Spharonen

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich unter anderem mit dem spharonischen Raumschiff HELOS. Für weitere Bedeutungen, siehe: Helos.

Die Spharonen bevölkern den Planeten Spharo im Helos-System.

Erscheinungsbild

Sie sind sehr menschenähnliche Humanoide. Dies liegt darin begründet, dass ihre Evolution von Ernst Ellert gesteuert wurde.

Eine Besonderheit der Spharonen ist die Gen-Erinnerung, die nur von wenigen Spharonen anerkannt wird. Es soll sich um Erinnerungsfragmente handeln, die aus grauer Vorzeit stammen und allen Spharonen innewohnen. Je älter ein Spharone wird, desto stärker verblasst auch die Gen-Erinnerung. Da es sich bei dem Phänomen nur um seltene, bruchstückhafte Augenblicke der Erkenntnis handelt, werden diese für gewöhnlich nicht ausreichend wahrgenommen. Die einzige Familie, in der die Gen-Erinnerung stärker vorkommt, ist die Familie King – und intensiv wahrnehmen kann die Erinnerungsfragemente nur der augenblickliche Träger von Ernst Ellerts Bewusstsein.

Bekannte Spharonen

  • Berenda – größte Kapazität im Bereich der Raumantriebe, 50 Jahre alt. (PR-TB 94)
  • Targot Fall – Biologe und Archäologe, Evolutionstheoretiker, 60 Jahre alt, starb im Alter von 100 Jahren. (PR-TB 94)
  • Shen Ghol – Techniker und Nexialist, 40 Jahre alt. (PR-TB 94)
  • Jenner King – Ältester im Wissenschaftsrat, Zeit-Theoretiker, 75 Jahre alt, starb im Alter von 105 Jahren.
  • Rex King – Raumfahrer, Kommandant der HELOS und PEREX, später Ältester im Wissenschaftsrat, 40 Jahre alt.
  • Faro Pantha – konservatives Mitglied im Wissenschaftsrat, 80 Jahre alt.
  • Shennon – Regierungsmitglied und Raumfahrt-Befürworter.
Anmerkung: Die Altersangaben beziehen sich auf den Zeitpunkt des Starts der PEREX.

Gesellschaft

Die Spharonen sind eher konservativ orientiert.

Regierung und Verwaltung

Die Weltregierung von Spharo ist autoritär organisiert und kann Entscheidungen ohne jedwede öffentliche Debatten treffen. Das Volk beharrt allerdings auf ihrem Recht, die Regierung zu wählen. Der einzige bekannte Staatsstreich wurde dadurch hervorgerufen, dass die Regierung keine Neuwahlen organisierte. Die empörte Bevölkerung stürmte daraufhin den Regierungssitz und veranstaltete anschließend Wahlen.

Da auf Spharo niemals Kriege herrschten, gibt es dort kein Militär. Verbrechen sind den Spharonen dennoch nicht unbekannt, sie werden von Polizei und einer regierungsnahen Geheimpolizei aufgeklärt.

Nach der Regierung ist der Wissenschaftsrat die wichtigste Instanz. In ihm werden öffentliche Diskussionen auch um politische Themen geführt, so dass man ihn mit einem Parlament vergleichen könnte. Eine gesetzgebende Funktion besitzt er allerdings nicht.

Religion

Über die Religion der Spharonen ist wenig bekannt. Sie rufen gelegentlich Thorak an – ob es sich dabei um eine Gottheit oder einen Dämon handelt, ist unklar.

Technik

Die spharonische Technik ist vergleichbar mit der irdischen Technik. Die Raumfahrt steckt in den Kinderschuhen, was an ihrer mangelnden Attraktivität liegt: Spharo ist der einzige Himmelskörper im Helos-System. Die Spharonen kennen Hitzeschilde, Photonenantrieb und Antigravprojektoren, außerdem beherrschen sie die Positronenstabilisierung.

Wichtiger als die Raumfahrt sind den Spharonen die Fruchtbarmachung der Kontinente und der Ausbau ihrer submarinen Tunnelbahnen.

