Sogantvort

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Sogantvort ist eine der Versunkenen Welten der Varganen in der Milchstraße.

Übersicht

Es ist eine ziemlich unwirtliche Welt, auf der Stürme mit hohen Windgeschwindigkeiten toben. Dabei wird eine Unmenge Sand in die Luft gewirbelt und verdunkelt teilweise die Sonne.

Die intelligenten Eingeborenen, die Sogantvortler, haben sich nach dem Verschwinden der Varganen den Umweltverhältnissen angepasst.

Geschichte

Im Jahre 10.498 da Ark gelangte Atlan an Bord von Ischtars Doppelpyramidenschiff, das Magantilliken in seinen Besitz gebracht hatte, nach Sogantvort. Nach einem Kampf mit dem »Henker der Varganen« verließ der Kristallprinz mit seinem ungeborenen Sohn Chapat, der sich in der Form eines Embryos in einem Versorgungsbehälter aufhielt, das Raumschiff und versuchte, eine alte Station der Varganen zu erreichen. Auf dem Weg durch Sturm und Sand wurde Atlan von Sogantvortlern von seinem Weg abgedrängt und in ein Dorf der Eingeborenen gebracht. Von dort gelang ihm die Flucht und mühsam erreichte er nach langem Marsch zusammen mit Chapat die alte varganische Station. In der Station ruhten rund 100 varganische Körper. Atlan schaltete auf Chapats Veranlassung die Lebenserhaltungssysteme ab, und die Körper zerfielen. Dann musste der Arkonide den Behälter seines Sohnes an ein intaktes Lebenserhaltungssystem anschließen, da die Vorräte in dessen Behälter erschöpft waren. Einige Stunden später setzte Atlan einen Funkspruch an Ischtar ab. Dann blieb den beiden nur mehr, auf Hilfe zu warten.

Quelle

Atlan 178