Ingwar Bredel

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Dr. Ingwar Bredel war im Jahre 3437 ein Arzt an Bord der MARCO POLO.

Erscheinungsbild

Der mittelgroße Terraner hatte ein leicht aufgedunsenes und schlaffes, graues Gesicht mit einer fleischigen Nase und dicken Lippen. Sein IQ betrug 147 Reinbron-Einheiten.

Charakterisierung

Bredel war ein strebsamer Mensch, der auf seine Karriere bedacht war, solange ihm diese nicht zu große Mühen abverlangte. Er besaß eine männlich-chauvinistische Ader gegenüber Frauen und badete nur in chemisch reinem Wasser.

Geschichte

Ingwar Bredel, geboren am 11. August 3406, meldete sich 3437 freiwillig für die Gruelfin-Expedition mit der MARCO POLO und wurde als Assistenzarzt von Chefchirurg Professor Heyne Kaspon angenommen.

Im Auftrag von Professor Kaspon musste Bredel häufig dessen  Wikipedia-logo.pngBoxerhunde Phobos und Deimos ausführen und füttern. Diese Arbeit empfand er als entwürdigend, obwohl – oder gerade weil – die Hunde ihn sehr mochten und darum ständig an ihm hochsprangen und sein Gesicht ableckten. Dennoch übernahm er diese Aufgabe, damit Kaspon ihn eines Tages beförderte.

Bredel wurde zum Leutnant degradiert, da er zu einem falschen Zeitpunkt seine Hauptaufgabe vernachlässigte – den Zustand von Ovaron zu überwachen – und stattdessen seinem Nebenjob, dem Hundefüttern, nachging. Als Sanitätsleutnant im Landungskommando der MARCO POLO verschwand er bei seinem ersten Einsatz auf dem Planeten TCR, da ihn die Natur des kargen Planeten zu einem Abenteuer auf eigene Faust inspirierte.

Durch eine Erdspalte geriet er in die Unterwelt des Planeten und in die takerische Geheimstation. Dort wurde er von dem kollektiven Bewusstsein der hier ermordeten Ganjasen übernommen, konnte dieses Bewusstsein jedoch dominieren. Die Ganjasen erkoren ihn damit zum Rächer gegen ihren Mörder Vavischon. Das Bredel-Ganjasen-Wesen, genannt der Rächer, erhielt einen verbesserten Körper, der teleportieren sowie molekulare und technische Ausstrahlungen wahrnehmen und in einer Art Biopositronik verarbeiten konnte. Dieses Wesen konnte tatsächlich Vavischon finden, allerdings nicht töten. Vavischon floh jedoch aufgrund der Hassausstrahlung des Wesens in die MARCO POLO und gab seine Pläne auf, auf TCR einen Biosyntho zu übernehmen.

Mit der Zerstörung aller Biosyntho-Körper auf TCR erlangte Bredel wieder seinen normalen Zustand zurück und wurde von den Kaspon-Hunden gefunden, die Atlan da Gonozal als Suchtiere für den Leutnant requiriert hatte. Nach seiner Rückkehr auf die MARCO POLO kaufte Ingwar Bredel seinem früheren Vorgesetzten die beiden Hunde ab und wurde von Prof. Khomo Serenti, dem Chefinternisten, als Facharzt der Logopädie eingestellt.

Bis Mitte Februar 3438 wurde ihm dann die Leitung der Abteilung Cappin-Medizin übertragen. Die Hunde gehörten zu diesem Zeitpunkt wieder Heyne Kaspon, und Bredel war »seinen« Hunden immer noch verbunden, was auf Gegenseitigkeit beruhte. Die Kaspon-Hunde wurden nun von Sergeant Laszlan Vayli betreut. Bredel selbst freundete sich zu dieser Zeit mit Patulli Lokoshan an.

Nach der Rückkehr der MARCO POLO in die Milchstraße ging Bredel bei einer Aktion im Hine-Sektor verloren und gilt seither als verschollen. Ob er zuvor von der Verdummung betroffen war, ist unbekannt, ebenso wie die Umstände jener »Aktion«.

Wie sich im Jahre 3580 herausstellte, hatte Ingwar Bredel während der Gruelfin-Expedition mit einer Cappin-Frau einen Sohn gezeugt. Dessen Sohn Ingwaron gehörte der Vecchalia an, dem obersten Rat der Wesakenos in Gruelfin. (PR 722)

Quellen

PR 451, PR 457, PR 458, PR 470, PR 569, PR 722