Puorengir

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Die Thoogondu Puorengir war die Gonda des Goldenen Reiches. Sie war die Zwillingsschwester von Puoshoor und die Tochter von Narashim und Melasheema. (PR 2970, S. 10)

Während ihres Aufenthaltes auf Lepso trat sie als die Lady auf: Die Anführerin eines Handelsclans und Besitzerin der Falga-Kooperation. Rein optisch glich sie dabei einer hellhäutigen Terranerin mit blauen Augen und schwarzen Haaren. (PR 2983, S. 15, 20, 51)

Erscheinungsbild

Sie war etwas kleiner als ein durchschnittlicher Thoogondu. Ihre Gesichtshaut wirkte etwas dunkler und die blaue Aderung war weniger stark ausgeprägt. Puorengirs Augen hatten silbriggraue Sprenkeln. Ihr Panzer wies florale Muster in Rotschattierungen auf. (PR 2970, S. 14, 20)

Charakterisierung

Puorengir lebte in einer Beziehung mit Nuinshianna, die sie nicht legalisieren konnte, weil es vorgesehen war, dass sie ihren Bruder Puoshoor heiraten sollte, nachdem sie Gonda geworden war. Die Diamantene Gesellschaft war voll von Gerüchten darüber. (PR 2914, S. 15, PR 2970, S. 13)

Sie war mentalstabilisiert. (PR 2970, S. 24)

Geschichte

Während sie ihr erstes Lebensjahr mit ihrer Mutter und Puoshoor verbrachte, wurde sie danach zusammen mit ihrem Bruder in die Obhut der strengen Tutoren Froyromir und Pohelmar abgegeben. Im Alter von elf wurde ihr die Wahrheit über Melasheemas Schicksal verraten. Diese Information prägte Puorengir für ihr ganzes Leben. Sie widmete sich der Verbesserung der Lage der Opfer von Vranoo ba'Drant, damit es nicht notwendig wurde, diese Personen durch Gedächtnismanipulation zu behandeln. Schließlich rief sie die Organisation kaanura'Kaanuri ins Leben. (PR 2970, S. 10–12)

Als im Jahre 1523 NGZ der Ghuogondu Ormahaal starb, wurden sie und ihr Bruder zum Gondu Narashim, ihrem Vater, bestellt. Die Thronfolge wurde dahingehend geklärt, dass Puoshoor sich bereit erklärte, für 31 Jahre das Amt des Ghuogondu zu übernehmen. Danach sollte ihm Puorengir folgen. (PR 2970, S. 14–16)

Im Jahre 1551 NGZ hatte Puoshoor noch drei Jahre zu warten, bis dieser Machtwechsel stattfinden sollte. (PR 2904, S. 54) Es wurde von ihm allerdings erwartet, dass er seine Schwester heiratete, sollte sie eine Gonda werden. (PR 2914, S. 15)

Im Dezember wurde Puorengir zu ihrem Vater gerufen. Der Gondu eröffnete ihr, dass er in den von seinen Vorgängern gespeicherten Erinnerungen Hinweise gefunden hatte, dass die Verbannung der Thoogondu aus Poshcooris nicht dem unerlaubten Vorstoß zum Brennpunkt der Bahn des Wanderers geschuldet war, sondern die Gilde des Gondus ein viel schlimmeres Verbrechen begangen haben musste. Er hegte den Verdacht, dass es eine Neue Gilde gab, deren Ziel es sei, auf kriegerische Weise nach Poshcooris zurückzukehren. Da er befürchtete, dass Puorengirs Bruder dieser Neuen Gilde angehörte und plante, Narashim zu beseitigen, um Poushoor auf den Thron zu bringen, wollte er Puorengir zur Ghuogonda ernennen und somit den Plänen der Neuen Gilde zuvorkommen. Puorengir wollte jedoch zuvor selbst Nachforschungen durchführen, da sie die Befürchtungen ihres Vaters für unbegründete Paranoia hielt. Bei ihrer monatelangen Suche stieß sie auf die Spur der seit 20 Jahren verschollenen Beraterin Zeshira und verhörte sie. Sie konnte »gelöschte« Erinnerungen wiederherstellen, die bewiesen, dass Zeshira der Neuen Gilde angehörte und die Zündung des Leuchtfeuers von Taltaan, bei dem das Volk der Mandaamen nahezu ausgelöscht worden war, befohlen hatte, um ein Bündnis des Gondunats mit Perry Rhodan zu verhindern. Durch die Reaktivierung der Erinnerungen wurde eine in Zeshira platzierte Bombe gezündet – Puorengir konnte der Explosion gerade noch entkommen. Puorengir kehrte zu ihrem Vater zurück, der umgehend einen öffentlichen Auftritt an einem Ort ankündigte, der erst unmittelbar zuvor bekanntgegeben würde. Bei diesem Auftritt auf Stiddud wurde Narashim im März 1552 NGZ durch einen Attentäter tödlich verwundet, konnte jedoch mit seinem letzten Atemzug Pourengir zur Ghuogonda ernennen. Nach seinem Tod wurde sie somit zur Gonda. (PR 2970)