Geschichte

In grauer Vorzeit entdeckte das umherschweifende Bewusstsein Ernst Ellerts den noch unbelebten Planeten. Er fand eine interstellare Sporenkapsel, die ihn bald erreichen würde, und nistete sich darin ein. Bei der Vermehrung des primitiven Einzellers beeinflusste er diesen. Im Lauf von Jahrmillionen steuerte er so die Entwicklung zum Fisch, zur Amphibie, zum Reptil und zum Säugetier. Als Triebfeder der Evolution achtete Ellert darauf, dass aus den Primaten der intelligente Spharone entstand.

Dabei wechselte Ellert nach Möglichkeit immer vom Vater zum Sohn. Dadurch entstand die Familie King, die stets die fortschrittlichsten Ideen entwickelte.

HELOS

Gemeinsam mit einem Kreis Unterstützer im Wissenschaftsrat ließ Jenner King eine Expedition nach Helos schicken. Diese Expedition war umstritten, da vor allem der erzkonservative Faro Pantha den Nutzen der bemannten Raumfahrt bestritt.

Das torpedoförmige Raumschiff war 20 m lang und wurde von Rex King geflogen. Während der Umkreisung der Sonne sammelte er wertvolle wissenschaftliche Daten, die noch über Jahre hinweg den kleinen Kreis astronomischer Wissenschaftler beschäftigte. Nach der Rückkehr nach Spharo wurde die HELOS zum Museum umfunktioniert. Als Pläne bekannt wurden, die HELOS in einen neuen Einsatz zu schicken, wurde sie von einem radikalen Gegner der Raumfahrt gesprengt.

PEREX

Zehn Jahre nach der HELOS-Expedition startete Jenner King, inzwischen Ältester im Wissenschaftsrat, das nächste astronautische Projekt, da mit einem neu entwickelten Stufenantrieb jetzt auch interstellare Flüge möglich wurden. Nach der Zerstörung der HELOS erhielt er von der Regierung einen vergleichsweise bescheidenen Geldbetrag für den Neubau eines Schiffs. Das PEREX genannte Schiff war 30 Meter lang und hatte einen Durchmesser von fünf Meter. Das torpedoförmige Schiff besaß Heckflossen und zwei Meter lange Treibdüsen, mit denen Überlichtgeschwindigkeit erreicht werden konnte.

Die Expedition wurde wieder von Rex King geleitet. Drei weitere Besatzungsmitglieder waren die Wissenschaftler Berenda und Targot Fall sowie der geniale Techniker Shen Ghol. Das Ziel war es, die drei Systeme Perex, Ka und Deron anzufliegen und anschließend die von Jenner King postulierte Zeitmauer zu durchbrechen.

Im Perex-System entdeckten die Raumfahrer ein gestrandetes terranisches Explorerschiff. Nach eingehender Untersuchung durch die Spharonen übernahm Ernst Ellert das Bewusstsein von Shen Ghol und startete den Explorer in Richtung Zeitmauer. Die drei zurückbleibenden Spharonen sollten nach Hause zurückkehren.

Kosmisches Zeitalter

Die PEREX erreichte Spharo unbeschadet, wie auch die HELOS zuvor wurde sie nach der Landung als Museum genutzt. Aufgrund des Scheiterns der Expedition (nur eines von vier Zielen erreicht, ein Mann verloren) bewilligte die Regierung für über 60 Jahre alle weiteren Geldmittel für weitere Raumfahrten. Rex King konnte trotzdem im Lauf der Zeit zum Ältesten im Wissenschaftsrat aufsteigen.

Shen Ghol wurde im Standarduniversum vom Bewusstsein Ellerts verlassen, dieser konnte ihm jedoch Instruktionen geben, wie er nach Hause zurückfinden würde. Shen Ghol steuerte den terranischen Explorer nach Spharo, wo inzwischen 61 Jahre vergangen waren. Mit dem von den Terranern erbeuteten Lineartriebwerk waren jetzt gewaltige Distanzen überbrückbar, sodass die Spharonen schließlich doch die bemannte Raumfahrt betrieben.

Quelle

PR-TB 94