Chaos im Humanidrom

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1516)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1516)
PR1516.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Die Linguiden
Titel: Chaos im Humanidrom
Untertitel: Wanderung durch Welten der Wahrscheinlichkeit – ein Komplott wird entdeckt
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (1 x)
Erstmals erschienen: 1990
Hauptpersonen: Sato Ambush, Idinyphe, Willom, Perry Rhodan, Banador von Pakh-Nyuat
Handlungszeitraum: Juni 1170 NGZ
Handlungsort: Akkartil, Humanidrom
Report:

Ausgabe 191: Völker, Superintelligenzen und andere Lebensformen in der PR-Serie - Ein Überblick (Dr. Robert Hector)

Computer: Die Loge
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Sato Ambush lässt sich von Alaska Saedelaere auf Akkartil absetzen, weil er hofft, die dortigen Nakken zur Preisgabe ihrer Geheimnisse bewegen zu können. Dabei wird er von Idinyphe unterstützt.

Gemeinsam mit Paunaro und Willom suchen die beiden in der Folge das Humanidrom auf. Dort tagt das Galaktikum und berät über zwei Anträge der Topsider, die eine Anerkennung ihrer Annektierungen und die Aufhebung des Waffenembargos fordern. Anwesend ist auch Perry Rhodan, der auf Bitten Kallio Kuusinens zu vermitteln versucht.

Von Varonzem erhalten Ambush und Idinyphe einige Antworten auf die ihm gestellten Fragen. Zu den Hintergründen einer Geheimloge der Nakken gibt es jedoch nur ausweichende Antworten. Als der Pararealist gezielt die Zellaktivatordiebstähle und die Übergabe der Geräte durch Clistor auf Wanderer anspricht geraten die Nakken in Panik. Als sie alle in Raumzeitfalten flüchten, bricht Chaos aus.

Erst als Sato Ambush in einer Pararealität die Ziele der Geheimloge in Erfahrung bringen kann - diese brachte die Aktivatoren an sich um ES anzulocken - kann er die Nakken davon überzeugen, dass die Galaktiker die Gastropoiden nicht an den Taten Weniger messen werden und weiterhin an einer für beide Seiten nutzbringenden Zusammenarbeit interessiert sind.

Handlung

Nach dem Zwischenspiel auf Heleios lässt sich Sato Ambush von Alaska Saedelaere wieder auf Akkartil absetzen. Der Nakk Paunaro hatte dem Pararealisten bei dessen Abreise zwar die Zusammenarbeit aufgekündigt, Ambush hofft jedoch, dass sich Idinyphe für ihn verwenden kann. Perry Rhodans Tochter macht sich derweil Gedanken über ihre physische und psychische Entwicklung. Im Laufe der Zeit hat sie die Fähigkeit entwickelt, sich sowohl verbal als auch nonverbal mit den Nakken zu verständigen und deren Kommunikation folgen zu können. Behilflich war ihr dabei ihr Lehrmeister Willom, der in Idinyphe eine »Erleuchtete« sieht, ohne diese Bezeichnung je näher erläutert zu haben. Als sie von der Ankunft Ambushs erfährt, sucht sie diesen auf und lässt sich davon überzeugen, dass die Nakken weitere Geheimnisse haben, die der Pararealist den Splittern der Zeittafeln nicht entnehmen konnte. Sato Ambush will die Nakken dazu bewegen diese von sich aus preiszugeben und kann Idinyphe für eine Mitarbeit gewinnen.

Während Sato Ambush mittels der Kraft seines Ki versucht hinter das Geheimnis der nakkischen Raumzeitverfaltungstechnik zu kommen, sucht Idinyphe ihren Mentor auf. Auf ihre drängenden Fragen:

  • Warum floh Ayshupon vor Varonzem als dieser auf Heleios erschien?
  • Welche internen Schwierigkeiten mussten Emzafor und Varonzem auf Akkartil klären?
  • Warum tötete Ayshupon Ermancluq?

erhält sie jedoch nur ausweichende Antworten und schließlich flüchtet Willom. In den Hangarhallen kann sie ihn abpassen bevor der Nakk an Bord der ANEZVAR geht und ihn erneut zur Rede stellen. Sato Ambush, dem es nicht gelang in eine Pararealität einzutreten, wird Zeuge des Gesprächs und greift ein als er zu der Überzeugung gelangt, dass Idinyphe Willom nicht zu einer Mitarbeit bewegen kann. Dies wiederum gelingt ihm, als er zu einer Notlüge greift und zu wissen behauptet, wie man die Bahndaten Wanderers aus den Splittern der Zeittafeln von Amringhar ermitteln kann.

