Strobila

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Planeten. Für weitere Bedeutungen, siehe: Strobila (Begriffsklärung).

Strobila ist der einzige Planet der Riesensonne Ephytra in der Kalmenzone der Galaxie Siom Som. Der Planet ist die Heimatwelt der Ephytraner.

Astrophysikalische Daten: Strobila
Sonnensystem: Ephytra
Galaxie: Siom Som
Entfernung zur Milchstraße: ≈40 Mio. Lichtjahre
Entfernung nach Som: ≈80 Lichtjahre (PR 1339)
Typ: Wasserwelt (PR 1289)
Mittlere Sonnenentfernung: AE (PR 1289)
(≈755 Mio. km lt. PR 1339)
Durchmesser: ≈18.500 km (PR 1289)
Schwerkraft: 1,6 g (PR 1289)
Atmosphäre: Sauerstoff (PR 1339)
Mittlere Temperatur: +27 °C
Bekannte Völker
Ephytraner

Übersicht

Der Planet Strobila ist eine Wasserwelt. Nur ein Sechstel seiner Oberfläche ist mit Land bedeckt. Technische Anlagen oder sonstige zivilisatorische Einrichtungen gibt es dort so gut wie keine. (PR 1289)

Anmerkung: Laut PR 1339, Kap. 3 beträgt der Wasseranteil sogar mehr als 85 %.

Topografie

Tropische Vegetation bedeckt den einzigen kleinen Kontinent. Zwei in Richtung Süden verlaufende Landzungen rahmen das Subang-Meer ein. Dort befand sich auch eine brachliegende Netzgänger-Station, die 446 NGZ reaktiviert wurde. Der weitaus größte Teil des Ozeans hat keinen Namen. (PR 1339)

Über den Grund des Ozeans verliefen gewaltige Gebirgsmassive mit Gipfeln bis 6000 Meter. In steil abfallenden Tälern gab es mehrere Kuppelstädte, deren elektromagnetische Streustrahlung auf einen hohen technischen Stand hinwies. (PR 1339)

Besonderheiten

In den Lebensgrotten beginnt und endet der Lebenszyklus der Ephytraner. Es handelt sich um ausgedehnte, schwer zugängliche Höhlensysteme mit Zugang zum Wasser, in die sich die Ephytraner zur Eiablage und zum Sterben zurückziehen. Nach dem Schlüpfen verbringen die Jungen mehrere Jahre in den Grotten, ziehen dann hinaus in die Ozeane und verlassen schließlich den Planeten, um fortan als Weltraumnomaden zu leben. Nach ihrer Nomadenzeit kehren sie zum Sterben wieder nach Strobila zurück. (PR 1289)

Geschichte

Im April des Jahres 430 NGZ besuchten Reginald Bull und Irmina Kotschistowa den Planeten. Sie besichtigten die Lebensgrotten und lernten den Lebenszyklus der Ephytraner kennen. (PR 1289)

Im Oktober 446 NGZ suchten etwa zwei Millionen Weltraumnomaden von Cursaafhar auf Strobila Zuflucht vor der heranrückenden Flotte des Ewigen Kriegers Ijarkor. Veth Leburian sandte ihm eine Herausforderung zu einem Kräftemessen Kämpfer gegen Kämpfer. Zunächst schickte Ijarkor aber seine Truppen nach Strobila, um den Planeten einzunehmen. Zwei Millionen Gardisten landeten in Wellen zu je 100.000. Die Ephytraner – größtenteils Neura – verfügten über Gravopulsoren, eine Waffe der Gänger des Netzes, die ideal für den Kampf unter Wasser geeignet war. Die Landungstruppen hatten keine Chance. Erst als sich die Niederlage bereits abzeichnete, landete Ijarkor und begab sich in die Gorim-Station, in der Veth Leburian – unterstützt von einigen Gorims – seinen Befehlsstand eingerichtet hatte. Es kam jedoch nicht zu einem Zweikampf. Leburian und Perry Rhodan forderten den Ewigen Krieger auf, die Seiten zu wechseln. Dazu konnte er sich zwar nicht entschließen, aber er gestand offiziell seine Niederlage ein und räumte das System. (PR 1339)

Quellen

PR 1289, PR 1339