Der Einsame der Zeit

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR50)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 50)
PR0050.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG

Innenillustrationen
Zyklus: Atlan und Arkon
Titel: Der Einsame der Zeit
Untertitel: Anfang eines neuen faszinierenden Abenteuers – Höhepunkt der Perry-Rhodan-Serie
Autor: K. H. Scheer
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (5 x)
Erstmals erschienen: 1962
Hauptpersonen: Atlan alias Phil Holding alias Skörld Gonardson, Tombe Gmuna, Generalleutnant Peter Kosnow, Perry Rhodan
Handlungszeitraum: Februar bis April 2040
Handlungsort: Terra, Hellgate
Besonderes:

erster Perry-Rhodan-Band, der in der „Ich“-Form geschrieben ist

Zusätzliche Formate: E-Book,
Druckauflagen PR-Heft 50,
Perry Rhodan-Gold-Edition,
enthalten in Silberband 7,
enthalten in Leihbuch 22

Handlung

Auf Terra schreibt man das Jahr 2040. Der Arkonide Atlan erwacht nach 69-jährigem Tiefschlaf in seiner Unterwasserkuppel. Er hat sich fluchtartig in seinen im Azorengraben gelegenen Stützpunkt zurückgezogen, als 1971 auf der Oberfläche die ersten Atomraketen starteten. Er hat nicht mehr erfahren, wie Perry Rhodan den drohenden Atomkrieg mittels der arkonidischen Technik verhindert hat. Daher denkt er, die Oberfläche sei eine radioaktiv verseuchte Wüste und bricht auf, um so viele Menschen wie möglich zu retten. Auf dem Weg zur Wasseroberfläche wird er von einer U-Boot-Jagdgesellschaft durch sein leuchtendes Schirmfeld für ein exotisches Wasserlebewesen gehalten, betäubt und eingefangen. Als er in dem Boot erwacht, muss er sich der überraschenden Erkenntnis stellen, dass es nie einen Atomkrieg gegeben hat und dass die Welt von Perry Rhodan zum Staatsgebilde des Solaren Imperiums vereint wurde. Atlan wird eingehend untersucht. Unter anderem werden Röntgenaufnahmen angefertigt. Er bringt die Besatzung des U-Bootes mit einem Hypnostrahler unter Kontrolle und zwingt sie, das Boot vor der portugiesischen Küste auf den Meeresgrund zu setzen. Dort soll es vier Wochen lang liegenbleiben. In der Zwischenzeit will Atlan ein überlichtschnelles Raumschiff kapern, um nach Arkon zu gelangen.

Atlan informiert sich in einer Bibliothek mit Hilfe der Enzyklopaedia Terrania über die von ihm verschlafenen Geschehnisse der letzten 69 Jahre. Er muss fliehen, da er die Röntgenaufnahmen, die seine anatomischen Besonderheiten zeigen, in dem U-Boot vergessen hat und sein Verschwinden eher aufgefallen ist, als er dachte. Nur durch den Einsatz seines Monoschirms gelingt es Atlan, sich vor einem Telepathen zu verbergen, der bereits seine Spur aufgenommen hat. Atlan nutzt die nächsten sieben Wochen, um eine Tarnexistenz aufzubauen, die es ihm ermöglichen soll, Terrania zu infiltrieren. In der mit falschen Papieren und Zeugnissen ausgestatteten Identität des Hochenergie-Technikers Skörld Gonardson bewirbt er sich auf die in der Fachzeitschrift The Solar System ausgeschriebene Stelle eines Prüfstandleiters in der terranischen Hauptstadt. Er wird nach Terrania eingeladen und von Leutnant Tombe Gmuna empfangen, einem jungen, fähigen Mitarbeiter der Solaren Abwehr, der ihn schon gleich nach Erreichen des Ziels zu testen beginnt. Nach weiteren Tests wird er schließlich eingestellt. Aber er gibt sich höchstens sechs Tage, bis seine Manipulationen auffallen. Nur über eines macht er sich zunehmend Gedanken, als er Rhodan erstmals sieht. Kann dieser junge, aktive Mann wirklich Perry Rhodan sein? Denn schließlich wird der Terraner bald 104 Jahre alt.

Auch in Terrania setzt Atlan seinen Hypnostrahler ein. So erfährt er eines Tages, dass er enttarnt wurde. Er wollte ohnehin in derselben Nacht mit einer von ihm und seiner Kollegin Evelyn Tuniks getesteten Space-Jet fliehen. Tuniks informiert ihn darüber, dass Rhodan just dieses Schiff für einen unmittelbar bevorstehenden Inspektionsflug nutzen will. Während die von Peter Kosnow geleiteten Einsatzkräfte bereits nach »Skörld Gonardson« suchen, schleicht Atlan im Schutz der Unsichtbarkeit an Bord der Space-Jet. Rhodan besteigt das Schiff allein, ohne Atlans Anwesenheit zu bemerken, und startet. Nach einigen Hypersprüngen wird Atlan aufgrund des bei Transitionen auftretenden Schocks beinahe ohnmächtig. Er kann sich nicht mehr gegen Rhodans telepathische Gabe abschirmen und wird entdeckt. Rhodan zwingt ihn mit vorgehaltener Waffe, seinen Impulsstrahler wegzuwerfen. Bei dem Landemanöver auf Hellgate ist Rhodan abgelenkt. Atlan attackiert ihn mit einem Dagor-Stoß. Die Space-Jet entgleitet Rhodans Kontrolle und stürzt ab.

Beide sind auf einem lebensfeindlichen Planeten gestrandet. Die einzige Rettungsmöglichkeit ist eine Druckkuppel in einiger Entfernung. Da ihre Schutzanzüge nicht für die hohen Temperaturen Hellgates konzipiert sind, heizen sich diese immer weiter auf. Zwischen beiden Männern, die im Grunde großen Respekt voreinander empfinden, kommt es zu einem Zweikampf auf Leben und Tod. Während der Kampfhandlung versucht der Arkonide, Rhodan mittels angewandter psychischer Kriegsführung in Form des Wasserverses zur Aufgabe zu bewegen. Die Kontrahenten, die sich mittlerweile aufgrund der steigenden Hitze und des Wassermangels fast im Delirium und am Ende ihrer Kräfte befinden, können die schützende Kuppel mit letzter Kraft und in letzter Minute erreichen, bevor ihre Schutzanzüge versagen. Rhodan erreicht die Kuppel vor Atlan. Dieser resigniert, da Rhodan in der Kuppel Mittel finden wird, um Hilfe herbeizurufen und ihn gefangen zu nehmen. Rhodan ist allerdings zu schwach, das Tor der Kuppel zu öffnen. Mit versagender Stimme ruft er Atlan zu Hilfe. Nachdem dieser zum Tor gekrochen ist, gelingt es ihnen mit vereinten Kräften, das Tor zu öffnen.

Im Inneren der Kuppel unterhalten sich Rhodan und Atlan freundschaftlich. Atlan erklärt, dass er einfach nur nach Hause möchte, gibt seine wahre Identität aber noch nicht preis. Er erkennt, dass Rhodan unsterblich ist. Später funkt Rhodan wie erwartet um Unterstützung, und Atlan wird nach Terra zurück transportiert, nicht ohne Rhodan einen Hinweis auf sein eigenes Alter zu geben.

Anmerkungen

Innenillustrationen