Geschäfte mit Topsid

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1520)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1520)
PR1520.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Die Linguiden
Titel: Geschäfte mit Topsid
Untertitel: Das Geheimnis der L'ungs – eine Kartanin jagt Waffenhändler
Autor: Marianne Sydow
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: 1990
Hauptpersonen: Dao-Lin-H'ay, Ronald Tekener, Alaska Saedelaere, Ernst Ellert, Testare, Teng-Ciao-L'ung
Handlungszeitraum: 17. April bis 1. September 1170 NGZ
Handlungsort: Humanidrom, Terra, Kartan
Report:

Ausgabe 192: Sprache, Bewusstsein und Wirklichkeit - Aktuelle Überlegungen (Dr. Robert Hector)

Computer: Wieder auf Kartan
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Dao-Lin-H'ay erhält im April 1170 NGZ Hinweise darauf, dass die kartanische Familie der L'ung in illegale Waffengeschäfte mit Topsid verwickelt ist. Mit der ARDUSTAAR bricht sie nach Kartan auf um dort ihrem Verdacht nachzugehen.

Derweil können die ES-Sucher mit der Unterstützung Ronald Tekeners ein leistungsfähiges Raumschiff requirieren und brechen ebenfalls nach Pinwheel auf. Dort wollen sie um Hilfestellung bei der Kontaktaufnahme mit den Nocturnen ersuchen.

Dao-Lin-H'ay kann auf Kartan die Machenschaften der L'ung aufdecken und einen Waffentransport an die Topsider verhindern. Ihre Kenntnisse um die Geheimnisse der Hohen Frauen kann sie verwenden um Alaska Saedelaere und seinen Begleitern die Unterstützung zweier kartanischer Raumschiffe zu verschaffen. Anfang September 1170 NGZ brechen sie nach Fornax auf.

Handlung

Am 17. April 1170 NGZ weilt Dao-Lin-H'ay im Humanidrom und wohnt der Eröffnungsrede durch Perry Rhodan bei. Als sie die Sitzung des Galaktikums verlässt, um ihr Quartier aufzusuchen, begegnet sie einem Topsider, der sich offensichtlich verirrt hat. Obwohl sie ihm zu Hilfe kommt, zeigt sich dieser feindselig und flieht. Dabei verliert er einen Gegenstand, den die Kartanin als einen Krallenschärfer der Familie L'ung identifiziert. Als sie kurz darauf Zeuge wird, wie die Topsider die Besetzung bereits besiedelter Planeten ankündigen, vermutet sie, dass die zwielichtigen L'ung in Waffengeschäfte mit Topsid verwickelt sind und beschließt ihrem Verdacht nachzugehen.

Am 21. Juli 1170 NGZ erreichen Alaska Saedelaere, Ernst Ellert und Testare Terra. Umgehend werden sie im HQ-Hanse vorstellig und ersuchen um Unterstützung für ihr Vorhaben, in Fornax nach Spuren der Superintelligenz ES zu suchen. In Abwesenheit von Homer G. Adams ist ihrem Anliegen jedoch kein Erfolg beschieden und so wenden sie sich in ihrer Verzweiflung an den ebenfalls auf Terra weilenden Ronald Tekener. Den Smiler plagen noch immer Gewissensbisse, ist ihm doch nach wie vor unverständlich, wie es dazu kommen konnte, dass er ohne zu zögern den Nakken Clistor auf Wanderer erschießen konnte. Die Tatsache, dass die anderen ehemals Unsterblichen diesen Vorgang niemals ansprachen, erinnert ihn fatal an die Zeit nach dem Tod Jennifer Thyrons, in der er sich vom Rest der Gruppe isoliert fühlte. Als er von der Spur der ES-Sucher erfährt, ist er sofort Feuer und Flamme und bietet seine Unterstützung an. Bei der Kosmischen Hanse kann er sich für die Bereitstellung der TAMBO, eines kleinen aber leistungsfähigen Raumschiffs, verwenden. Am 25. Juli brechen die Gefährten in Richtung Pinwheel auf.

Am 6. August hält sich Dao-Lin-H'Ay in To-zin-kartan, der Hauptstadt Kartans, auf. Dort wird sie bei den Hohen Frauen vorstellig und wirbt für Unterstützung. Vorgeblich will sie die Handelsbeziehungen zwischen der Kosmischen Hanse und dem kartanischen Reich intensivieren. Dazu sucht sie Kontakt zu den führenden Unternehmen der Kartanin. Der Empfang fällt kühl aus, die Hohe Frau Teng-Ciao-L'ung, ein männlicher Kartanin, erklärt sich jedoch bereit, Hilfestellung zu gewähren.

