Irmina Kotschistowa

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit der Person. Für das Raumschiff, siehe: IRMINA KOTSCHISTOWA (Raumschiff).

Die Terranerin Irmina Kotschistowa war eine Wissenschaftlerin mit dem Fachgebiet Biochemie. (PR 1322, ...)

Sie war Mitglied im Geheimen Mutantenkorps.

PR0543.jpg
Heft: PR 543
© Pabel-Moewig Verlag KG
PR0561.jpg
Heft: PR 561
© Pabel-Moewig Verlag KG

Erscheinungsbild

Kotschistowa war mittelgroß, zierlich und wohlproportioniert. Sie hatte lange tiefschwarze Haare, die sie über der Stirn in einem Ponyschnitt trug. (PR 1341, ...)

Paragabe

Sie war eine Metabio-Gruppiererin. Zu dieser Gabe gehörte nicht nur die »unmittelbare Manipulation« von organischem Material, sondern auch die Einspeisung eines »Bioprogramms«, das die betreffenden Zellen auch ohne ihre Anwesenheit – zumindest für einige Zeit – auf ein bestimmtes Verhalten festlegte. (PR 1341)

Charakterisierung

Die Terranerin galt als äußerst klug und beherrscht. Sie litt zeitweilig unter Höhenangst.

Geschichte

Irmina Kotschistowa wurde am 26. April 3412 auf Terra (Kirgisien) geboren.

Sie arbeitete im wissenschaftlichen Stab von Geoffry A. Waringer auf Last Hope, ihr Fachgebiet war die Biochemie. Als der Schwarm in der Milchstraße auftauchte und die Verdummungsstrahlung aussendete, wurde auch Last Hope von der Strahlung betroffen. In Kotschistowa erwachte ihre Parafähigkeit als Metabio-Gruppiererin. Zum ersten Mal entdeckte sie ihre Fähigkeit, als sie von zwei verdummten Ertrusern angegriffen wurde. Sie sah die Angreifer nicht mehr als menschliche Wesen, sondern als Zellgruppierungen, die sie nach Belieben manipulieren konnte. So konnte sie den Angreifern entkommen. Mitte Dezember 3441 wurde sie gemeinsam mit 80.000 anderen Wissenschaftlern und Technikern von Last Hope zur Hundertsonnenwelt außerhalb der Verdummungsstrahlung gebracht. (PR 521)

Ihr erster Einsatz führte sie mit Perry Rhodan und Fellmer Lloyd auf die Hundertsonnenwelt. Dort wurde das Zentralplasma von dem USO-Oberst Tahiko Anaka kontrolliert, einem Hypno. Kotschistowa konnte ihn ausschalten, bei dem Para-Gefecht wurde sein Gehirn völlig zerstört. (PR 521)

Kotschistowa war wurde am 6. März 3444 von Rhodan als Mitglied des Neuen Mutantenkorps vereidigt. (PR 571)

3444 begleitete sie Rhodan an Bord der TIMOR nach Asporc und nahm auch in den Folgejahren immer wieder an unterschiedlichen Einsätzen teil. So flog sie im Januar 3459 mit Rhodan nach Hetossa. (PR 650)

Im Februar dieses Jahres folgte ein Einsatz auf Hoptrec-Haich. (PR 653)

Anfang November half sie mit Gucky und Balton Wyt der Besatzung der DINO-55 EXP aus Weltraumnot. (PR 670)

Am 7. März 3460 weilte sie auf der Erde und wurde mit ihr in den Mahlstrom der Sterne transferiert. (PR 676)

Zusammen mit Roi Danton und Gucky nahm sie am Einsatz auf Zannack teil, wo sie gegen die bislang kaum bekannten Ploohns erfolgreich kämpfte. (PR 684)

Kurz danach wurde sie auch auf Stiemond eingesetzt. (PR 685)

Aphilie

3540 wurde Kotschistowa wie andere Immune von der Erde verbannt und begleitete Perry Rhodan auf der SOL auf der Suche nach der Milchstraße. (PR 701)

An Bord der SOL nutzte sie ihre Gabe vor allem, um in der Medo-Station zu helfen. (PR 796)

