Skohl

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Skohl war ein Dymohde vom Planeten Sinohr.

Erscheinungsbild

Im fortgeschrittenen Alter wurde er kleiner, außerdem wurde sein Pelz stumpf und begann, am Arm eine silbrige Farbe anzunehmen.

Charakterisierung

Er war Berles Lehrmeister.

Geschichte

Im Jahre 3804 war Skohl schon alt und nahm wie alle Dymohden die Verfärbung seines Pelzes als Zeichen für den nahenden Tod. Berles Mannbarkeitsfest sollte deshalb sein letztes sein. Danach wollte er in die Totenstadt Uhranzhar aufbrechen. Er hatte aber zu lange gewartet und brach nach dem Fest entkräftet zusammen. Er konnte die Totenstadt deshalb nicht aus eigener Kraft erreichen. Berle beschloss, ihn dorthin zu geleiten. Uryde und Groch schlossen sich ihm bei diesem unerhörten Unternehmen an.

Unterwegs beobachteten Berle und Uryde eine Gruppe von Urshaddin. Sie legten Feuer, um die Räuber zu vertreiben, gerieten aber selbst in Gefahr. Es kam zum Kampf und in der Verwirrung wurde Skohl entführt. Berle und Groch besiegten ihre Widersacher und befreiten den Alten. Die kleine Gruppe floh und überlebte den Brand. Nach der Überquerung des Gebirges, auf dessen anderer Seite Uhranzhar lag, wollte Skohl allein weitergehen, doch Berle wollte dem Geheimnis der Stadt nun auf den Grund gehen. Also betraten alle vier die Stadt.

Sie begegneten dem uralten Dymohden Lokh, von dem sie erfuhren, dass die Ankunft in Uhranzhar keineswegs gleichbedeutend mit dem Tod war – Lokh lebte schon seit mindestens zwanzig Jahren in der Stadt. Diese Information rüttelte Skohl auf. Die Aussicht, noch mindestens zwanzig Jahre vor sich zu haben, gab ihm neuen Lebensmut und somit auch neue Kraft. Er blühte förmlich auf. Die Dymohden drangen zunächst in die Halle der Erkenntnis und dann in den Quell des Lebens ein. Berle begriff, dass den Dymohden mit diesen beiden Einrichtungen großes Leid und Unrecht angetan wurde. Er zerstörte die Kontrollräume beider Anlagen. Die Schläfer in der Halle der Erkenntnis erwachten und flohen. Die Stadt geriet in Aufruhr, überall ereigneten sich Explosionen.

Die Kuppel, unter der sich der Quell des Lebens befand, brach zusammen, so dass Berle und seine drei Freunde gefangen waren. Sie sprangen in ein Ablaufbecken und entkamen der Vernichtung Uhranzhars, indem sie sich mit der Strömung der unterirdischen Flüsse mitreißen ließen. Nach der Zerstörung der Totenstadt waren die Dymohden von jeglichem Fremdeinfluss befreit. Skohl beschloss, sich künftig der Erschaffung schönerer und kunstvollerer Dinge zu widmen. Zunächst suchten die vier Dymohden in einer Siedlung jenseits der Berge Zuflucht.

Quelle

Atlan 591