Ovarasch

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Der Ovarasch war der größte der über 100.000 Obelisken, die über das ganze ARRIVANUM verteilt wurden. Der Ovarasch war zudem das religiöse Zentrum der Pilgerwelt ARRIVANUM, und stand auf einem riesigen Platz in Pedoar, der regelmäßig mit frommen Pilgern der Ganjoprester gefüllt war.

Übersicht

Der Ovarasch hatte eine quadratische Grundfläche von 200 Metern Seitenlänge und war 1600 Meter hoch. Die anderen Obelisken durchmaßen in der Regel etwa 40–80 Meter und waren 300 bis 600 Meter hoch. Sie bestanden aus rötlichblauem Stahl und waren von einem flimmernden Konturschirm überzogen.

Innerhalb des Ovarasch selbst existierte eine Geheimstation, die sich nur bei der Annäherung des Ganjos öffnete. Wie sich später herausstellte, war sie identisch mit der Kernzelle der Urmutter.

Geschichte

Die Keimzelle der Urmutter wurde nach der Besiedlung des Planeten Sikohat durch die Ganjasen an die Oberfläche der Welt gehoben. Zugleich beeinflusste die Urmutter die ganjasische Bevölkerung und schuf so den Ganjo-Kult der Gajoprester.

Im Jahre 3438 präsentierte der Sextolotse Guvalasch einer fanatisierten Menge von Ganjoprestern den falschen Ganjo auf einer Antigravplattform neben dem Ovarasch.

Unterdessen befand sich der richtige Ovaron mit Perry Rhodan und Atlan auf der Flucht vor den Pedolotsen, Arrivawächtern und Ganjoprestern. Sie gelangten – als Pilger verkleidet – zu dem Platz, wo Guvalasch gerade eine groß angelegte Suche einleitete. Als Rhodan und Atlan als einzige »Pilger« nicht der Aufforderung nachkamen, die verräterischen Terraner zu suchen, wurden sie angehalten und mussten fliehen. In der richtigen Einschätzung, dass die Pedolotsen nicht ihr eigenes Heiligtum unter Beschuss nehmen würden, suchten sie Schutz beim Ovarasch, der sich überraschend öffnete.

Die Geheimstation entpuppte sich aber als eher bescheidene Hilfe: Sie bot Mahlzeiten und Ruhe vor den Verfolgern. Bei dem anschließenden Ausbruch aus dem belagerten Ovarasch bot der robotische Stationskommandant die Hilfe von Zeitfeld-Projektoren an, die die Eigenzeit der Belagerer für wenige Minuten um das hundertfache verlangsamte. Auf diese Weise entkamen die Flüchtigen dem Belagerungskreis um den Ovarasch und konnten bald darauf vom ARRIVANUM fliehen.

Wenige Wochen darauf kehrten Rhodan und Ovaron wieder zum ARRIVANUM zurück, um Ovaron wieder als Ganjo einzusetzen. Abermals öffnete sich der Ovarasch, und diesmal wurde Ovaron einem Identifikationstest unterworfen. Die Urmutter prüfte ihn durch Terton den Dunklen, sowie durch ein Labyrinth mit verborgenen Transmittern und verschlossenen Türen. Ovaron bestand die Prüfungen und verschmolz mit Terton, der ein Spiegelbild seines negativen Unterbewusstseins war. Danach erhielt Ovaron vollen Zugriff auf die Programmierstation der Urmutter und übernahm die Regierungsgewalt über die Ganjasen.

Im Juli 3438 schließlich erkannte die Urmutter, dass die Fundamentalschaltung aktiviert werden musste, und löste den Planeten Sikohat in seine Einzelteile auf. Der Ovarasch mit der Kernzelle der Urmutter verließ als eine der ersten Sammlereinheiten den Punkt, wo sich Sikohat befand. Die Urmutter begab sich danach ins ferne Solsystem, um sich mit allen ihren Sammlern selbst zu zerstören. Zuvor gewährte sie einem terranischen Team von Positronikspezialisten unter dem Kommando von Lefton Rapyrosa Zugriff auf ihre Erinnerungsspeicher im Ovarasch.

Quellen

PR 483, PR 487, PR 499