Ferdinand Flötenschniedel

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Ferdinand Flötenschniedel war ein legendärer terranischer Uhrmacher aus einer Zeit deutlich vor 1870 alter galaktischer Zeitrechnung.

Anmerkung: Ferdinand Flötenschniedel ist vermutlich eine Anspielung auf die Seite www.floetenschniedel.de. Diese auf den ersten Blick echte Internet-Präsenz des Uhrmacherwerks erweist sich bei genauerem Hinsehen als ein (sehr gut gemachter) Scherz. Auch sein Lehrmeister Abraham Leonidenschwärmer ist unter HISTORY zu finden.

Charakterisierung

Flötenschniedel ging bei dem berühmten Witzbacher Uhrmacher Abraham Leonidenschwärmer in die Lehre. Er galt als Demokrat und hatte sich zum Ziel gesetzt, einfache Uhren herzustellen ohne viel Prunk und Protz, die für das einfache Volk erschwinglich waren. Aus seiner Fertigung stammten die berühmten hölzernen Revolutionsuhren.

Geschichte

Als der Wild-West-Bandit Piet Rawland etwa um das Jahr 1880 alter Zeitrechnung zum ersten Mal auf die Superintelligenz ES in Gestalt eines alten Mannes traf, begutachtete ES Rawlands alte hölzerne Taschenuhr, die stehen geblieben war und immer die Uhrzeit 11:56 Uhr anzeigte. Anhand einer Gravur, so behauptete ES, stünde fest, dass es sich um eine sogenannte Revolutionsuhr aus der Fertigung von Ferdinand Flötenschniedel handelte.

Allerdings mutmaßte Rawland schon damals, dass es sich dabei um einen Scherz von ES handelte und dass der Name Flötenschniedel ebenso wie der seines Lehrmeisters Leonidenschwärmer und der des Ortes Witzbach eine reine Erfindung von ES sein könnten.

Quelle

PR 2586