Im Jahre 3583 traf sie auf den geheimnisvollen Antapex, der sich wie ein wildes Tier verhielt und wollte sich von ihr weder helfen noch anfassen lassen wollte. Stattdessen biss er sich vor ihren Augen die Hand ab und kam so frei. Nach einem kurzen Gespräch zeigte er der perplexen Mutantin, dass die Hand regeneriert war und verschwand. Sie begann sofort, Nachforschungen über ihn anzustellen. (PR 796)

Ein wenig später berichtete er ihr von einer Gefahr, die auf die SOL zukommen würde. Er warnte vor Choolk und sprach von einem, der »im Ei erhoben wurde«. (PR 796)

Kurz darauf tauchte tatsächlich Choolk auf, der sich selbst der »aus dem Ei Erhobene« nannte, und versuchte, die SOL unter seine Kontrolle zu bekommen. Er erwies sich als unempfindlich für Psi-Angriffe der Mutanten, lediglich Kotschistowa gelang es, ihn leicht zu verletzen. Sie hegte den Verdacht, dass er einen Verbündeten an Bord hatte und identifizierte schließlich Antapex als diesen Verbündeten. Er war ein Avatar des COMP und von diesem geschaffen worden, um die Solaner auf seine Seite zu ziehen. Um Choolk und Antapex gegeneinander auszuspielen, griff Rhodan zu einer List. Er ließ sich von Kotschistowa in einen scheintoten Zustand versetzen und schickte Antapex als seinen Doppelgänger in die Kommandozentrale. Choolk reagierte fassungslos auf den Avatar und erkannte, dass der COMP hinter allem steckte. Er durfte den Avatar daraufhin löschen und ging selbst in das Muutklur ein. (PR 796)

PAN-THAU-RA

   ... todo: z.B. PR 875, PR 898 ...

Die Kosmischen Burgen

Im Jahre 3587 begleitete Kotschistowa die BASIS bei ihrer Suche nach den Kosmischen Burgen. Im März wurde sie von Gucky neben anderen Mutanten auf die Burg von Ariolc entführt, wo sie sofort dem Ariolc-Syndrom unterlag. (PR 934)

3587 erhielt sie den Zellaktivator von Balton Wyt, der in ES aufging. Kotschistowas biologisches Alter betrug nun 175 Jahre, sie galt aber noch immer als attraktive Frau. (PR 968)

   ... todo: z.B. PR 977 ...

Die Kosmische Hanse

Sie war Hanse-Sprecherin.

Ab Mai 425 NGZ nahm sie an der Suche nach den Porleytern im Kugelsternhaufen M 3 teil. Auf dem Planeten EMschen entwickelte sie eine Substanz, mit der sich die gefährlichen EM-Schwämme vertreiben ließen. (PR 1058)

   ... todo: z.B. PR 1059 ...

Die Endlose Armada

Irmina Kotschistowa war im Jahre 426 NGZ an Bord der BASIS, die am 10. März mit der Galaktischen Flotte zum Frostrubin aufbrach. Am 15. März erreichten die Galaktiker das Ziel und trafen dort auf die Endlose Armada. (PR 1100)

   ... todo: PR 1104 ...

Von vier Armadaeinheiten bedrängt, blieb kein anderer Ausweg, als mit der gesamten Galaktischen Flotte in den Frostrubin einzufliegen. (PR 1107) Die Flotte erreichte M 82, aber der Konfettieffekt verstreute alle Einheiten wahllos über die Galaxie. (PR 1108)

Als die überlebenden Cygriden nach der Kollision mit der BOKRYL an Bord der BASIS genommen wurden, erhielt die Metabio-Gruppiererin von Rhodan den Auftrag, die Armadisten zu »durchleuchten«. Ihr Hauptaugenmerk lag dabei auf der Armadaflamme. Sie untersuchte Jercygehl An, jedoch ohne Erfolg. So sehr sie auch versuchte, in den Mikrokosmos der Armadaflamme vorzudringen, sie konnte nichts »sehen«, was Rückschlüsse auf die Natur dieser geheimnisvollen Leuchterscheinung zuließ. Letztlich war es ihr nicht einmal möglich festzustellen, ob es sich dabei um ein Lebensplasma, ein energetisches Gebilde oder ein technisches Gerät handelte. Ihre Fähigkeiten glitten durch die Armadaflamme wie durch einen diffusen Nebel. (PR 1110)

