Viali Mah'nu

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Viali Mah'nu war eine SteDat-Angehörige auf der Kristallfaktorei MERLIN.

Paragabe

Sie nannte sich selbst einen »Erinnerungsjunkie«. Seit dem Konsum von Tau-acht sah sie in jeder spiegelnden Fläche immer die schlimmste Erinnerung ihres Lebens. Dabei trat diese immer deutlicher und klarer hervor, anstatt wie bei anderen Menschen üblich immer weiter zu verblassen. Erst bei der erneuten Einnahme der Droge wechselte die Erinnerung auf das nächste, etwas weniger schlimme Ereignis. (PR-Jupiter 4)

Geschichte

Vor ihrem Dienstantritt bei der Stelle für Datenbeschaffung auf MERLIN war Viali Mah'nu viele Jahre als Ordnungskraft auf dem Planeten Lepso tätig. Während dieser Zeit wurde sie mit vielen schrecklichen Geschehnissen konfrontiert. Darunter waren sowohl brutale Morde, als auch fürchterliche Unglücke in diversen Vergnügungseinrichtungen. (PR-Jupiter 4)

Anfang Februar des Jahres 1461 NGZ meldete sie sich freiwillig zur Überprüfung des Quartiers ihres SteDat-Kollegen Ratonio T'Lone. Dort entdeckte sie die über den ganzen Raum verstreuten Überreste des Mannes. Dessen ebenfalls durch Tau-acht geweckte Fähigkeit der Teleportation war im Drogenrausch außer Kontrolle geraten und hatte seinen Körper in unzählige Einzelteile zerlegt. (PR-Jupiter 4)

Überwältigt von dem fürchterlichen Anblick flüchtete Mah'nu sich in die Hygienezelle des Quartiers, wo sie sich mehrmals übergab. Als sie in den dort angebrachten Spiegel blickte, hatte ihre Paragabe bereits reagiert und sie sah in ihm die fürchterliche Szene aus dem Nachbarraum. Sie zerschlug den Spiegel, wobei sie sich erheblich verletzte. In ihrer Verzweiflung nahm sie den gesamten Vorrat an Tau-acht zu sich, den Ratonio T'Lone in seiner Hygienekabine deponiert hatte. (PR-Jupiter 4)

Ihr Verstand war nicht in der Lage, all die schrecklichen Erinnerungen zu verkraften, die daraufhin aus ihrem Gedächtnis nach oben kamen, und sie verfiel geistiger Umnachtung. Mit ihren blutigen Händen vom Zerschlagen des Spiegels schrieb sie als Warnung an andere das Wort »Honovin« an die Wand der Kabine. Als ihr dies nicht vollständig gelang, weil die Blutungen nachließen, verletzte sie sich mit einem Spiegelsplitter erneut, um die Botschaft fertigzustellen. Anschließend verließ sie die Hygienezelle und verblutete in T'Lones Quartier, ohne noch einmal zu Verstand zu kommen. (PR-Jupiter 4)

Quelle

PR-Jupiter 4