambush vorgetragenen Szenario würde der entstehende ultrahochfrequente Hyperschock alles intelligente Leben auslöschen. Letztlich wurde Stygian von seinem Erzfeind Stalker besiegt und die Nakken wendeten die drohende Apokalypse ab. (PR 1347)

Tarkan

   ... todo: z.B. PR 1399 ...

Die Cantaro

Nach den Ereignissen in Tarkan und dem Transfer der Galaxie Hangay in das Standarduniversum war Ambush an Bord der CIMARRON, als diese im Jahre 448 NGZ die Rückreise in die Milchstraße antrat. Dabei wurde der Tarkan-Verband für die Dauer von 695 Jahren in einem Stasisfeld aufgehalten. Gemeinsam mit Enza Mansoor und Notkus Kantor ermittelte er, dass DORIFER für das Phänomen verantwortlich war. Das Kosmonukleotid stieß überschüssige Energien aus und so entstanden Strukturveränderungen, die das Stasisfeld erzeugten. (PR 1400, S. 8, 54)

   ... todo: PR 1401, PR 1404 ...

Nachdem im März 1143 NGZ die zerlegte BASIS und die Hamiller-Tube entdeckt wurde, versuchten Ambush, Mansoor und Kantor in die verwirrte Positronik einzudringen und die Geheimnisse der vergangenen Jahrhunderte zu lüften. Während der Tarkan-Verband in die unheimliche Barriere einzdrang, welche die Milchstraße umgab, traten verwirrende Effekte auf. Die drei Wissenschaftler ermittelten, dass die Zeit eine kurze Zeit rückwärts lief. Sie prägten den Begriff des Chronopulswalles. (PR 1405, PR 1406)

Im Juni 1143 NGZ gehörte Ambush ebenfalls zur Besatzung der CIMARRON, die nach M 3 aufbrach. Perry Rhodan wollte die Porleyter um Hilfe bitten. Auf dem Flug übernahm die Hamiller-Tube die Kontrolle über das Raumschiff und kurz darauf griff ein fremdes Schiff an. Durch die Manipulationen war die CIMARRON manövrierunfähig und geriet in ernste Gefahr. Ambush und Vee Yii Ly gewannen die Kontrolle zurück und der Flug konnte fortgesetzt werden. (PR 1409)

   ... todo: z.B. PR 1416, PR 1429, PR 1433, PR 1452, PR 1454, PR 1457, PR 1461, PR 1464, PR 1469, PR 1478, PR 1480, PR 1483, PR 1484, PR 1485 ...

Die Linguiden

Nach dem Tod Geoffry Abel Waringers betätigte sich Ambush als dessen Nachfolger und wurde Chefwissenschaftler der LFT. (PR 1500)

Als die Zellaktivatorträger ihre Zellaktivatoren im Jahre 1169 NGZ an ES zurückgeben mussten, zog es ihn nach Akkartil, um seine Forschungen über die Nakken zu intensivieren. Er fand heraus, dass sie einen Weg zu ES suchten. Sie experimentierten mit Zeittransmittern und Raumzeitfalten und verbündeten sich sogar mit Monos. (PR 1503, PR 1515)

Mit Hilfe seines Kis versuchte der Pararealist, die nakkische Raumzeitverfaltungstechnik zu ergründen. Er überzeugte Willom und Paunaro zu einer Mitarbeit und erhielt von Varonzem Informationen über eine Geheimloge der Nakken, die sich über gesetzte Grenzen hinweg setzen wollten, um ES zu finden. Außerdem erfuhr er, dass die Nakken für den Diebstahl zahlreicher Zellaktivatoren verantwortlich waren. (PR 1516)

Im Februar 1171 NGZ entwickelte Ambush den Lasim – eine Art Translator, der gesprochene Worte in für Nakken verständliche 5-D-Impulse übersetzte und umgekehrt – und konstruierte den Paranakk. Mit Hilfe dieser Entwicklungen erhoffte er sich Fortschritte bei der Zusammenarbeit mit den Nakken und bei der gemeinsamen Suche nach ES. (PR 1532)

Mit dem Nakken Chukdar entwickelte er den Lasim weiter. Von nun an bestand die Möglichkeit, quasi durch die Augen der Nakken in den Hyperraum zu blicken. Mit der nakkischen Mathematik sollte nun die Berechnung der Bahndaten von Wanderer möglich sein. Chukdar hinterging Ambush allerdings und floh mit den Daten von Akkartil. (PR 1548)

   ... todo: z.B. PR 1560, PR 1561, PR 1562, PR 1585, PR 1591, PR 1592 ...

Im Jahre 1174 NGZ schlug Perry Rhodan Ambush als zukünftigen Zellaktivatorträger vor. Allerdings ging ES darauf nicht ein und versagte ihm die relative Unsterblichkeit. (PR 1599)

Ambush war von dieser Ablehnung sehr getroffen, zog sich in der Folgezeit von den Galaktikern und den Zellaktivatorträgern zurück und schloss sich dem Nakken Paunaro und dessen Forschungen an.

Der Hyperdim-Attraktor

Im Jahre 1200 NGZ war Sato Ambush an der Untersuchung des Hyperdim-Attraktors beteiligt. Während der Auseinandersetzung mit Sinta in den Pararealitäten des Attraktors traf er auf sein parareales Ebenbild. Ambush bemerkte zu diesem Zeitpunkt, dass sein Ki und die Fähigkeit, Pararealitäten zu erschaffen, nachließen und unzuverlässig wurden. Er konnte die Expedition der Galaktiker retten, indem er selbst zurückblieb und sich in den Pararealitäten verlor, wobei unklar blieb, ob er dabei den Tod fand.

Troy Nesser

Etwa im Dezember des Jahres 1467 NGZ erschuf der terranische Parawissenschaftler Taran Nesser aus seinen eigenen genetischen Informationen, denen Sato Ambushs und der Eizelle seiner damaligen Ehefrau Anna Patoman einen Klon des Pararealisten. Ambushs Erbinformationen entnahm er Haar- und Hautresten eines seiner  Wikipedia-logo.pngKimonos, der im Kosmohistorischen Museum in Terrania ausgestellt war. Das Kind erhielt den Namen Troy Nesser. (PR 2808)

Quellen

PR 1169, PR 1324, PR 1325, PR 1347, PR 1400, PR 1405, PR 1406, PR 1409, PR 1500, PR 1503, PR 1515, PR 1516, PR 1532, PR 1548, PR 1599, PR 2808