Kampf um das Zentralplasma

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2090)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2090)
PR2090.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustration
Zyklus: Die Solare Residenz
Titel: Kampf um das Zentralplasma
Untertitel: Bré Tsinga und der Oxtorner – Einsatz auf der Hundertsonnenwelt
Autor: Horst Hoffmann
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Innenillustrator: Michael Wittmann (1 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 11. September 2001
Hauptpersonen: Bré Tsinga, Monkey, Bruno, Bely Harcorn, Caar Vassquo
Handlungszeitraum: Mai 1304 NGZ
Handlungsort: Quinto-Center, Hundertsonnenwelt
Perry Rhodan-Journal:

Nr. 43: Griff nach Geist und Gehirn – Teil I (Rüdiger Vaas)

Kommentar: Exotische Materialien
Glossar: Dunkelwelten / Excalibur-Transmitter / Hundertsonnenwelt / Caar Vassquo / Wild Cats / Zentralplasma
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Bré Tsinga ist von Perry Rhodan nach Quinto-Center entsandt worden, von wo Monkey sie angefordert hatte. Sie trifft dort am 10. Mai 1304 NGZ ein und erfährt, dass der Oxtorner einen Vorstoß zur Hundertsonnenwelt plant. Der Kommandeur der Neuen USO will die Kosmopsychologin bei dem Einsatz dabei haben.

In Begleitung von 30 QuinTechs sowie den von Caar Vassquo geführten USO-Katsugos TOMCAT und SHECAT brechen sie tags darauf auf. Ihr Schiff ist die BOX-5511, die USO-Einheiten zuvor schwer beschädigt nahe dem Solsystem geborgen hatten. Der reparierte und zusätzlich ausgerüstete Fragmentraumer meldet sich über eine Relaiskette bei der Hundertsonnenwelt und erhält den Befehl, die Zentralwelt der Posbis anzufliegen. Um nicht entdeckt zu werden, tragen die Mitglieder des Kommandos neben ihren PsIso-Netzen auch Mental-Absorber, wie sie schon vor Jahrhunderten bei Einsätzen gegen die Posbis verwendet wurden.

Am 13. Mai trifft BOX-5511 am Ziel ein. Im Wikipedia-logo.pngOrbit befinden sich neben 30.000 auf positronischen Betrieb umgerüstete BOXEN auch 8000 Einheiten der Arkoniden. Die Umrüstung der Zentralsyntronik zu einer Hyperinpotronik ist aber noch nicht abgeschlossen, und aus Suntown sind alle Terraner deportiert worden.

Tsinga verlässt die gelandete Box und sucht die Matten-Willys auf, die aufgrund der negativen Ausstrahlung des Zentralplasmas niedergeschlagen und lebensüberdrüssig sind. Der Willy Posch ist sogar gestorben. Um ihren Lebenswillen zu wecken, nimmt Tsinga mit Bruno und einigen Siganesen die zerstörte Vurguzz-Destille wieder in Betrieb.

Unterdessen werden die beiden USO-Katsugos dem Aussehen der arkonidischen Katsugos angeglichen, schalten anschließend zwei Arkon-Roboter aus und platzieren sich an deren Position. Die siganesischen Wild Cats entdecken wenig später die eigenständige Positronik, die die Umbauarbeiten am Zentralsyntron steuert. Unterdessen zieht sich das USO-Team über Excalibur-Transmitter nach Suntown zurück, weil die BOX-5511 in eine Werft geholt werden soll.

Nachdem die Willys wieder guter Dinge sind, eröffnet ihnen die Kosmopsychologin, dass sie das Zentralplasma mit Multi-Zheosin versorgen müssten, nachdem die 80 Kuppeln mit einem PsIso-Fluid-Überzug versehen worden wären. Die Fladenwesen haben große Angst, sind aber zur Mitarbeit bereit. In einer Halle unterweisen und trainieren Tsinga und Monkey 80 ausgewählte Willys, damit der Einsatz nicht schieflaufen wird.

Die USO-Katsugos bringen drei siganesische QuinTechs zu der Baupositronik, die umprogrammiert wird. So geschieht es, dass am 16. Mai 80 Gruppen posbischer Arbeitsroboter exakt um 11.30 Uhr das PsIso-Fluid auf die Kuppeln des Zentralplasmas auftragen. Zeitgleich gießen die 80 bereitstehenden Willys das Multi-Zheosin über die Plasmamassen.

Die Aktion macht die Arkoniden endgültig aufmerksam, und sie errichten einen Paratronschirm über den Plasmakuppeln und über Suntown. Um das eingeschlossene USO-Team zu entlasten, vernichten jetzt aber TOMCAT und SHECAT die Hälfte der arkonidischen Katsugos.

Um genau 12.00 Uhr erscheint der Terranische Resident, dem der Zeitplan des Einsatzes bekannt ist, mit der LEIF ERIKSSON, sechs weiteren ENTDECKERN und 29.000 Schiffen der LFT-Heimatflotte über der Hundertsonnenwelt und greift die anwesenden Arkonschiffe an. Als wenig später die 30.000 Fragmenter zugunsten der Terraner in die Schlacht eingreifen, die das befreite Zentralplasma aktiviert, fliehen die Arkoniden, und die zurückbleibenden Landetruppen ergeben sich.

Einige Zeit später ruft das Zentralplasma die 40.000 in der Milchstraße stationierten BOXEN zurück und entsendet Kontrolleinheiten zu den posbischen Dunkelwelten. Rhodan stationiert ein Geschwader von Raumschiffen der WÄCHTER-Klasse bei den Posbis und ordnet den Rückflug nach Kalups Pforte für die nächsten Tage an. Er selbst startet unverzüglich mit der LEIF ERIKSSON, da Reginald Bull über Hyperfunk von verdächtigen Aktivitäten auf Ferrol berichtet, bei denen es sich um ein Lebenszeichen von ES handeln könnte.

Innenillustration