Aerticos Gando

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Der Lepsoter Aerticos Gando war im Jahre 3102 Thakan von Lepso.

Erscheinungsbild

Er war etwa 1,70 Meter groß. Das Gesicht war schmal und asketisch. Die schwarzen Haare trug er straff nach hinten gekämmt. Seine Haut war von Lashat-Narben übersät. Er nannte einige Traumkäfer sein Eigen, die er von Lashat mitgebracht hatte. Seine Augen waren schwarz. Man konnte Iris und Pupille beinahe nicht voneinander unterscheiden.

Charakterisierung

Aerticos Gando legte für einen Thakan ein merkwürdiges Benehmen an den Tag. Er erinnerte ein wenig an Ronald Tekener.

Geschichte

Anfang März des Jahres 3102 traf er im Winterpalast mit Lordadmiral Atlan zusammen, der sich zu dieser Zeit auf Lepso aufhielt, um den Mord an seinem Doppelgänger zu untersuchen. Der Thakan bat den Arkoniden, die Zahl der USO-Spezialisten niedrig zu halten und bei den Ermittlungen nicht allzu viel Aufsehen zu erregen, um die Geschehnisse nicht außer Kontrolle geraten zu lassen. (Lepso 1)

Nach der Rückkehr Atlans von Camouflage empfing der Thakan den Lordadmiral erneut. Gando öffnete seinen Brustkorb. Der Arm eines Gavivi streckte sich aus dem Fleisch. Der Thakan bat den Arkoniden, dieses Geheimnis zu bewahren. (Lepso 3)

Am 25. Juli 3114 bat der Thakan Lordadmiral Atlan zu sich in den Winterpalast auf Lepso. Gando gab zu erkennen, dass es vor etwa 10.000 Jahren die Gavivi gewesen sind, die den Hohrugk bei ihrer Ankunft in der Milchstraße geholfen hatten. Die Gavivi waren seit dieser Zeit gewissermaßen die Schutzherren der Hohrugk. Sie sorgten dafür, dass die Illochim diese nicht aufspüren konnten, was mit einem beträchtlichen Aufwand geschah. Aerticos Gando versprach auch, sich weiterhin um die ehemaligen Sklaven der Illochim zu kümmern und ihnen Obdach zu gewähren. Als Bedingung stellte er jedoch, dass niemand von der Verbindung der Gavivi mit den Hohrugk erfuhr. Er bat Atlan, sämtliche Unterlagen über diese beiden Völker entweder unter strengstem Verschluss zu halten oder gar zu vernichten. (Marasin 3)

Quellen