Saessbekker

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Saessbekker, der auch der Schulterreiter genannt wurde, war ein parabegabter Phersune, der im 21. Jahrhundert NGZ als Kundschafter in der Milchstraße aktiv war.

Paragabe

Er konnte als körperloses Wesen in das Bewusstsein von bis zu gleichzeitig zwei anderen Personen eindringen und diese dann in seinem Sinne suggestiv beeinflussen. Die Betroffenen nahmen die Anwesenheit Saessbekkers in ihrem Bewusstsein als eine Art Besessenheit wahr, konnten mit ihm kommunizieren und ihn als Halluzination auch sehen. Dabei nahm er häufig die Form eines faunartigen Wesens mit Hörnern, Ziegenhufen und roter Haut an, wobei er – auf Wunsch seines Opfers – auch in anderen Erscheinungsformen auftreten konnte. (PR 3016, PR 3061)

Charakterisierung

Saessbekker bezeichnete sich selbst als Einzelstück und Prototyp, welcher dazu geschaffen worden war, als Kundschafter ausgesetzt zu werden. Dabei sollte sein Geist stets Tuchfühlung mit seinem Körper halten. Zuletzt war Saessbekker aus unbekannten Gründen nicht mehr fähig, in seinen eigenen, abhanden gekommenen Körper zurückzukehren, und suchte diesen. Er gab an, dass diese Trennung ihn verändern würde, da er sich in sich selbst verlieren würde. (PR 3061)

Geschichte

Perry Rhodan stieß erstmals im Oktober 2045 NGZ auf Saessbekker, ohne dessen Herkunft oder Motivation erkennen zu können. Damals befand sich der Phersune im Bewusstsein des auf Rudyn ansässigen terranischen Informationsmediators Thosen Musay, der glaubte, an einer Psychose mit Wahnvorstellungen zu leiden. In Wirklichkeit trug er ein Organoid in sich und wurde von Saessbekker jahrelang manipuliert. Saessbekker brachte Musay dazu, zu Icho Tolots Festung »Die Augen des Riesen« zu fliegen und ein Attentat zu begehen, in dessen Verlauf er auch Rhodan angriff. Rhodan spürte die Gier des Angreifers nach Vitalenergie und das fremde Bewusstsein im Geist des Mannes. Rhodan erfuhr Saessbekkers Namen und glaubte, ein kleines Wesen mit Hörnern, Hufen und knallroter Haut wahrzunehmen, bevor ein Roboter sich opferte und den übermenschlich starken Angreifer durch Selbstzerstörung tötete. (PR 3016)

Im April 2046 NGZ beeinflusste Saessbekker parallel den suspendierten Agenten des Panarchivs Gallman Kaiku sowie den designierten Konsul des Sternsüdlichen Konsulats Orpard Surrutaio. Da die Cairaner den Verdacht hatten, dass Suurutaio mit den Phersunen heimlich in Kontakt stand, wurde er in der Stadt Taymen auf dem Planeten Zarut in einer unterirdischen Anlage festgehalten, in der ihm durch eine künstliche Umgebung vorgespiegelt wurde, sich in einer anderen Galaxie als der Milchstraße zu befinden. So wollten sie den Aufenthaltsort der Cairaner vor ihren Feinden verbergen. Kaiku befreite den Konsul, wurde dabei aber von Monkey und Zemina Paath beobachtet, die im Rahmen eines USO-Einsatzes auf Zarut verdeckt ermittelten. Monkey verbündete sich mit Shenbal Jassaradse, einem weiteren Mitglied des Panarchivs, und dessen Helferin Mailu Tanjadaril. Jassaradse hatte den Auftrag, die beiden Tomopaten Ly und Genner zu überwachen, die bereits im Auftrag der Cairaner maßgeblich an dem Überfall auf den Etappenhof Kesk-Kemi beteiligt gewesen waren. Auf der Flucht wurde Kaiku von den Tomopaten getötet, während Surrutaio mit Hilfe der Tomopaten an Bord der RATBER TOSTAN entkam, indem Saessbekker nun auch deren Kommandanten Daan Gudati übernahm. Monkey und Paath folgten ihnen mit der NIKE QUINTO. (PR 3060)

Saessbekkers Ziel war die Stumme Station, eine verlassene Einrichtung der Cairaner in der Nähe des zentralen Schwarzen Lochs von M 15, um von dort die Koordinaten der Milchstraße, die er nun aus den Datenspeichern der RATBER TOSTAN kannte, an den Advokaten der Kandidatin Phaatom zu übermitteln. In der Station sollte sich auch sein Körper befinden, in den er zuletzt nicht mehr zurückkehren konnte. Nachdem der Kontaktaufnahme reaktivierte sich die Station. Monkey konnte auf die RATBER TOSTAN gelangen, aber nicht die Ermordung Surrutaios verhindern. Gudati konnte sich vom Einfluss des Phersunen befreien und ihn vertreiben. Es wurde vermutet, dass Saessbekker einen der Tomopaten übernommen hatte und mit diesem an Bord einer gekaperten Space-Jet geflüchtet war. Die Stumme Station wurde von der USO zerstört, bevor sie die kritischen Daten übertragen konnte. (PR 3061)

Die Space-Jet Saessbekkers wurde wrackgeschossen und die beiden Tomopaten gefangen genommen. Monkey entschied, sie nach Cavtha zu bringen, einer USO-Stützpunktwelt. Saessbekker erfuhr dort von der Existenz dreier Dakkarkome. Mit diesen wollte er Kontakt mit den Phersunen aufnehmen. Er sorgte für Ablenkung und brachte einen Dakkarkom in seine Gewalt. Diesen transportierte er zu einem Saphir-Heptagon. Dieses sollte es mit seiner sechsdimensionalen Ausstrahlung möglich machen, die Galaxie Ancaisin zu erreichen. Die ganze Aktion war eine Falle von Monkey. Saessbekker wechselte mit seinem Bewusstsein in das Saphir-Heptagon über. Monkey zerstörte dieses umgehend mit einem Impulsstrahler, wodurch Saessbekker getötet wurde. (PR 3068)

Quellen

PR 3016, PR 3060, PR 3061, PR 3068