Io (Mond)

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Mond. Für weitere Bedeutungen, siehe: Io.

Io ist der innerste der vier großen Monde des Jupiter.

Io Vulkane.png
Astrophysikalische Daten: Io
Planet: Jupiter
Sonnensystem: Sol
Galaxie: Milchstraße
Mittlere Planetenentfernung: 421.600 km (Spartac 2.1)
Mittlere Sonnenentfernung: 758,57 Mio. km
(778,3 Mio. km lt. Spartac 2.1)
Umlaufzeit um den Planeten: 1,77 Tage (Spartac 2.1)
Rotationsdauer: 42,24 h (0,99-faches der Umlaufdauer) (Spartac 2.1)
Durchmesser: 3632 km (Spartac 2.1)
Völker
Terraner

Übersicht

Es handelt sich um einen Gesteinsmond, vulkanisch hoch aktiv und nahezu frei von Wasser.

Die vulkanisch eruptierten Teilchen und Moleküle geraten oberhalb von Io in den Innenbereich der sehr starken Magnetosphäre des Planeten Jupiter und können dort, zwischen Io und Jupiter, Stürme elektrisch geladener Teilchen bewirken. Daher herrscht dort permanent ein Stromfluss mit einer Stromstärke von einer Million Ampere. (Jupiter)

Geschichte

Vor der Invasion der Laren erwarb die Firma Hardley && Hardley ein zehntausend Quadratkilometer großes Gelände der Mondoberfläche, um dort ein Erholungs- und Vergnügungszentrum für auf Io arbeitende Prospektoren und Bergbautechniker zu errichten. Das Vorhaben scheiterte, da man einem Betrüger aufgesessen war. (PR-TB 209)

Im 36. Jahrhundert, nach der Neubesiedlung der Erde, erwarb die Interplanetary Minerals Ltd. das Gelände von den Erben von Hardleynbsp;& Hardley und baute das darunter gefundene seltene und sehr wertvolle Hyperkristall-Mineral Trisonium ab, das stabiler war als Howalgonium. Allerdings war der Abbau wegen starker Elektrostürme sehr gefährlich. Aus diesem Grund wurde die Mine durch einen Paratronschirm geschützt. (PR-TB 209)

Im Jahre 1217 NGZ fand in einer Raumstation in einer Wikipedia-logo.pngUmlaufbahn um Io der Erstkontakt der somerischen Besatzung des 150 Meter durchmessenden Diskusschiffes CILINO mit der terranischen Regierung statt. Der Somer Furunoed begegnete der Ersten Terranerin Koka Szari Misonan. Die Somer hatten Imprint-Waren der Hamamesch bei sich. (PR 1716)

Weblink


Quellen