Anzu Gotjian

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Anzu Gotjian war eine Transmittertechnikerin.

Charakterisierung

Sie war fasziniert von der Forschung, weshalb sie sich auch auf Transmittertechnik spezialisiert hatte. Ihre Herangehensweise war nüchtern, außerdem verfügte sie über ein sachliches Verständnis für Technologie. Darüber hinaus mochte sie es, anders zu sein. (PR 3091, S. 4)

Geschichte

Mythos

Gotjian wurde im Zweiten Zweig des Dyoversums geboren, ebenso wie ihre Eltern und Großeltern. (PR 3093, S. 5)

Die Terranerin hatte schon in ihrer Kindheit die Heimpositronik repariert. (PR 3091, S. 4)

Im März 2047 NGZ nahm sie an der Expedition mit dem Gäonautikum PERSEPHONE teil. Diese führte in den Kern Terras, um eine als Transfergetriebe bezeichnete Einrichtung zu finden. Mit dieser sollte die Rückversetzung von Terra und Luna vollzogen werden. (PR 3090)

Dabei stießen sie auf eine Station der Schweigschauer und konnten den Thesan Zaradon Genuthu aus seiner Konservierung befreien. (PR 3090)

Bei einem zweiten Sprung in die Station der Schweigschauer entging Gotjian nur knapp dem Tod, nachdem sie von Xenobots befallen wurde. Nur dank einer umfassenden Operation, die vom Mediker Shiviob durchgeführt wurde, überlebte sie. Bei der anschließenden Erforschung der Station der Staubfürsten entdeckte sie das Theater der Evolution, wo sie und ihre Begleiter in Kontakt mit dem Staub-Faktotum kamen. (PR 3091)

Das Staub-Faktotum aktivierte dabei Gotjians schlummernde Parafähigkeit. Nachdem sie wieder zurück an der Erdoberfläche war, stellte sie fest, dass sie Materie durchdringen konnte. Da sie allerdings noch zu wenig Übung im gezielten Umgang mit ihrer Gabe hatte, versprach ihr Rhodan, nach dem erfolgreichen Re-Transfer der Erde Kontakt mit Gucky herzustellen, damit sie von ihm lernen könne. (PR 3092)

Obwohl sie die andere Hälfte des Dyoversums als ihr Zuhause ansah, entschied sie sich, nicht dort zu bleiben, sondern den Re-Transfer Terras mitzumachen. (PR 3093, S. 4)

Während des Prozesses der Rückversetzung veränderte sich ihre Parafähigkeit mehrmals. War sie anfangs noch in der Lage, Materie zu durchdringen, wurde sie in der ersten Phase des Re-Transfers zur Telekinetin, kurz darauf zur Telepathin. Nachdem die Rückversetzung erfolgreich abgeschlossen war, änderte sich ihre Parafähigkeit ein weiteres Mal. (PR 3093)

Chaotarchen

Im Jahre 2071 NGZ lebte Anzu Gotjian im Tannhäusersystem und arbeitete als unabhängige Beraterin auf der PINO GUNNYVEDA. Mithilfe ihrer Paragabe nahm sie eine Kluft in der Wirklichkeit war. In dieser Kluft steckte ein havariertes Schiffswrack. Gotjian, Ariela Stafoba und ein Einsatzteam setzten zu dem Wrack über. Dort stießen sie auf einige Komeuk und wurden in Kämpfe mit den Laichkangen verwickelt. Das Einsatzteam konnte den Komeuk Tennkeuv und drei Passagiere retten. Die drei Passagiere erklärten, sie seien Deserteure des Chaoporters FENERIK. Dieser sei in Cassiopeia havaiert. Umgehend wurden diese Informationen an Terra weitergegeben. (PR 3100)

In einem persönlichen Gespräch mit Perry Rhodan überzeugte er sie, dass ihre Paragabe und die momentanen Ereignisse miteinander zusammenhingen. Daraufhin brach Gotjian am 8. Juni mit der RAS TSCHUBAI mit Ziel Cassiopeia auf, das am 16. Juni erreicht wurde. (PR 3100, PR 3101, PR 3103)

Nachdem eine fremde Lebensform in die BJO BREISKOLL eingedrungen war, unterstützte Gotjian die Wissenschaftler bei den Untersuchungen. Wie sich herausstellte, hatte die Lebensform, die sich als Zyu herausstellte, schon die Biopositronik BJO befallen. Das Zyu wurde aufgrund ihrer Paraquelle auf Gotjian aufmerksam, und Rhodan ließ sie mentalen Kontakt zu dem Zyu herstellen. Sie machte dem Zyu klar, dass das Raumschiff eher vernichtet würde als es den Chaosmächten zu übergeben. Daraufhin zog sich das Zyu zurück und Gotjian fiel ins Koma. (PR 3103)

Im Juli 2071 NGZ wurde Gotjian zusammen mit Bouner Haad von Bord der RAS TSCHUBAI an einen anderen, unbekannten Ort entführt. Kurz darauf erklärte ihnen ihr Entführer, der Cyborg Tondar, dass er Haad und Gotijan, aus einem sogenannten Transpositstrahl herausgefischt habe, er sie aber nicht wieder an Bord des Raumschiffs zurückbringen könne, da der Strahl nicht mehr aktiv sei. Tondars »Angeln« war außerdem nicht unbemerkt geblieben und die Gruppe wurde von schwer bewaffneten Parxen angegriffen, konnte jedoch in ein Gehöft der Navakan fliehen. Trotzdem gelang es den Parxen, Haad, Gotjian und Tondar aufzuspüren. Sie wurden erneut angegriffen, jedoch gelang es einer Gruppe Navakan schließlich, den Kampf zu beenden, wobei das Gehöft schwer in Mitleidenschaft gezogen wurde. Für ihre Taten musste sich das Trio im Gehört der Bußfertigkeit verantworten. Dabei erfuhren Gotjian und Haad von Tondar den Grund ihrer Entführung: Da sowohl Gotjian als auch Haad parabegabt waren, wurden sie vom Chaoporter FENERIK aufgespürt, da dieser Parabegabte benötigte, um sie zu Sextadim-Kanonieren zu machen. (PR 3122)

Quellen

PR 3090, PR 3091, PR 3092, PR 3093, PR 3100, PR 3101, PR 3103, PR 3122