Bluff Pollard

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Bluff Pollard war ein Gründungsmitglied der Terra-Patrouille. Die Iti-Iti nannten ihn »Bluf-po-la«.

Erscheinungsbild

Er war ein hochaufgeschossener, hagerer Jugendlicher mit ungelenken Bewegungen. Seine brandroten Haare trug er schulterlang und – zumindest vor der Zeit in der Terra-Patrouille – völlig verwildert. Sein schmales Gesicht war voller Sommersprossen, und er hatte eine schmalrückige Nase.

Charakterisierung

Er galt als entschlossener Charakter, der sich seiner Haut zu wehren wusste. Allerdings musste er ständig gegen eine tiefsitzende Angst ankämpfen, die ihn als ehemaliger Vollaphiliker prägte. Alles, was sich ihm in den Weg stellte, griff er an. Die völlig entvölkerte Erde traf ihn dabei besonders hart.

Seit er wusste, dass Jan Speideck ein Boxer war, war er sein Fan.

Geschichte

Geboren 3567 als Aphiliker, war er beim Sturz der Erde in den Schlund erst 15 Jahre alt und hatte in einem Heim in Nome mit etwa tausend anderen Jugendlichen gewohnt, nachdem er dorthin etwa um 3572 aus Vancouver gebracht worden war. Obwohl er nie die PILLE nahm, ging er nicht in ES auf, da er mit acht Jahren am Gehirn operiert worden war. (PR 759)

Nachdem die Erde entvölkert wurde, rüstete er sich in einem Pionierzentrum aus. Ein Rudel Hunde, das durch den Sturz durch den Schlund intelligent wurde, half ihm zu überleben und andere Menschen zu finden. Er traf mit Walik Kauk zusammen und sie machten sich mit einem antiken Wikipedia-logo.pngHovercraft auf den Weg nach Terrania, wobei sie zuvor auch noch auf Baldwin Tingmer in Tin City trafen. (PR 759) In Terrania angekommen, befreundete er sich mit Sante Kanube, Mara Bootes und Jan Speideck. Als Alaska Saedelaere die Terra-Patrouille gründete, trat er ihr nach kurzem Zögern bei, da er Walik Kauk, der sich noch weigerte, nicht verraten wollte. (PR 768)

Er war Teil eines Aufklärungsteams, das nach Norwegen geschickt wurde, als dort ungewöhnliche Wetterphänomene auftauchten. In Namsos beobachtete der Trupp die Installation einer Kleinen Majestät. (PR 776) Hierbei wurde Pollard entdeckt. Um seinen Fehler wiedergutzumachen, schlich er sich von der Gruppe weg, um selbst Erkundungen einzuziehen. Er wurde mit Gehirnmüll infiziert und zur Gruppe zurückgeschickt, um sie in eine Falle zu locken. (PR 777) Saedelaere erkannte jedoch sofort, dass etwas mit Pollard nicht stimmte und ließ ihn von Augustus entführen, um rauszufinden, ob er Kontakt mit den Fremden hatte. Als Pollard merkte, dass er die Gruppe nicht in eine Falle locken konnte, versuchte er, sich umzubringen, wurde jedoch von Augustus bewusstlos geschlagen. Wenig später konnte Douc Langur ihn vom Gehirnmüll befreien. Die Gruppe erkannte den wahren Sinn und Zweck der Kleinen Majestät und floh zurück nach Terrania City. Ihnen wurde bewusst, dass die Kleine Majestät in kurzer Zeit vermutlich die Kontrolle über den gesamten Planeten ausüben würde. (PR 778)

Als er mit Douc Langur, Walik Kauk und Augustus einen Erkundungsflug nach Goshmos Castle, dem damaligen Nachbarplaneten der Erde, unternahm, erhoben ihn die dort ansässigen Mucierer aus dem Stamm Iti-Iti zu einem ihrer Götter. Pollard verblieb freiwillig bei den Iti-Iti als ihr Anführer. (PR 784)

Als sich die Terra-Patrouille dem mentalen Druck der Kleinen Majestät entziehen musste und nach Intermezzo floh, wurde auch Bluff Pollard abgeholt. Der Zeitpunkt war glücklich gewählt, da Pollard seiner Rolle als Gottheit überdrüssig geworden war und sich auf der Flucht befand. Im letzten Augenblick konnte sich Pollard an Bord der HÜPFER retten, bevor die Jäger der Mucierer ihn erreichen konnten. (PR 799)

Quellen

PR 759, PR 766, PR 767, PR 768, PR 776, PR 777, PR 778, PR 784, PR 799, PR 804, PR 805, PR 822, PR 823, PR 839, PR 849,