Bouner Haad

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Bouner Haad war ein junger parabegabter Haluter.

PR3084.jpg
Heft: PR 3084
© Pabel-Moewig Verlag KG
PR3085Illu.jpg
Bouner Haad und Tenshuun
Heft: PR 3085 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG

Paragabe

Er war ein Parapassant und konnte feste Stoffe, Schutzschirme und sogar fünfdimensional wirksame Energiefelder passieren. Dabei handelte es sich um eine Instinktbegabung, die noch nicht endgültig erforscht und eingeordnet worden war. (PR 3016, S. 44)

Geschichte

Mythos

Im Jahre 2045 NGZ war Bouner Haad einer der wenigen bekannten parabegabten Haluter. Er wurde von Icho Tolot in dessen Festung ausgebildet, den Augen des Riesen. Am 21. Oktober kam es zu einem Zwischenfall: Bei einem Übungskampf auf dem Trainingsraumer SIMAREL stürmte ein Attentäter in die Übungshalle. Sein Ziel war Bouner Haad, er wurde dann aber auf Perry Rhodan aufmerksam und attackierte den Zellaktivatorträger. Der Attentäter konnte von einem Roboter getötet werden. (PR 3016, S. 58)

Im Juni 2046 NGZ wurde er von Reginald Bull als Verstärkung zur Bleisphäre entsandt. (PR 3082)

Als der Energieschirm des Sternenrads von innen heraus geschwächt wurde, konnte Haad dank seiner Fähigkeiten als Parapassant den Schirm durchdringen. Gemeinsam mit Kro Ganren und Madru Bem nahm er Kontakt zu Dancer, Schlafner, Lionel Obioma, Chione McCathey und dem TARA-Psi auf. Haad drang mit dem TARA-Psi in den Montagekomplex der Enzephalotronik auf Ghibona ein. Dort stellten sie fest, dass die Enzephalotronik ein Netzwerk aus verschiedenen Intelligenzwesen war. So waren Posbis, andere Galaktiker und sogar Haluter in das Netz integriert. Es gelang Haad, den Benshér Tenshuun zu befreien und mit ihm aus dem Komplex zu fliehen. (PR 3082, PR 3083)

Er brachte Tenshuun auf die Insel Virkol, und dort erzählte ihm der Benshér die Geschichte des Sternenrads und wie er in den Dienst der Superintelligenz HATH'HATHANG gelangte. Anschließend floh Haad gemeinsam mit Tenshuun vor der sich nähernden Jägerin Nuanit Takkuzardse. (PR 3084)

Nachdem er wieder zum Rest der Gruppe gestoßen war, stellten sie fest, dass sich die Anzeichen mehrten, dass die Cairaner eine Machtdemonstration vorbereiteten. Mit Tenshuuns Hilfe konnte Haad in den schwer abgesicherten Hyperschub-Dom eindringen. Dort konnte der Benshér die Anlagen so manipulieren, dass der Transportweg des zu dem als Machtdemonstration in den Leerraum versetzten Planeten Tschirmayn verkürzt wurde. Bei seiner Flucht musste Haad Tenshuun zurücklassen. (PR 3085)

Gemeinsam mit den anderen Gruppenmitgliedern versuchte Haad, das Sternenrad zu verlassen, um die Flotten der Arkoniden und LFG zu warnen. Allerdings gelang nur Madru Bem die Flucht, die anderen blieben im Sternenrad zurück und nahmen Kontakt zu Dupa Emuladsu auf, die weiterhin ihren Sohn suchte. Haad und Kro Ganren sorgten für Ablenkung, sodass Schlafner den Jungen aus dem Huperschub-Dom befreien konnte. (PR 3086)

Nachdem die RAS TSCHUBAI in das Sternenrad eingedrungen war, wurde Haad und das restliche Einsatzteam von Gucky und Iwán/Iwa Mulholland zur RAS TSCHUBAI gebracht. (PR 3094)

Chaotarchen

Am 16. Juni 2071 NGZ erreichte er mit der RAS TSCHUBAI die Randbezirke von Cassiopeia. Gemeinsam mit Perry Rhodan und weiteren Einsatzkräften unternahm er einen Erkundungseinsatz auf dem Planeten Bhanlamur. Sie landeten mit ZALTERTEPE-Jets auf der unbewohnten Insel Frobher. Als sie entdeckt wurden, wurden sie von dem Tauchträgerschiff GEVELU AVALANI beschossen und von Soldaten angegriffen. Bouner Haad deaktivierte sein Deflektorfeld, um den Angreifern ins Gewissen zu reden. Beim Anblick einer mutmaßlichen »Bestie« griffen die Bhanlamurer noch gnadenloser an. Die Galaktiker mussten sich unter schweren Beschuss und Verlusten zurückziehen. (PR 3101)