Im Verlaufe einer Betriebsbesichtigung auf dem Firmengelände der Familie L'ung fällt Dao eine verschlossene Tür – ein auf Kartan mehr als ungewöhnlicher Umstand – auf. In der darauffolgenden Nacht dringt sie heimlich in das Gebäude ein und wird in den Firmenunterlagen fündig. In Kürze soll ein Waffentransport in Richtung Milchstraße starten und ein größeres Geschäft mit den Topsidern des Trukrek-Hun-Reiches abwickeln. Dao nimmt ein beweiskräftiges Dokument für das Geschäft an sich und zieht sich anschließend zurück.

Die TAMBO erreicht am 8. August Kartan. Im Verlauf ihrer Versuche bei den Hohen Frauen vorsprechen zu dürfen werden Ronald Tekener und seine Begleiter an Teng-Ciao-L'ung verwiesen. Der Kartanin wirkt auf den Smiler geradezu erleichtert, als er erfährt, dass seine Besucher nur auf der Durchreise sind und beabsichtigen nach Fornax weiterzureisen. So bietet er seine Unterstützung an und ermöglicht Tekener sein Anliegen in einer Sitzung der Hohen Frauen vorzutragen. Im Anschluss an das Gespräch sucht der Terraner Dao-Lin-H'ay auf, von deren Aufenthalt er von Teng-Ciao-L'ung erfahren hat.

Als Tekener und Dao-Lin-H'ay vor den Hohen Frauen erscheinen, teilt ihnen Mei-Mei-H'ar mit, dass dem Hilfeersuchen nicht stattgegeben wird. Seitens der Kartanin soll vor geraumer Zeit beschlossen worden sein, die Nocturnen sich selbst zu überlassen um ihnen Gelegenheit zu geben sich von den Folgen des DORIFER-Schocks zu erholen. Dao lässt sich von diesen Aussagen jedoch nicht entmutigen und geht auf Konfrontationskurs. Als sich abzeichnet, dass zumindest die Hohen Frauen Teng-Ciao-L'ung und Can-Tang-W'u nicht mehr abgeneigt sind, den Terranern zu helfen, geht Dao aufs Ganze. Sie droht damit öffentlich zu machen, wie die Hohen Frauen einst Ernst Ellert abblitzen ließen, als dieser vor hunderten von Jahren um Hilfe für die Milchstraße bat und man ihm lediglich die schrottreife NARGA SANT mit allen missliebigen Revolutionären überließ. Die Kartanin wollen diesen Skandal um jeden Preis vermeiden und lenken ein. Die WO-MUN und die CHIANG-LU sollen die TAMBO begleiten.

Nach dem unerwartet erfolgreichen Besuch bei den Hohen Frauen stellt Tekener Dao-Lin-H'ay zur Rede. Er will von der ehemaligen Voica wissen, was eigentlich auf Kartan gespielt wird und warum sie bei ihrer Abreise verschwieg, dass sie ihre Heimat aufsuchen wollte. Diese zeigt ihm jedoch die kalte Schulter und erklärt G'hori-S'osh – eine Kultstätte ihrer Familie – aufsuchen zu wollen. Die Antwort reicht dem Smiler jedoch nicht und so folgt er der Kartanin heimlich. Am Ziel angekommen gerät Tekener in einen heftigen Schneesturm und als ihn der Treffer eines Eisbrockens bewusstlos werden lässt, ist es Dao-Lin-H'ay, die ihn rettet und wieder an Bord seines Gleiters holt.

Auf dem Rückweg in die Hauptstadt klärt die Kartanin Tekener nunmehr über die Hintergründe ihres Aufenthalts auf Kartan auf. Kurzentschlossen treten die beiden anschließend vor die Hohen Frauen und legen das von Dao-Lin-H'ay entwendete Dokument als Beweis für die Machenschaften der L'ung vor. Teng-Ciao-L'ung wird in der Folge zu einem Rücktritt gedrängt und die zehn Frachter mit den Waffenlieferungen für Topsid können noch gestoppt werden. Dao-Lin-H'ay und Ronald Tekener kehren anschließend mit der ARDUSTAAR in die Milchstraße zurück, während die TAMBO mit den ES-Suchern in Begleitung der beiden kartanischen Schiffe in Richtung Fornax aufbricht. Auf Terra schreibt man den 1. September 1170 NGZ.

Anmerkungen

  • Zu Beginn des zweiten Kapitels heißt es, dass die ES-Sucher am 21. Juni 1170 NGZ Terra erreichen. Dies steht im Widerspruch zum Roman PR 1519, gemäß dem diese sich Mitte Juli des Jahres noch auf Kembayan aufhielten. Auch dass der Aufbruch von Terra erst fünf Wochen nach ihrer Ankunft erfolgt, ist eher unwahrscheinlich. Die Schilderungen in den Kapiteln 2 und 3 sprechen für einen deutlich kürzeren Aufenthalt auf Terra.
  • Am Ende des Romans wird der Aufbruch der TAMBO auf den 15. November 1170 NGZ datiert. Dies steht im Widerspruch zu PR 1534 ff. wo der Aufbruch auf den 1. September datiert wird.

Innenillustration