São Miguel

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit der Insel. Für weitere Bedeutungen, siehe: São Miguel (Begriffsklärung).

São Miguel ist die Hauptinsel der Azoren, vor deren Südküste die Tiefseekuppel Atlans liegt.

Übersicht

Die Azoren

Einst bildete die Insel, wie alle Azoreninseln, die Gipfel eines gewaltigen Gebirges auf dem Kontinent Atlantis. Mit dem Untergang Atlantis im Jahre 8000 v. Chr. entstand das Eiland im Atlantik und wurde in späteren Jahrtausenden wieder von Menschen besiedelt.

Bekannte Dörfer und Anwesen

Pandoval und Dolores

Die Dörfer Pandoval und Dolores wurden als Kulisse für tägliche Live-Präsentationen erbaut. Hier spielten Menschen und Roboter ein historisches Dorfleben nach, in das die Touristen mit einbezogen wurden. In der Avenida Buscot No. 6 befand sich ein Friedhof. (Rico)

In Pandoval entdeckte Atlan im November 3103 den beschädigten Roboter des Tauchers Haydin Escobar. (Rico)

Pescares

Das Fischerdörfchen Pescares wurde als Ansammlung von Hütten zwischen Ufer und Steilhang am Südrand der Insel als historische Kulisse für den Tourismus erbaut. Neben Schauspielern gab es aber auch einige echte Fischer, die in alter Väter Sitte vom Reichtum des Atlantiks lebten. Stangengerüste für die Netze zierten das Ufer und die Kutter lagen an einem langen Steg vertäut. Vor der Küste Pescares lag die Tiefseekuppel Atlans. (Rico)

Im November 3103 wiesen Einheimische Atlan auf die geheimnisvollen Spuren am Steilhang hin, von denen der Fischer Lucianos behauptete, ein Ungeheuer hätte diese hinterlassen, das er wenige Tage nach dem Beben vom 1. November gesehen habe. Die Spuren führten Atlan nach Pandoval. (Rico)

Sotral

Die Stadt Sotral lag auf einer Felsnase am Atlantikufer. Um das Jahr 3013 rutschten die Stadt und ihr historisches Amphitheater während eines Vertikalbebens in die Fluten. 300 Menschen starben. Sotral wurde nicht wieder aufgebaut. (Rico)

Hazienda Don Estevan

Die Hazienda war im Auftrag Atlans von der USO an der Küste ohne das Wissen der terranischen Regierung erbaut worden. Offiziell gehörte das Anwesen Don Estevan de Corbedo y Cardegan, einer Tarnidentität Atlans. Architektonisch war das Gebäude eine Mischung aus geräumigem Bungalow und zinnenbewehrter Festung. Die drei Türme befanden sich an der Meeresseite. Im Innern befand sich ein vollwertiges Abwehrfort in Kompaktbauweise. Gepflegt wurde die Hazienda von einem Dutzend Robotern, die Hälfte in menschlicher Gestalt. (Rico)

Im November 3103 plante Atlan von hier aus die Erkundung und Rückeroberung seiner Tiefseekuppel. (Rico)

Geschichte

Im 32. Jahrhundert lebten die Inselbewohner im Wesentlichen vom Tourismus. (Rico)

Am 1. November 3103 führte ein Seebeben vor den Azoren zu schweren Beschädigungen auf der Insel. Vier Wochen später drang Atlan von hier aus heimlich in seine von fremden Robotern teilweise besetzte Tiefseekuppel vor. (Rico)

Weblinks

Quellen

..., Rico