Die Howalgonium-Affäre

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRTB255)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259

7. Guy Nelson-Abenteuer

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Planetenromane (Band 255)
PR-TB-255.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Titel: Die Howalgonium-Affäre
Untertitel: Raumkapitän Nelson in Nöten
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Erstmals erschienen: Juni 1984
Handlungszeitraum: 99 oder 102 NGZ (siehe hier)
Handlungsort: Westside
Zusätzliche Formate: Autoren­bibliothek 2

Handlung

Raumkapitän Guy Nelson ist wieder einmal fast bankrott. Er musste Teile seiner uralten H.B.M. verkau­fen, um Handelswaren erwerben zu können, aber eine Generalüberholung wäre dringend erforderlich. Vor allem das Lineartriebwerk macht Schwierigkeiten. Zusammen mit seiner Schwester Mabel Nelson und dem Roboter George fliegt Guy den Planeten Gingha an. Er hofft, mit den dort lebenden Humanoiden gute Geschäfte machen zu können, denn er war schon einmal auf Gingha und erfuhr vom Ersten Braumeister, dass eine starke Nachfrage nach einem Katalysator besteht, der zufällig identisch ist mit Butterschmalz. Die Ginghaner wollen mit reinem Silber bezahlen.

Leider muss Nelson beim Anflug auf Gingha feststellen, dass mittlerweile die Kosmische Hanse mit Gingha einen Handelsvertrag abgeschlossen hat – und zwar einen Exklusivvertrag. Damit kann Nelson sein Butterschmalz nicht verkaufen. Wutentbrannt fliegt er weiter. Ein Freund, der Prospektor Pyon Arzachena, gab ihm einst Hinweise auf ein interessantes System am Rand der Milchstraße. Die H.B.M. erreicht das entsprechende System und den Gulpur genannten Planeten, eine Vulkanwelt. Während Mabel noch skeptisch ist, mit wem man hier Geschäfte machen soll, entführt das Gulpur-Wesen – eine mineralische Kollektivintelligenz – George und erlernt so Interkosmo. Gulpur ist freundlich und bereit, im Tausch gegen Informationen reines Howalgonium – von ihm Cygrie oder »Schwellenstoff« genannt – zu liefern. Mit einem etwas schlechten Gewissen übergibt Guy einen Posten Videokassetten mit allerlei schlechten Unterhaltungsfilmen, die ihm ein Blues-Händler vor einiger Zeit aufgeschwatzt hatte. Gulpur füllt alle Räume der H.B.M. mit Howalgonium – ein Wert von etlichen Milliarden Galax. Guy Nelson setzt überglücklich Kurs zurück Richtung Zivilisation.

Leider kommt das Schiff nicht weit, dann fällt der Linearantrieb aus und ist mit Bordmitteln nicht zu reparieren. Auf einen Notruf hin meldet sich der Außenposten Westside der Kosmischen Hanse. Der Kommandant, Wedell Gamling, erweist sich als arroganter Mensch, der Nelson klar macht, dass er nicht kreditwürdig ist, so dass eine Bergung der H.B.M. nicht möglich ist. Allerdings würde er die Nelsons natürlich in Sicherheit bringen. Daraufhin berichtet Guy Nelson schweren Herzens von der Howalgoniumladung. Gamling nutzt Nelsons Notlage aus, indem er die gesamte Ladung als Bezahlung für die Bergung und Reparatur fordert. Zähneknirschend nimmt Nelson an, verlangt aber auf Georges Rat hin einen symbolischen Preis von einem Galax.

Wenig später erscheint ein Flottentender, die WALTZING MATILDA, und birgt die H.B.M. Sie wird zu einer Werftplattform im  Wikipedia-logo.pngOrbit um den Planeten Mixtur, sechste Welt der Riesensonne Glukosch, gebracht. Die Reparaturen beginnen. Guy flirtet mit Czaczar Hamilton, einer attraktiven Terranerin, die für Gamling arbeitet. Als der eifersüchtige Gamling auftaucht, wirft George ihn hinaus. Am nächsten Morgen hat Guy einen gewaltigen Filmriss, ist aber erfreut, als ihm Czaczar einige Kisten hochwertigen Bourbon als Geschenk schickt. Die H.B.M. fliegt nach Lepso. Da Guy immer noch pleite ist, kann er nicht einmal die Landegebühren bezahlen, weigert sich aber auch, die angebotenen illegalen Transportgeschäfte zu übernehmen.

Daraufhin wird Nelson an einen Kredithai vermittelt. Er geht davon aus, den Kredit schnell tilgen zu können, denn er braucht nur eine Ladung Videokassetten zu kaufen und diese zu Gulpur zu bringen. Die Kreditvermittlungsgesellschaft Interstellarkredit GmbH & Co. KG, an die er exklusiv verwiesen wird, wird von einem Humanoiden namens Adulh Riordan – angeblich ein Enkel von Tipa Riordan – und dem Siganesen Trimpin Glaskar geleitet. Beide machen Nelson klar, dass sie nur Geschäfte ab einer Megagalax machen, dank der lepsotischen Gesetze aber Nelson auch nur von ihnen überhaupt einen Kredit bekommen kann. Nelson nimmt einen Kredit über eine Million Galax zu 500 Prozent Zinsen pro Monat auf. Dann kauft er alles ein, was benötigt wird, leert einige Bourbonflaschen und fliegt mit der H.B.M. Richtung Außenposten Westside. Durch seinen Rauschzustand gibt er George eine falsche Kursanweisung und kollidiert fast mit dem Stützpunkt, bevor er Gulpurs Planeten anfliegt. Auch dort entgeht die H.B.M. nur knapp einem Unglück. Sie stürzt kurz vor der Sonne in den Normalraum zurück und wird wieder stark beschädigt.

