14. Demontagegeschwader Fereen-Tonkas

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Das 14. Demontagegeschwader Fereen-Tonkas war eine Spezialeinheit der Akonen unter dem Kommando von Dankor-Falgh.

Bekannte Mitglieder

Geschichte

Das Geschwader hatte im Jahre 10.499 da Ark vom Energiekommando den Auftrag erhalten, den Großtransmitter auf Saruhl zu demontieren. Den 2000 Spezialisten war eine Frist von sieben Tagen zugestanden worden. Dann sollte ein Transporter die Einzelteile des Transmitters und auch die Männer und Frauen des Demontagegeschwaders abholen und in das so genannte »Versteck« der Akonen bringen.

Doch bereits nach der Ankunft im Transmitter lief alles schief. Die Mitglieder des 14. Demontagegeschwaders Fereen-Tonkas waren über die Zerstörungen und die vorhandene Wikipedia-logo.pngRadioaktivität in der akonischen Stadt überrascht.

Bald nach der Ankunft auf Saruhl rebellierte ein Teil der Truppe. Die Männer und Frauen um Karoon-Belth wollten auf Saruhl bleiben, weit weg vom Energiekommando. Das wollte Dankor-Falgh mit seinen Getreuen nicht zulassen. Heftige Kämpfe zwischen den beiden rivalisierenden Gruppen entbrannten. Viele Spezialisten verloren ihr Leben. Der Befehl, den Großtransmitter zu demontieren und für den Abtransport vorzubereiten, konnte nur ansatzweise ausgeführt werden.

Die im Transmitter materialisierten Arkoniden unter dem Befehl von Akon-Akon ließ Dankor-Falgh gefangen nehmen und einsperren. Lediglich Akon-Akon wurde als Träger des Kerlas-Stabes volle Bewegungsfreiheit zugestanden.

Durch den Angriff Tausender Kampfroboter, die mit tödlichen Waffen gegen die Akonen vorgingen, schlossen Dankor-Falgh und Karoon-Belth einen sofortigen Waffenstillstand und konzentrierten ihre Abwehrkräfte um die Transmitterstation. Zusätzlich zu den Robotern mussten sie sich auch der in die Stadt eingedrungenen Mutanten erwehren.

Mervet Phans List, ein Fleischdepot zu sprengen und so die hungrigen Mutanten den Kampfrobotern als Ziel anzubieten, sorgte für eine Entspannung der bedrohlichen Lage. Roboter und Mutanten rieben sich gegenseitig auf.

Das erwartete Raumschiff, das das Demontagegeschwader und die Einzelteile des Transmitters an Bord nehmen sollte, landete außerhalb der Stadt. Die von Akon-Akon befreiten Arkoniden erreichten als Erste die Landezone. Das gelandete, 500 Meter durchmessende Frachtschiff wurde von den Arkoniden schnell und unblutig erobert. Vandra von Laggohn und ihre sieben Besatzungsmitglieder wurden überwältigt und entwaffnet. Kurz darauf startete das Schiff.

Die verbliebenen etwa 1400 Männer und Frauen des 14. Demontagegeschwaders Fereen-Tonkas beobachteten den Start. Im »Versteck« würde bald klar sein, dass der Großtransmitter Saruhls nicht mehr funktionierte. Man würde vermuten, dass das Transportschiff einem Unglück zum Opfer gefallen war und deshalb keine Suchaktion starten. So blieb das 14. Demontagegeschwader Fereen-Tonkas auf Saruhl zurück.

Quelle

Atlan 245