Mitsino

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Mitsino war ein Mucierer und der Allerälteste der Iti-Iti.

Charakterisierung

Er war verschlagen und machthaberisch. Er hatte aber auch Führungsqualitäten.

Geschichte

Nach dem Sturz Goshmos Castle machte Mitsino die technischen Geräte der Terraner für das Fehlen der Götter verantwortlich. Er ließ sämtliche technische Geräte zerstören und versuchte auch den Stützpunkt der Aphiliker, Castle-Alpha, zu schleifen. Doch dieser lag unter einem undurchdringlichen Schutzschirm. So beschränkte er sich auf die Gebäude, die ungeschützt waren und konnte der Besatzung nichts anhaben. (PR 784)

Als 3582 die HÜPFER in der Nähe der Iti-Iti auftauchte, wollte Mitsino die neuen, seiner Meinung nach bösen Götter vertreiben. Er befahl, dass mehrere hundert Mucierer das Raumschiff umstellten. Ein Angriff auf die HÜPFER fand dann jedoch nicht statt, da der verwirrte Bluff Pollard von den Mucierern als neuer Gott anerkannt und in die Felsenburg der Iti-Iti gebracht wurde. (PR 784)

Mitsino akzeptierte Pollard nur zögerlich als neuen Gott. Da Pollard befürchtete, dass ihn die Terra-Patrouille befreien würde, befahl er, seine Gefährten gefangen zu nehmen. Mitsino kam dem Befehl nach und Walik Kauk wurde als erster gefangen genommen. (PR 784)

Bei der nachfolgenden Befreiungsaktion Kauks erschien überraschend Augustus und forderte den Gottesstatus für sich. Mitsino verwickelte den Roboter in ein Gespräch, in dessen Verlauf die künstliche Identität Augustus ans Licht kam. (PR 784)

Mitsino befahl daraufhin, Augustus zu zerstören, die Waffen der Mucierer waren gegenüber dem Roboter jedoch wirkungslos. Als zusätzlich die HÜPFER die Felsenburg beschoss, konnten Kauk und Augustus fliehen. (PR 784)

Mitte 3582 war Bluff Pollard soweit genesen, dass er kein Gott mehr sein wollte. Als Mitsino dies merkte, wollte er ihn umbringen lassen. Pollard floh und wurde von der HÜPFER gerettet, die gerade nach ihm suchte, um mit der Terra-Patrouille das Medaillon-System zu verlassen. (PR 799)

Nach einem Jahr ohne Gott ging es mit dem Stamm der Iti-Iti im Jahre 3583 bergab, sodass Mitsino dringend einen neuen brauchte. Per Zufall fanden seine Soldaten ein Konzept, das sie dabei überraschten, wie es mit einem Desintegrator einen Graben in die Planetenoberfläche grub. Da beide Gruppen nicht über einen Translator verfügten, nannte Mitsino das Konzept nach den ersten Silben, die es aussprach: »Ofedam«. Die Mucierer brachten das Konzept in ihre Felsenburg, wo Mitsino auf eine Gelegenheit wartete, den neuen Gott den Ältesten vorzuführen. (PR 804, Kap. 4)

Als die Gelegenheit gekommen war, war das Konzept allerdings spurlos aus dem Kerker verschwunden und Mitsino sah sich einem verbalen Angriff von Itsinach ausgesetzt, der auf eine passende Gelegenheit wartete, Mitsino als Allerältesten abzulösen. Nur das Auftauchen von Reginald Bull, der von dem Mucierer eine Erklärung über den geschliffenen Stützpunkt sowie für die gefundenen Toten haben wollte, rettete Mitsino aus der Situation. Vor Reginald Bull gab sich Mitsino offen und gab einen ehrlichen Bericht über die Vorgänge der letzten Jahre ab. Er bat Bull, als neuer Gott bei ihnen zu bleiben, dieser lehnte jedoch ab, übergab ihm jedoch als Zeichen eines Gottes seine Armbanduhr, um Mitsinos Macht nicht weiter zu destabilisieren. (PR 804, Kap. 4)

Quellen

PR 784, PR 799, PR 804