Am 12. Juni starteten von der BASIS zehn Kreuzer. Rhodan, Fellmer Lloyd, Kotschistowa, Gucky und Ras Tschubai flogen mit der COBRA, um das Schicksal von vier galaktischen Raumschiffen zu klären. Man fand die Schiffe unbemannt und die Kreuzer schwärmten aus, um die verschollenen Besatzungen zu suchen. (PR 1112)

Nachdem Liam Lotz mit der SEDAR zum Stützpunkt BASIS-ONE zurückgekehrt war und von dem Schicksal Jen Saliks, Guckys und Tschubais berichtete, beteiligte sich Kotschistowa an der Operation Hornissenschwarm. Dabei sollten die 5000 Schiffe der Galaktischen Flotte den Schmiedewall attackieren und gleichzeitig alle Space-Jets und TOPSID-Jets, insgesamt circa 40.000 Einheiten, ausschleusen und zur Armadaschmiede vorstoßen lassen. Nachdem Salik, Tschubai und auch Gucky befreit worden waren, kehrte Kotschistowa am 14. Dezember mit den restlichen Einheiten zum Stützpunkt BASIS-ONE zurück. (PR 1144)

Als Rhodan eine erste Spur zum Armadapropheten fand, machte sich die BASIS auf die Suche nach dieser Institution. Kotschistowa und die andern Mutanten fühlten derweil ein psionisches Unwohlsein. Am 17. Januar 427 NGZ wurden die Reaktionen heftiger. Es wurde angenommen, dass dies mit neuen Aktivitäten der schweigenden Seth-Apophis zusammenhing. (PR 1149)

   ... todo: PR 1188, PR 1197 ...

Chronofossilien

PR1276Illu 1.jpg
Irmina Kotschistowa (rechts)
Heft: PR 1276 – Innenillustration 1
© Pabel-Moewig Verlag KG

Später wurde sie Vironautin und flog mit ihrem Virenraumschiff ÄSKULAP in die Mächtigkeitsballung von ESTARTU. In der Galaxie Erendyra entdeckte sie die Kodexmoleküle und arbeitete in der Folgezeit an der Entwicklung des Anti-Kodexmolekül-Serums.

Auf dem Planeten Maghala fand Kotschistowa ein Wesen namens Kido. Die verunglückte Übernahme durch einen Pedotransferer hatte bei ihm eine Mutation ausgelöst. Sie unterstützte seine Heilung bis zur vollständigen Wiederherstellung. Es stellte sich heraus, dass Kido in Wirklichkeit der Animateur Kralsh war, der frühere Begleiter von Sotho Gun Nliko. (PR 1322)

Im Jahre 429 NGZ wurde Kotschistowa zusammen mit Reginald Bull wegen Verstoßes gegen den Permanenten Konflikt von dem Ewigen Krieger von Siom Som, Ijarkor, zum Toshin erklärt. Es war ihnen auf 99 Standardjahre nicht mehr möglich, die Mächtigkeitsballung zu verlassen. Kotschistowa versuchte, das Toshin-Mal mithilfe ihrer Parafähigkeit zu manipulieren, blieb aber erfolglos. (..., PR 1300, PR 1333)

Anmerkung: In PR 1333, Kap. 2 ist ein Zeitraum von 100 Jahren angegeben. Laut PR 1341, Kap. 1 wären es von Oktober 446 NGZ an noch weitere 85 Jahre und damit insgesamt 103 Jahre.

Im Frühjahr des Jahres 430 NGZ war Kotschistowa mit Bull unterwegs zum Weltraumfriedhof Cursaafhar. Die SUTAA legte einen Zwischenstopp im T'hiddasystem ein, wo sie auf die ASQUASH umstiegen. Paddagall brachte sie in das Ephytrasystem, wo sie im April nach einem Abstecher nach Strobila endlich Cursaafhar erreichten. Der Desotho Veth Leburian hielt die Vironauten für Handlanger der Kosmokraten, die ESTARTU feindlich gesinnt waren. Er nahm die beiden daher gefangen. (PR 1288, PR 1289)

Nachdem Leburian die ebenfalls gefangen genommene Srimavo an den Ewigen Krieger Ijarkor ausgeliefert hatte, ließ er Bull und Kotschistowa wieder frei. Im Lauf des Monats Mai beförderte Dagruun die beiden Toshins mit seiner SAPPHAM von Cursaafhar nach Neu-Mliron. (PR 1294)

