STATOR-FE

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Die STATOR-FE war ein Beiboot der Kobaltblauen Walze LEUCHTKRAFT.

PR3132.jpg
Heft: PR 3132
© Pabel-Moewig Verlag KG

Technische Details

Die STATOR-FE war nach dem Vorbild des Mutterschiffs walzenförmig mit völlig ebenem Bug und Heck. Ihre Länge betrug 132 Meter bei einem Durchmesser von 44 Metern. (PR 3118 S. 45)

Es handelte sich nicht um ein gewöhnliches Beiboot der LEUCHTKRAFT, sondern entstammt einer anderen Entwicklungslinie. Sie wurde zu einem unbekannten Zeitpunkt von der Kobaltblauen Walze adoptiert. (PR 3121)

Das Raumschiff verfügte über eine Künstliche Intelligenz, die es beinahe auf die Stufe eines Lebewesens hob und zu eigenständigen Entscheidungen befähigte. Es konnte ohne Besatzung agieren und konnte seine Größe und Erscheinungsbild durch eine Wikipedia-logo.pngMetamorphose verändern, bis hin zur völligen Unkenntlichkeit. (PR 3121)

Bekannte Besatzungsmitglieder

Geschichte

Im Jahr 2061 NGZ verließ die STATOR-FE auf Befehl Alaska Saedelaeres die LEUCHTKRAFT. Saedelaere hatte den Auftrag erhalten, dem Chaoporter FENERIK mit dem Mutterschiff den Weg zu versperren. Sowohl FENERIK als auch die LEUCHTKRAFT havarierten dadurch in der Kluft in der Kleingalaxie Cassiopeia. Der Kosmokratenraumer geriet dabei in einen Mahlstrom. (PR 3118)

Die Truppen der Chaotarchen nahmen die Spur der STATOR-FE auf, sodass Pilot Vimuin Lichtschlag und der Krumme Gryllner gezwungen waren, sich zu trennen. Im Jahr 2063 NGZ suchten sie getrennt Zuflucht auf dem Planeten Ghuurdad. (PR 3118)

Die STATOR-FE war bei der Flucht aus der Kluft schwer beschädigt worden und benötigte eine längere Regenerationsphase. Lichtschlag trennte sich von dem Schiff, das zunächst einen Standort mitten in der Stadt Parhu wählte und dort auf dem Platz der Geheimnisse in der Form eines ungewöhnlichen Gebäudes materialisierte, das als Verwunschener Rücken einige touristische Berühmtheit erlangte. Vor dem Betreten schützte es sich durch einen besonderen Schutzschirm. Nach fünf Jahren verlegte die STATOR-FE ihren Standort in ein Tal im nahegelegenen Hochgebirge. Dort verwandelte sie sich in einen 70 Meter hohen, moosüberwachsenen Felsen. (PR 3121)

Dort fanden sie im Juli 2071 NGZ Perry Rhodan und einige seiner Gefährten. Mithilfe der Mutantin Shema Ghessow gelangten sie an Bord des Schiffes und leiteten die Rückverwandlung der STATOR-FE ein. Zur gleichen Zeit kam es im Tal zu einem Kampf mit einer Meute der Munuam. Mit Unterstützung der KE-wohlfeil gelang der STATOR-FE im letzten Moment die Flucht von Ghuurdad und der Übertritt in den Linearraum. (PR 3121)

Einige Zeit später nutzten Vimuin Lichtschlag, Perry Rhodan, Gucky, Anzu Gotjian, der Paddler Kemur, Vetris-Molaud und Lousha Hatmoon die mit der KE-wohlfeil verbundene STATOR-FE, um durch die Kluft zur havarierten LEUCHTKRAFT vorzustoßen. Dabei stießen sie auf den Kluftwächter Belamassu, der die Schiffe auf dem Phasenplaneten festhielt. (PR 3132)

Die STATOR-FE und die KE-wohlfeil konnten entkommen und erreichten die schwer beschädigte LEUCHTKRAFT. Diese wurde von einem Chaofaktum angegriffen und war nicht in der Lage, sich selbständig aus dem Limbus FENERIKS zu befreien. Kano Blautvind, ein Zwergandroid der Kobaltblauen Walze, unterstützte das Einsatzteam bei der Erkundung des Schiffes. Sie entschlossen sich, mit der STATOR-FE zur RAS TSCHUBAI zurückzukehren und mit der zur Rettung der LEUCHTKRAFT benötigten Gry O'Shannon zurückzukehren. Lediglich Anzu Gotjian blieb an Bord der LEUCHTKRAFT, um sich mit Kano Blautvind zu Alaska Saedelaere durchzuschlagen. (PR 3133)

Quellen

PR 3118, PR 3121, PR 3132, PR 3133