Nach dieser Eröffnung erklärt sich Paunaro zu einem Gespräch mit dem Pararealisten bereit. Als dieser die Preisgabe der Geheimnisse der Nakken zur Bedingung für eine Zusammenarbeit macht, brechen die Nakken Paunaro und Willom mit Sato Ambush und Idinyphe an Bord der TARFALA auf, um sich mit Varonzem, der eine Forschungsgruppe im Humanidrom leitet, abzustimmen.

Dort hält sich bereits Perry Rhodan auf, der auf Bitten Kallio Kuusinens im Konflikt mit den Topsidern zu vermitteln versucht. Nach seiner Ankunft sucht er zunächst den Vorsitzenden des Galaktikums, den Akonen Banador von Pakh-Nyuat, auf. Während ihres Gesprächs geraten beide für kurze Zeit in eine Raumzeitfalte und werden Zeugen eines Disputs zwischen zwei Nakken, von denen einer sein Gegenüber Clistor nennt. Anschließend rät Perry Rhodan dem Akonen die anberaumte Sondersitzung des Galaktikums vorzuziehen, da er befürchtet, dass es zu weiteren paranormalen Zwischenfällen kommen wird. Im Anschluss an diese Besprechung gerät Rhodan in seiner Unterkunft erneut in eine Raumzeitfalte und wird Zeuge der Geschehnisse um den Diebstahl des Zellaktivators von Jennifer Thyron.

Sato Ambush und Idinyphe bekommen derweil von Varonzem Antworten auf ihre Fragen. Der Nakk berichtet von einer Geheimloge, die bei der Suche nach ES gänzlich andere Wege als der Rest des Volkes gehen wollte. Als man einsah, dass man auf diese Weise ebenfalls nicht zum Ziel kommen würde, löste sich die Loge auf. Einige wenige Mitglieder waren jedoch bereit, gesetzte Grenzen zu überschreiten und verfolgten die ursprünglichen Ziele der Loge weiter. So floh Ayshupon seinerzeit, weil er glaubte, mit Varonzem käme einer der Extremisten nach Heleios. Dieser sah sich dadurch veranlasst das Missverständnis aufzuklären und ging zu diesem Zweck nach Akkartil. Die Nakken Lakardón und Ermancluq wurden getötet, weil sie bei der Suche nach ES Wege eingeschlagen hatten, die nicht nur gefährlich waren, sondern auch die Suche nach der Superintelligenz gefährdeten.

Diese Antworten reichen Sato Ambush jedoch nicht aus. Als er die Ziele der Loge hartnäckig hinterfragt und schließlich auf das Erscheinen Clistors auf Wanderer sowie die Übergabe der sechs gestohlenen Zellaktivatoren zu sprechen kommt, löst er bei den Gastropoiden eine Panikreaktion aus. Die Nakken ziehen sich verschreckt in eine Vielzahl Raumzeitfalten zurück und lösen damit ein Chaos aus.

Etwa zeitgleich tagt im Humanidrom die dritte außerordentliche Sitzung des Galaktikums und beschäftigt sich mit der Topsider-Krise. Die Echsenartigen haben erneut eine Anerkennung der Besetzung fremder Kolonien und die Aufhebung des Waffenembargos beantragt. Die Auseinandersetzung hierüber eskaliert immer stärker und kommt erst zu einem abrupten Ende, als Nediakril-Phoch, die Rätin der Topsider, spurlos verschwindet. Als sich dann auch die Inneneinrichtung des Schwingungstempels aufzulösen beginnt, bricht Panik aus.

Sato Ambush und Idinyphe geraten ebenfalls in eine Raumzeitfalte und werden Zeuge unterschiedlichster Ereignisse der Vergangenheit. So beobachten sie die Gründung der nakkischen Geheimloge und erfahren deren wahre Ziele. Die Eiferer haben Kenntnisse darüber, dass ES eines Tages die Zellaktivatoren zurückfordern wird. Aus diesem Grund wollen die Nakken einige der Geräte an sich bringen und hoffen, so die Superintelligenz anlocken zu können. Mit diesem Sachverhalt konfrontiert Ambush daraufhin Emzafor und versichert diesem, dass die Galaktiker sein Volk ob des falschen Handelns Weniger nicht verurteilen werden. Ferner macht er ihm deutlich, dass eine Zusammenarbeit beiden Seiten nur nutzen kann. Diesen Argumenten kann sich Emzafor nicht verschließen und so findet der Spuk ein Ende.

Anschließend setzt das Galaktikum seine unterbrochene Sitzung fort und lehnt die Anträge der Topsider ab. Diese verlassen daraufhin das Humanidrom und kündigen an weitere Welten zu besetzen. Nach der Sitzung trifft Perry Rhodan in seiner Unterkunft auf Sato Ambush. Der Pararealist unterrichtet ihn über die Hintergründe der Zwischenfälle. Auf eine entsprechende Frage des Unsterblichen muss ihm Ambush erklären, dass dessen Tochter ihn nicht zu ihrem Vater begleiten wollte.

Innenillustration