Die offizielle Thronbesteigung wurde an Bord der POTOOLEM vorbereitet, während sich Puorengir auf die TAYLITTIR zurückzog und Roomhir verhörte, um weitere Beweise für die Machenschaften der Neuen Gilde zu finden. Roomhir verriet ihr den wahren Grund für das Zerwürfnis zwischen den Thoogondu und ES und offenbarte die Bestimmung der HaLem-Armee als das zweite Bein der Invasion der Milchstraße. Die angehende Gonda beschloss, die Bevölkerung des Goldenen Reiches darüber zu informieren. Zugleich wurde sie von Erinnerungen an eine Liebesnacht mit Puoshoor geplagt. Bevor sie die Verhöre abschließen und Puoshoors vermutete Zugehörigkeit zur Neuen Gilde bestätigen konnte, beging Roomhir Selbstmord. (PR 2971)

Mit Hilfe Gondischen Gedächtnisses konnte Puorengir, begleitet von Nuinshianna, die Erinnerung an Sex mit ihrem Bruder als ein Überbleibsel aus der Erkundung von Zeshiras Gedächtnis identifizieren. Zeshira hatte Puorengir verführt, um ihn zu einer Versammlung der Neuen Gilde zu locken. Dort wurde der damalige Ghuogondu betäubt und mit einer falschen Erinnerung ausgestattet. Fortan glaubte er, der Anführer der Gilde zu sein. Am nächsten Tag griff Nuinshianna nach dem Gondischen Regularium, das Puorengir wegen der elektrisierenden Erkenntnisse des Vortages völlig vergaß, und wurde von einer Giftgaswolke umhüllt. Der Anschlag galt natürlich Puorengir und das Regularium wurde von ihrem genetischen Material auf den Händen der Freundin ausgelöst. Vollig am Boden zerstört, verbrachte Puorengir einen Tag in Abgeschiedenheit ihres Quartiers. Danach weihte sie Muisheed in die Machenschaften der Gilde ein. Der Erste Nuntius versprach, die Sicherheit bei der geplanten Inthronisierung zu verstärken. Die Zeremonie verlief zunächst reibungslos. Nachdem jedoch Puorengir das Gondische Privileg empfangen hatte, beschuldigte Puoshoor seine Schwester des Mordes an Zeshira und eines Komplott zwecks Machtergreifung im Reich. Die Leibwächter schenkten dem Usurpator Glauben und wollten Puorengir verhaften. Nur Dank des beherzten Einsatzes von Muisheed gelang der Gonda die Flucht von Bord der POTOOLEM. Ständig von Einheiten verfolgt, die Puoshoor die Treue hielten, schaffte sie nur knapp die Flucht zu einem der Sonnentransmitter. (PR 2971, S. 25–27, 44, 50–52)

