KE-wohlfeil

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Die KE-wohlfeil war das Raumschiff des Paddlers Kemur. Sie wurde von ihrem Besitzer auch Ambulanz genannt.

PR3125Illu.jpg
Heft: PR 3125 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG

Technische Details

Die Werftplattform war mit 24 Metern Länge sowie 12 Metern Höhe und Breite ungewöhnlich klein. Sie war eine raumtüchtige Reparaturwerkstatt und wurde von Kemur auch für Abschleppdienste eingesetzt. Im Bug befand sich die Kommandozentrale. Einen sich daran anschließenden, etwa zwei mal zwei Meter großen Raum nutzte der Paddler als Werkstatt. (PR 3120) Leicht erhöht und etwas abseits der Zentrale war der Wohnbereich untergebracht, der unter anderem einen Schlafraum mit einem großen Massagebett beinhaltete. Der Raum konnte durch Hologramme abgetrennt werden. (PR 3121)

Das Schiff war mit einem starken Neuroschocker ausgerüstet. (PR 3120)

Bekannte Besatzungsmitglieder

Geschichte

Am 16. Juli 2071 NGZ nutzte Kemur mit weiteren Mitgliedern der Gilde der Kidnapper die KE-wohlfeil bei der Jagd nach Vimuin Lichtschlag, dem Commo'Dyr der STATOR-FE, eines Beibootes der Kobaltblauen Walze LEUCHTKRAFT. Den Auftrag hatte die Gilde von der Munuam Masurosh erhalten. Im Verlauf der Suche gerieten Perry Rhodan, Gucky und die Tefroderin Lyu-Lemolat in die Gewalt Kemurs und wurden in der KE-wohlfeil festgesetzt. Die Gildenmitglieder nutzten holografische Doppelgänger der Gefangenen, um Vimuin Lichtschlag in eine Falle zu locken. Der Paddler erkannte jedoch, dass es sich bei den Gefangenen um die Unsterblichen Perry Rhodan und Gucky handelte. Da er in Wahrheit auf Rhodans Seite stand, plante er gemeinsam mit Lichtschlag einen Hinterhalt. Er trickste sowohl seine Kollegen als auch die Munuam aus und verhalf den Gefangenen so mit der KE-wohlfeil zur Flucht. (PR 3120)

Am 18. Juli 2071 NGZ nutzte Rhodans Team die KE-wohlfeil, um nach der STATOR-FE Lichtschlags zu suchen. Zunächst flogen sie in die Stadt Parhu, dem letzten bekannten Aufenthaltsort des Schiffes. Dort erhielten sie den Hinweis auf ein nahegelegenes Tal, in das sich das Beiboot der LEUCHTKRAFT zurückgezogen hatte. Im Tal kam es zu einem Kampf mit den Munuam, in den auch der Trikubus JOZZVAR eingriff. Mehrere Sänften und eine Meuten-Box wurden während des Gefechts zerstört. Die KE-wohlfeil nahm die STATOR-FE in Schlepptau, und das Kosmokratenschiff erzeugte zur Ablenkung über 100 Holo-Projektionen der Werftplattform. Gemeinsam entkamen die beiden Schiffe durch den Sprung in den Linearraum und erreichten die BJO BREISKOLL, in die die KE-wohlfeil eingeschleust wurde. (PR 3121)

Am 20. Juli nutzten Gucky, Perry Rhodan und Vetris-Molaud die KE-wohlfeil, um zum Planeten Savevo zu fliegen. Der Terraner wollte dort zum einen die Leiche Lyu-Lemolats ihrer Lebensgefährtin Lousha Hatmoon übergeben und zum anderen die Tefroder zur Unterstützung gegen FENERIK gewinnen. (PR 3125)

Einige Zeit später kam die KE-wohlfeil bei der Suche nach der LEUCHTKRAFT in der Kluft zum Einsatz. Dazu wurde sie mit der STATOR-FE gekoppelt. Nach einigen Schwierigkeiten mit dem Kluftwächter Belamassu erreichten beide Schiffe die schwer beschädigte Kobaltblaue Walze. Dort erfuhren sie von dem Zwergandroiden Kano Blautvind, dass zwei Voraussetzungen für die Bergung der LEUCHTKRAFT bestanden. Zum einen würde ein Hypertraktor benötigt und zum zweiten müsse Gry O'Shannon bei der Bergung zugegen sein. (PR 3132, PR 3133)

Auch beim zweiten Vorstoß zur LEUCHTKRAFT wurde die KE-wohlfeil mit der STATOR-FE gekoppelt. Nach Erreichen des Ziels wurden beide Schiffe in einem Hangar geparkt. Kemur blieb auf Bitten Perry Rhodans bei den Schiffen zurück, während sich der Rest des Teams auf die Suche nach Alaska Saedelaere machte. (PR 3148)

Ende August 2071 NGZ wurde die STATOR-FE mit einem Hypertraktor ausgerüstet, der Perry Rhodan vom Stossniden Vosskon übergeben worden war. Zusammen mit der angekoppelten KE-wohlfeil flog die STATOR-FE erneut in die Kluft ein. Diesmal war auch Gry O'Shannon mit an Bord. Beide Schiffe schleusten in einen Hangar der LEUCHTKRAFT ein, wo Kemur mit den Schiffen zurückblieb, während der Rest des Teams den Versuch unternahm, Alaska Saedelaere und Anzu Gotjian zu finden. (PR 3148)

Nachdem es gelungen war, Saedelaere aus der Gewalt eines in die LEUCHTKRAFT eingedrungenen Audh zu befreien und den Bordrechner DAN neu zu starten, wurde die Kosmokratenwalze unter Einsatz des Hypertraktors von der STATOR-FE aus der Kluft geborgen. (PR 3149)

Quellen

PR 3120, PR 3121, PR 3125, PR 3132, PR 3133, PR 3148, PR 3149