Suleima Laurentia III.

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Suleima Laurentia III. war die vermutlich letzte Erzbischöfin einer Glaubensgemeinschaft des Roten Imperiums, die den Gott Pum verehrt.

Erscheinungsbild

Die Erzbischöfin war früher ein Mann, hatte jedoch eine Geschlechtsumwandlung vornehmen lassen. Sie trug einen blickdichten Schleier vor Mund und Nase. Im Jahre 1344 NGZ (nach Zeitrechnung der LFT) hatte sie ein hohes Alter erreicht.

Charakterisierung

Die Leydenerin war geistig verwirrt, sie konnte nicht mehr zwischen Wahn und Wirklichkeit unterscheiden. Die Geschlechtsumwandlung hatte sie in dem Glauben vornehmen lassen, Pum werde sich einst durch ihren Leib vermehren wollen. Ob es sich bei ihrer Überzeugung, Bavo Velines sei ein Abgesandter des Bösen, um ein Symptom ihres Wahnsinns handelt, wurde nicht bekannt.

Geschichte

Der Pum-Glaube wurde im Roten Imperium abgelehnt. Die von Suleima Laurentia III. betreute Gemeinde war deshalb sehr klein, die große Kathedrale in Leyden City stand meist leer.

Als Perry Rhodan im November 1344 NGZ ins Rote Universum versetzt und nach Leyden City gebracht wurde, erfuhr sie von seiner Ankunft. Sie glaubte, Rhodan sei ein Gesandter Pums und werde den Menschen des Roten Imperiums das Himmelreich auf Erden schenken. Sie ließ ihn deshalb von ihren Anhängern suchen.

Dies blieb Wiesel, der sich allein in der Stadt umsah, nicht verborgen. Er suchte die Kathedrale auf und sprach mit der Erzbischöfin. Um mehr über die Verhältnisse im Roten Imperium zu erfahren, versetzte er sie in Angst und riss ihr den Schleier herunter. Sie behauptete, Bavo Velines beabsichtige die Eroberung der Milchstraße, und erklärte Wiesel, wo die Knochenstadt zu finden war. Dann verlangte sie, Wiesel solle sie in Pums Namen schwängern. Der Terraner lehnte dies dankend ab und verließ die Kathedrale.

Um auch die Druuf zu Pum bekehren zu können, verschaffte die Erzbischöfin sich über Nahrungsmitteltransporte Zutritt zu den Intropolen. Als erster Gast seit Jahrhunderten wurde sie von den Druuf freundlich aufgenommen. In der Intropole hörte sie von der bevorstehenden Ankunft Perry Rhodans, der zuvor von Druufon geflohen war und sich den Anjumisten angeschlossen hatte. Sie begrüßte Rhodan, als der Terraner mit einigen Begleitern durch einen Transmitter kam, dann entfernte sie sich.

Die Erzbischöfin begab sich sofort zu Bavo Velines, um diesem die Ankunft Rhodans zu verraten. In ihrer geistigen Verwirrung war sie der Meinung, sie müsse Perry Rhodan davon abhalten, Velines daran zu hindern, die Menschen des Roten Imperiums in die Verdammnis zu führen, die sie ihrer Meinung nach verdient hatten. Velines »bedankte« sich für diese Information, indem er Suleima Laurentia III. durch Farashuu Perkunos töten ließ. Die Präfidatin erledigte dies mit einer Körperklinge ihrer Quantronischen Armierung. Mit ihren letzten Worten verlieh die Erzbischöfin ihrer Hoffnung Ausdruck, Pum werde Velines diese Tat vergelten.

Quellen

Das Rote Imperium 1, Das Rote Imperium 2