Fremde in Zeit und Raum

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR3161)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
3157 | 3158 | 3159 | 3160 | 3161 | 3162 | 3163 | 3164 | 3165
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 3161)
PR3161.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustration
Zyklus: Chaotarchen
Titel: Fremde in Zeit und Raum
Untertitel: In der Geheimstation – die USO kämpft um Reginald Bull
Autor: Susan Schwartz
Titelbildzeichner: Swen Papenbrock
Innenillustrator: Swen Papenbrock
Erstmals erschienen: Freitag, 18. März 2022
Hauptpersonen: Reginald Bull, Monkey, Sälsinde, Sad Pochon, Antha Samtmund
Handlungszeitraum: 4.–6. Januar 2072 NGZ
Perry Rhodan-Fanszene:

Ausgabe 41

Glossar: Hooris-Kristalle / Quinto-Center / QuinTechs / USO; aktuelle Situation
Zusätzliche Formate: E-Book,
Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel-Moewig Verlag KG
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Handlung

Reginald Bull ist Sälsinde erst einmal los geworden. An Bord der RATBER TOSTAN kommt Bull, der noch immer als Joseph Andalous in Erscheinung tritt, nach vier Tagen im Koma zu sich. Die Chaosessentia schmort derweil im Seelenkäfig und soll an die USO übergeben werden. Bull denkt über sich nach. Ein Quintarch Reginald Bull, das weiß er selbst, hätte mit dem alten Bully nichts gemein.

Um sich an Bord der RATBER TOSTAN Gehör zu verschaffen (Bull pocht darauf, Lordadmiral Monkey zu treffen), gibt er sich schließlich zu erkennen. Er wird erst einmal in Gewahrsam genommen. Später kann Bull mit Monkey unter vier Augen sprechen. Der Lordadmiral weiß allerdings längst Bescheid.

Als nächstes soll Kontakt mit Sälsinde aufgenommen werden, mit dem Ziel, das Wesen zu analysieren. Zur Not muss Sälsinde eliminiert werden, denkt Monkey einen Schritt weiter. Bei der Gelegenheit macht Bull ihm klar, dass die absolute Unabhängigkeit der USO zumindest auf den Prüfstand gehört. Dann erfährt Bull von Monkey von der Gründung des Dritten Galaktikums.

Mit der NIKE QUINTO geht es zum Pathosystem, rund 15.000 Lichtjahre von Sol entfernt. Auf dem Planeten Pathonid leben nur Frauen, genauer gesagt Arkonidinnen. Eine dort lebende, in Diensten der USO stehende Forscherin namens Allmut Gentzen, ihres Zeichens QuinTech, arbeitet daran, ÜBSEF-Konstanten zu simulieren. Ziel der USO ist es, Roboter mit »scheinbarem« Bewusstsein zu schaffen.

Bull ist leidlich überrascht, als er vor Ort mit Sad Pochon auf einen Haluter trifft, der ebenfalls in Diensten der USO steht. Bulls ÜBSEF-Konstante soll reproduziert und mit Sälsinde konfrontiert werden. Was dabei nicht unproblematisch ist: Sälsinde muss den Seelenkäfig verlassen, um untersucht zu werden. Praktisch soll er aus der einen Falle herausgelockt werden, um in eine weitere Falle zu tappen: in Bulls Pseudo-ÜBSEF-Konstante. Diese wiederum soll in einen mit Hooris-Kristallen versehenen Posbi-Zellplasma-Klumpen transferiert werden, der wiederum in einem SERUN steckt.

Zunächst ist Bull alles andere als überzeugt. Doch es scheint zu funktionieren, denn auf einmal »hört« Bull Sälsindes »Stimme«. Die Chaosessentia ist hoch erfreut, endlich wieder Kontakt mit Bull zu haben. Für Sälsinde ist Reginald Bull eine aus einer präkosmischen Zeit stammende beinahe singuläre Erscheinung. FENERIK bietet ihm eine Zuflucht und eine Heimat.

Dann bemerkt Sälsinde, dass etwas nicht stimmt. Es ist der Haluter Pochon, den er übernimmt. Beide bilden eine nicht gerade ungefährliche Kombination. Der mit einer Granate versehene Seelenkäfig vergeht in einer Explosion.

Es ist Monkey, der den Haluter stellt. Ein mörderischer Zweikampf entbrennt. Immerhin versucht Pochon, sich gegen den Einfluss von Sälsinde zu wehren. Auf den Kampf wird ein Lebewesen aufmerksam, ein den Planeten bewohnendes tödliches Monstrum. Bull erkennt, dass Pochon dieses Wesen nutzen will, um sich zu opfern.

Sälsinde merkt, dass er verloren hat und fleht Bull an, ihn zu retten. Mit dem Tod des Haluters vergeht Sälsinde. Bull spürt eine finstere Leere. Er merkt, dass Sälsinde ihm fehlt, und das teilt er Monkey mit. Der wiederum will die Angelegenheit im Auge behalten.

Innenillustration