In der im Südpolgebiet gelandeten Gorim-Station fanden Bull und Kotschistowa eine Botschaft des Elfahders Volcayr. Er hatte die Station deaktiviert, rechnete aber mit einer baldigen Entdeckung durch den Ewigen Krieger und empfahl ihnen, sich abzusetzen. Er berichtete von einem Gorim, den er getroffen hatte. Weil es auf Neu-Mliron zu gefährlich war, hatten sie ein Treffen auf Bonfire in der Nähe der Überlappungszone von Absantha-Gom und Absantha-Shad verabredet. (PR 1294)

Am 14. Juni 430 NGZ erreichten Reginald Bull mit der EXPLORER und Irmina Kotschistowa mit der ÄSKULAP das Arskosystem. Am folgenden Tag landete Bull ohne sie auf Bonfire, um mit Volcayr zu sprechen – Kotschistowa war verhindert. Der Ulupho Trak wies Volcayr und den Vironauten den Weg nach Aquamarin. Dort stellten sie erstmals Kontakt mit einem der Gänger des Netzes her – Perry Rhodan! (PR 1298)

Im vierten Quartal desselben Jahres begleitete sie Bull zu dessen zweitem Treffen mit Rhodan nach Aquamarin. Schon kurze Zeit später schloss sie sich auf Sabhal den Gängern des Netzes an. (PR 1300)

Anmerkungen:
Laut PR 1300, Kap. 4 lagen zwei Monate zwischen der ersten und zweiten Zusammenkunft von Reginald Bull und Irmina Kotschistowa mit Perry Rhodan auf Aquamarin. Das ist fragwürdig, siehe dazu Autorenfehler: Zeitangaben.
Im Gegensatz zu den meisten anderen Netzgängern hatte sie anscheinend kein eigenes Netzgängerschiff, sondern flog weiterhin mit der ÄSKULAP. Auch von einer eigenen DORIFER-Kapsel ist nichts bekannt.

Die Gänger des Netzes

Bis 445 NGZ forcierte Kotschistowa die Produktion des Anti-Kodexmolekül-Serums und hielt sich im Dezember in der Galaxie Siom Som auf, um dem Widerstand unter dem Desotho Veth Leburian zu helfen. (PR 1304)

Anfang Februar 446 NGZ unternahmen die Netzgänger Friz Hedderle, Unk und Ynk von Sabhal aus einen Vorstoß in das Innere des vor mehreren Monaten aufgetauchten KLOTZES. Nach ihrer Rückkehr waren sie geistig verwirrt und wurden der medizinischen Fürsorge von Kotschistowa anvertraut; ihre Verfassung stabilisierte sich daraufhin. (PR 1316)

Am 3. März 446 NGZ brachte Kotschistowa Perry Rhodan mit ihrem Virenraumschiff ÄSKULAP von Sabhal nach Varland-Station in der Galaxie Trovenoor. Von dort aus unternahm er mithilfe des Labyrinth-Tauchers seinen ersten Vorstoß in das Orphische Labyrinth von Yagguzan, wo seit mehr als fünfzehn Jahren Roi Danton und Ronald Tekener gefangen waren. Während der Vorbereitungen für die geplante Rettungsaktion fungierte Kotschistowa als Kurier zwischen Rhodan und den anderen Teilnehmern, die von der LOVELY & BLUE im Heldorsystem aus operierten. Am 7. März informierte sie Rhodan, dass neben Leburian und seiner Gefährtin Srimavo auch Alaska Saedelaere bereit stand. Wenig später übermittelte sie Leburians Warnung, dass man auf Yagguzan den Testvorstoß eines Gorims bemerkt hatte; aber Rhodan ließ sich nicht abhalten. (PR 1316, PR 1317)

An dem anschließenden Einsatz auf Yagguzan nahm Kotschistowa nicht teil. (PR 1317)

Bei der Befreiung der von Lainish auf Taloz in Siom Som festgehaltenen Demeter-Jenny-Hybride durch Saedelaere im Juni 446 NGZ war Kotschistowa vor Ort. Sie nahm das Wikipedia-logo.pngHybridwesen an Bord und begann unverzüglich mit den Vorbereitungen für eine operative Trennung, um Demeter, Jennifer Thyron und die drei Siganesen Luzian Bidpott, Susa Ail und Cornelius Tantal aus der Symbiose mit einem der Pflanzenwesen von Majsunta zu befreien, in der sie seit mehr als 15 Jahren unfreiwillig gefangen waren. (PR 1329)