Nachdem Rhodan hatte mit den Bhanlamurern ein Bündnis geschlossen beteiligte sich Haad an der Expedition zum Kontinent Drakanur, dem »Eisernen Kontinent«. Dort kam es umgehend zu Feindkontakt, wie sich herausstellte waren die angreifenden Bestien Roboter. Die verbündeten Erkundungstrupps konnten die Roboter zurückschlagen. Kurz darauf griffen hunderte ikosaederförmige Roboter, die sich als Singular-Relais bezeichneten, an. Haad beteiligte sich am Angriff auf die Präliminare Bastion, die Singular-Relais konnten abgewehrt werden und im Anschluss explodierte die Präliminare Bastion. (PR 3102)

Im Juli 2071 NGZ wurde Bouner Haad zusammen mit Anzu Gotjian von Bord der RAS TSCHUBAI an einen anderen, unbekannten Ort entführt. Kurz darauf erklärte ihnen ihr Entführer, der Cyborg Tondar, dass er Haad und Gotijan, aus einem sogenannten Transpositstrahl herausgefischt habe, er sie aber nicht wieder an Bord des Raumschiffs zurückbringen könne, da der Strahl nicht mehr aktiv sei. Tondars »Angeln« war außerdem nicht unbemerkt geblieben und die Gruppe wurde von schwer bewaffneten Parxen angegriffen, konnte jedoch in ein Gehöft der Navakan fliehen. Trotzdem gelang es den Parxen, Haad, Gotjian und Tondar aufzuspüren. Sie wurden erneut angegriffen, jedoch gelang es einer Gruppe Navakan schließlich, den Kampf zu beenden, wobei das Gehöft schwer in Mitleidenschaft gezogen wurde. Für ihre Taten musste sich das Trio im Gehört der Bußfertigkeit verantworten. Dabei erfuhren Gotjian und Haad von Tondar den Grund ihrer Entführung: Da sowohl Gotjian als auch Haad parabegabt waren, wurden sie vom Chaoporter FENERIK aufgespürt, da dieser Parabegabte benötigte, um sie zu Sextadim-Kanonieren zu machen. (PR 3122)

Der anstehende Prozess musste jedoch vertagt werden, als eine Saphna-Fabrik durch die Parxen angegriffen wurde. Gotjian, Haad und Tondar baten ihre Hilfe an und machten sich gemeinsam mit einem Navakan auf in Richtung der Fabrik, wo sie einige Lerka und einen Navakan retteten und den beschädigten Ernteroboter reparierten. Beim anschließenden Gerichtsprozess wurden Haad, Gotjian und Tondar nicht verurteilt, da sie sich als bußfertig erwiesen hatten. Stattdessen baten die Navakan sogar ihre Hilfe an, um Gotjian und Haad wieder zurück auf die RAS TSCHUBAI zu bringen. (PR 3123)

Kurz darauf schlug Anzu Gotjians Parafähigkeit an, als sie einen hochrangigen Parxen namens Etrex Baibur spüren konnte, der darauf lauerte, die Navakan und das Trio rund um Gotjian, Haad und Tondar anzugreifen. Haad versuchte, den Parxen anzugreifen, konnte gegen Baibur jedoch nichts ausrichten. Die Navakan brachten die drei daraufhin in einer Äonenuhr in Sicherheit. Da Haad der Meinung war, dass Gotjian aufgrund ihrer Paragabe die eigentliche Zielperson des Chaoporters war, entwickelte diese einen Plan, um die Parxen zu überlisten und so vom Chaoporter fliehen zu können: Sie ließ sich mit Absicht von Baibur entführen und brachte diesen dazu, die Kämpfe einzustellen. Außerdem behauptete sie, dass es an Bord der RAS TSCHUBAI noch viele wertvollere Zielpersonen geben würde und sie bereit wäre, diese auszuliefern sofern Baibur wiederum bereit wäre, sie wieder zurückzubringen. Zur gleichen Zeit verließen Haad und Tondar die Äonenuhr unbemerkt und begaben sich in Tondars Wohnung, wo dieser seine »Angel« so umbaute, dass man damit Personen in den Transpositstrahl einfädeln konnte. Auf diese Weise sollten Haad und Gotjian zurück an Bord der RAS TSCHUBAI versetzt werden. Baibur fiel auf die List herein, sodass Haad und Gotjian dank Tondars Hilfe schließlich wieder zurück zur RAS TSCHUBAI gelangen konnten. (PR 3124)

Quellen

PR 3016, PR 3082, PR 3083, PR 3084, PR 3085, PR 3086, PR 3094, PR 3100, PR 3101, PR 3102, PR 3122, PR 3123, PR 3124