Als Guy mit Gulpur Kontakt aufnehmen will, ortet George eine Kogge der Hanse. Offenbar wurde er verfolgt. Guy kann Gulpur unter dem Vorwand, von Piraten – wie auf den Videokassetten – bedroht zu sein, überreden, ihn landen zu lassen. Dann taucht eine Flotte von 12 Hanse-Schiffen, darunter alleine neun Karracken, im System auf. Gulpur leidet stark unter den Emissionen der Metagrav-Triebwerke, während ihm die Emissionen der veralteten Impulstriebwerke der H.B.M. deutlich weniger ausmachen. Verzweifelt erklärt Nelson Gulpur, die Hanse und die LFT genau wie die GAVÖK seien gefährliche Piratenorganisationen. Er schließt mit Gulpur einen Exklusivvertrag, kurz bevor sich Gamling meldet. Dann landet dieser in Begleitung des Kosmojuristen Napoleon Emmenthal. Der Vertrag soll gründlich geprüft werden, doch dann eskaliert die Lage unter wechselseitigen Bedrohungen: Gulpur erklärt der Hanse, der LFT und der GAVÖK den Krieg.

Gamling und seine Begleiter ziehen sich zurück. Nelson, der sieht, was er angerichtet hat, gesteht Gulpur die Wahrheit, aber Gulpur will sich auch nicht der Willkür Gamlings beugen. Dieser stellt ein Ultimatum und fordert zwölf Schiffsladungen Howalgonium. Andernfalls werde er seine Metagravtriebwerke gegen Gulpur einsetzen. Nelson entwickelt einen verzweifelten Plan. Ein Ablenkungsmanöver gegen die Hanse-Flotte soll Mabel mit einem Beiboot die Flucht ermöglichen, damit sie Hilfe holen kann.

Das Manöver gelingt, aber dann wundert sich Nelson: Alle Hanse-Schiffe treiben ohne Energie im All, und es kommt ein schwacher Notruf herein. Als Nelson erkennt, dass auch noch der kürzlich mit Gulpur-Howalgonium reparierte Chronometer der H.B.M. ausgefallen ist, wird ihm klar, dass es an dem Howalgonium liegen muss, mit dem Gamling auch alle seine Schiffe ausgerüstet hat. Die Kristalle sind zerfallen! Nelson geht an Bord einer Karracke, wo er einen durchaus gesprächsbereiten Kapitän vorfindet. Dann aber werden neue Kristalle eingesetzt, die Schiffe erwachen wieder zum Leben, und Gamling lässt Nelson unter Arrest stellen.

Leider hält der Effekt nur kurz, dann zerfällt auch dieses Howalgonium. Gerade noch schafft die Flotte die Landung auf dem dritten Planeten. Guy verhandelt mit Gamling und Emmenthal. Er tut so, als tappe er in ihre Falle, als er die Ausschließlichkeitsklausel seines Vertrages selbst ignoriert, bekommt aber einen Wechsel über 135 Millionen Galax. Dann trifft Gucky mit Roi Danton ein. Beide waren zufällig auf der Westside-Basis, als Mabel dort ankam. Gamling und Emmenthal sollen wegen krimineller Geschäftspraktiken angeklagt werden. Gucky gelingt es, mit Gulpur zu reden und zu erreichen, dass zukünftig stabiles Howalgonium geliefert wird. Als dann Gamling doch noch eine Waffe zieht und Nelson bedroht, rettet ihn das zuschnellende Zentraleschott der H.B.M. Gamling wird festgenommen.

Guy Nelson fliegt mit der H.B.M. ab. Er will seinen Wechsel einlösen ...

Anmerkung

In der Archiv-CD1 ist als Handlungsjahr 102 NGZ angegeben, in der Archiv-CD2 ist es 99 NGZ.

Personenregister

Guy Nelson Der Raumkapitän kämpft gegen die Konkurrenz der Kosmischen Hanse.
Mabel Nelson Guy Nelsons Schwester
George Guy Nelsons Roboter
Pyon Arzachena Prospektor
Das Gulpur-Wesen Eine mineralische Kollektivintelligenz
Wedell Gamling Ein krimineller Kapitän der Kosmischen Hanse
Czaczar Hamilton Eine attraktive Terranerin
Adulh Riordan Angeblicher Enkel von Tipa Riordan
Trimpin Glaskar Ein Siganese
Napoleon Emmenthal Ein Kosmojurist der Kosmischen Hanse
Gucky Der Mausbiber
Roi Danton Perry Rhodans Sohn