Die Behandlung zog sich über Monate hinweg, ohne dass sie eine für alle Beteiligten ungefährliche Operationsweise fand. Die ÄSKULAP parkte in dieser Zeit auf Straquus in der Galaxie Absantha-Shad. (PR 1332, PR 1341)

Zwischendurch fertigte sie Mitte Oktober eine Bio-Maske für Reginald Bull, die ihn in einen Kartanin verwandelte. Er benötigte die Tarnung für einen Spionageeinsatz auf dem Planeten Kumai. (PR 1341)

Erst am 20. November wagte sich Kotschistowa an die entscheidende Operation, da es der Hybride immer schlechter ging. Unter dem Einfluss von Beruhigungsmitteln konnte die pflanzliche Komponente Jacaranda sogar eine Verbindung zu der Mutterhybride auf Majsunta herstellen. Sie sahen eine enorme kosmische Katastrophe voraus. (PR 1344)

Schließlich wurde die Zwangssymbiose aufgetrennt, allerdings um den Preis, dass Jacaranda in den Freitod ging, um das Leben der fünf anderen zu retten. Kotschistowa verlegte die fünf Überlebenden zur medizinischen Erstversorgung in die Medo-Station der ÄSKULAP. (PR 1344)

Während der rund 18 Jahre ihres Aufenthaltes in der Mächtigkeitsballung ESTARTU kamen sich Kotschistowa und Bull näher, die Gefühle der beiden füreinander vertieften sich, wobei sich Bull seiner emotionalen Unklarheit zu dieser Beziehung bewusst war. (PR 1341) Als sie im Februar des Jahres 447 NGZ von ES den Auftrag erhielten, die in der Mächtigkeitsballung ESTARTU verstreuten Virenraumschiffe zu sammeln und mit ihnen in die Milchstraße zurückzukehren, gaben beide dieser Aufgabe den Vorrang vor der sich anbahnenden Beziehung. (PR 1360)

Anmerkung: Die Beziehung zwischen Reginald Bull und Irmina Kotschistowa wurde nicht weiter thematisiert. Es bleibt unklar, ob es sich um eine Liebesbeziehung oder eine Schicksalsgemeinschaft der beiden handelte.

Nach dem Zusammenbruch des Kriegerkults wurden Kotschistowa und Bull im Juni 447 NGZ durch Ijarkor vom Toshin-Mal befreit. (PR 1359)

Der Verlust des Zellaktivators

Mit dem Tarkan-Verband blieb sie 695 Jahre in einem Stasisfeld gefangen und erreichte erst im Jahre 1143 NGZ wieder die Milchstraße. Kotschistowa zeigte ein zunehmend befremdendes Verhalten, da sie begann, in regelmäßigen Abständen und für immer längere Zeit ihren Zellaktivator abzulegen, um sich allein mit Hilfe ihre Parafähigkeit am Leben zu erhalten. (PR 1408)

Gemeinsam mit Julian Tifflor und der PERSEUS reiste sie in die Galaxie Neyscuur und traf dort auf die Anoree.

Im Juli 1144 NGZ wurde ihr der Zellaktivator gestohlen, doch dank ihrer Parafähigkeit konnte sie den Zellverfall bis ins Jahr 1146 NGZ verlangsamen. Als Jennifer Thyron ebenfalls der Zellaktivator gestohlen wurde, erhielt Irmina auch sie länger am Leben, konnte den Zellverfall letztendlich nicht aufhalten.

Sie starb gemeinsam mit Jennifer Thyron im Jahre 1146 NGZ auf Lokvorth.

Quellen

PR 521, PR 571, PR 650, PR 653, PR 670, PR 676, PR 684, PR 685, PR 701, PR 796, PR 934, PR 968, PR 1058, PR 1100, PR 1107, PR 1108, PR 1110, PR 1112, PR 1144, PR 1149, PR 1288, PR 1289, PR 1294, PR 1298, PR 1300, PR 1304, PR 1316, PR 1317, PR 1322, PR 1329, PR 1332, PR 1333, PR 1341, PR 1344, PR 1359, PR 1360, PR 1408