STROWWAN

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

STROWWAN war eine negative Superintelligenz.

Geschichte

Circa sieben Millionen Jahre v. Chr. stand STROWWAN kurz vor der Evolution zu einer Materiesenke. In seiner Mächtigkeitsballung rund um die Galaxie Chearth war es ihm wohl zu gefährlich, eine so junge aufstrebende positive Superintelligenz wie ES in seiner Nachbarschaft zu haben. Er griff deshalb mit all seinen Hilfsvölkern an. Die Heerscharen von STROWWAN trafen in Ammandul auf die Flotten der Schutzherren von Jamondi, diese verteidigten das Gebiet um Wanderer. Die Niederlage der Truppen STROWWANS leiteten allerdings erst zwei Nocturnenstöcke ein, die zugunsten von ES und den Schutzherren eingriffen.

Schließlich kam es auch zu einem direkten Kampf zwischen den beiden Superintelligenzen, dessen Zeuge Ahn-Visperon war. Er berichtete von einem unentschiedenen Kampf zwischen einem Drachen und einem Schmetterling.

Da griff ES zu einer List und stellte sich schwach und stark angeschlagen dar. STROWWAN fiel auf diese Finte herein und traf alle Vorbereitungen, die Vitalenergie von ES für sich zu vereinnahmen. Gleichzeitig leitete er die Umwandlung in eine Materiesenke ein.

Als STROWWAN im Begriff war anzugreifen, griff er in Wirklichkeit ein von ES geschaffenes und auf ihn selbst reflektiertes Abbild an. Dabei wurde er in die bereits im Entstehen begriffene Materiesenke hineingesogen.

Da STROWWANS Geist und Körper alleine nicht genug Psi-Potential für eine Umwandlung darstellten, wurde die Umwandlung in eine Materiesenke abgebrochen und STROWWAN verging, da er die investierte Psi-Energie nicht wieder in sich aufnehmen konnte.

Das dadurch in der Galaxie Chearth entstandene Machtvakuum nutzte die Wesenheit Nisaaru später dazu, sich zu einer Superintelligenz weiterzuentwickeln.

Quellen

PR 2000, PR 2248, PR 2249