Eyshu

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Eyshu war der Name des Orakels, das die auf dem Planeten Iya lebenden Ayees in ratlosen Tagen befragten. Hierzu stieg es vom Mond Vira herab.

Allgemeines

Zur Kontaktaufnahme mit Eyshu pilgerten die jeweiligen Shoijonas, die Präsidenten und Integrationsfiguren für alle Ayees, zum Haus des Orakels, welches sich auf dem Kontinent Shiommaa befand, dem auf Terra Indien mit Madagaskar entsprach. Dieses Haus war ein gläserner Zylinder auf einem Plateau, auf dem unter anderem  Wikipedia-logo.pngFächer-Ahorn wuchs, eine Baumart, die es auf Iya aufgrund der dort anders als auf Terra verlaufenen Evolution nicht geben dürfte. Eyshu stieg von Vira herab, nachdem die Shoijonas eine Armspange angelegt hatten, in die ein Ring aus Ynkalkrit eingelassen war, aus dem dann eine Staubwolke aufstieg, welche in eine Puppe – die sogenannte Bogula, eine Art Roboter, die dem Orakel als Sprachrohr diente – eindrang, welche daraufhin zum »Leben« erwachte. In Wirklichkeit war Eyshu jedoch YLA, die »Tochter« des Mondgehirns NATHAN.

Geschichte

Im Oktober 2045 NGZ suchte Perry Rhodan mit der damaligen Shoijona Todoyhu das Orakel Eyshu auf. Nachdem sie Rhodan trotz der Mimikryfunktion seines SERUNS erkannt hatte, zeigte sich YLA ihm in ihrer Gestalt als eine aus den Scherben eines Spiegels zusammengesetzten schönen, dunkelhaarigen Frau, allerdings mit einer Maske, die an eine Figur aus dem Roman Der Mann mit der eiseren Maske von Alexandre Dumas dem Älteren erinnerte, den Rhodan in seiner Jugendzeit gelesen hatte. Dies sollte – wie Rhodan zu Recht vermutete – signalisieren, dass YLA eine Gefangene war. YLA freute sich über das Wiedersehen mit Rhodan, verstand jedoch nicht, warum er bezweifelte, dass Iya die Erde war. Sie hoffte, Rhodan würde ihrer Gefangenschaft ein Ende bereiten können. (PR 3020)

YLA schien zeitlich und örtlich desorientiert zu sein: So hielt sie Iya für die Erde und wusste nicht, welches Jahr man schrieb und was in den vergangenen 500 Jahren geschehen war. Sie hatte noch vor dem Raptus Terrae das Bewusstsein verloren und war erst nach einem unbekannten Zeitraum wieder erwacht, ohne Verbindung zu NATHAN herstellen zu können. Es stellte sich heraus, dass parabegabte Ayees das Orakel über Generationen hinweg mit ihren Fähigkeiten beeinflusst und auf diese Weise gefangen gehalten hatten, um auf die Gesellschaft der Ayees Einfluss zu nehmen. Nachdem die Verschwörer entlarvt worden waren, ließen sie Eyshu/YLA frei. Außerdem stellte sich heraus, dass YLA von ihrem »zweiten Vater«, dem Thesan Eyx Xunath, modifiziert worden war. Winzige Plasmamengen waren in die Nanomaschinen integriert worden, aus denen sie bestand, und sie war nun bewaffnet. Ihre Substanz ruhte in der Armspange, ein Teil von ihr war in den Halbraum ausgelagert. Eyx Xunath hatte ihr auch einen Progressfaktor überlassen, ein möglicherweise von einer Superintelligenz stammendes Aggregat, durch das sie zur technischen Evolution befähigt wurde. Das Artefakt war in einer Statue des Thesan versteckt und wurde von Rhodan geborgen. In seinem Inneren verbarg sich ein durch einen Energieschirm geschütztes Fragment eines Thesanit-Gehirns. Zemina Paath beabsichtigte, sich das Fragment in den eigenen Schädel implantieren zu lassen, um Zugriff auf Eyx Xunaths Erinnerungen erhalten. (PR 3021)

Quellen

PR 3020, PR 3021