Am 15. April 1552 NGZ gelangte sie an Bord der TAYLITTIR durch den Sonnentransmitter Zhytor in die Milchstraße. Dort gab sie sich den Robotraumern von Eins-das-Ganze als die rechtmäßige Herrscherin zu erkennen und verlangte den Oberbefehl über die Flotte aus den Schweigsamen Werften. Zugleich bat die Gonda in einer verschlüsselten Nachricht um die Unterredung mit Perry Rhodan. Er erlaubte ihr den Zutritt an Bord der RAS TSCHUBAI, wo sie Asyl beantragte. In einem stundenlangen Bericht erklärte sie Rhodan ihre Geschichte und die Vorgänge in Sevcooris, die geschahen, nachdem der Terraner den Rückflug in die Milchstraße angetreten hatte. (PR 2970)

Als wenig später Thuklaish das Zhytorsystem erreichte, verlangte er die Überführung der Gonda an Bord der SHAGRINDH. Der Thoogondu warf Puorengir die Ermordung ihres Vaters vor. Rhodan handelte mit Thuklaish eine Frist von sechsunddreißig Stunden aus und nutzte diese Zeit, um den Rest der Geschichte der Gonda zu erfahren. (PR 2970, PR 2971)

Puorengir erzählte ihre Geschichte zu Ende. Inzwischen erfuhr Rhodan von Matho Thoveno, dass es unter den Thoogondu an Bord der RAS TSCHUBAI einen Verräter geben musste. Um diesen hervorzulocken, ließ er verkünden, dass Puorengir zur Hülse gebracht werden sollte, um die Kontrolle über den Sonnentransmitter zu erlangen. Dies brachte Aleranaa auf den Plan. Sie vergiftete Puorengir, doch die Gonda wurde von Thoveno gerettet. (PR 2971, S. 52–56)

Wenige Tage später wurde Puorengir dem gerade aus der Galaxie Cetus zurückgekehrten Atlan vorgestellt. Die Thoogondu und der Arkonide fanden sich sympathisch. (PR 2972, S. 30)

Als die Gonda das Leben in der alten Heimat ihrer Vorfahren erleben wollte, kümmerte sich Monkey und dessen Neue USO um ihre Sicherheit. So verhinderte man Ende Mai auf Lepso einen Anschlag auf die Thoogondu. Dabei kam heraus, dass der eigentliche Auftraggeber für diesen Mord Puorengirs eigener Bruder war. (PR 2983)

Am 1. Juli 1552 NGZ wurde sie zusammen mit Moothusach zur Hundertsonnenwelt geflogen, dem Brennpunkt der Kämpfe des Gondunats mit den Galaktikern. Dort nahm Perry Rhodan ihr Angebot, bei der Bekämpfung von Puoshoor helfen zu wollen, dankbar an. (PR 2986, S. 60–62)

Zuerst wollte sie allerdings gewaltfreie Mittel anwenden und mit ihrem Bruder verhandeln. Dieser Versuch schlug am 4. Juli fehl, als Puoshoor sie von Bord der TAYLITTIR entführte, um in den Besitz des echten Gondischen Privilegs zu gelangen. Lordadmiral Monkey, und später ein von Perry Rhodan angeführtes Team, folgten dem Entführer an Bord der DAAIDEM, wo es ihnen gelang, Puorengir zu befreien. Nachdem noch am selben Tag Moothusach die Bordneurotronik der DAAIDEM von der Rechtmäßigkeit des Herrschaftsanspruches der Gonda überzeugt hatte, wurde Puorengir als die unumstrittene Herrscherin des Goldenen Reiches anerkannt. (PR 2987)

Nachdem Puoshoor im Zweikampf gegen Rhodan gefallen war, wandten sich seine letzten Anhänger von der Idee der Eroberung der Milchstraße ab. Puorengir sammelte die Truppen der HARUURID-Mission und ließ sie in Richtung Heimat abziehen. Allerdings bat sich die Gonda bei Rhodan eine Sonderbehandlung für den Planeten Thoo aus: Die Urheimat der Thoogondu sollte von jeglicher Nutzung ausgeschlossen werden. Der Terraner wollte dafür eintreten. (PR 2988)

Trivia

Das Wort »Puorengir« wurde von Muraabod als Signalwort zur Abschaltung der Neurotronik Moothusach verwendet. (PR 2971, S. 7)

Quellen

PR 2904, PR 2914, PR 2970, PR 2971, PR 2972, PR 2983, PR 2986, PR 2987, PR 2988