DeBeerscher Kompritormlader

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Der DeBeersche Kompritormlader oder kurz DeBeer-Lader ist eine Zusatzkomponente von Hawk-Kompensationskonvertern ab der Baustufe Hawk-III dar, welche dessen Leistungsfähigkeit deutlich erhöht.

Funktionsweise

Der extrem energieaufwendige DeBeer-Lader basiert auf einer Hyperkavitation auf Halbraumbasis. Im Inneren dieser Kavitation herrscht lokal eine geringere Hyperimpedanz als außerhalb, wodurch die dort befindlichen Geräte eine höhere Leistung bringen. Eine Aussage von Icho Tolot lässt vermuten, dass bei aktivierter Hyperkavitation eine Libratronenstrahlung im Bereich zwischen 1 und 21,88 Megakalup entsteht. (PR 2504, S. 60)

Der DeBeer-Lader wird unter anderem als Zusatzkomponente für Hawk-III-Triebwerke eingesetzt. Mit DeBeer-Lader ausgestattete Hawk-III-Triebwerke können eine Distanz von 38.480 Lichtjahren in 153 Stunden zurücklegen, was einem Überlichtfaktor von etwa 2,2 Millionen entspricht. (PR 2500, PR 2504)

Geschichte

Während seiner Gastprofessur am Terrania Institute of Technology bemerkte Milton DeBeer im Juli 1439 NGZ Auffälligkeiten an den Metaläufer-Umbauten der JULES VERNE, die ihn binnen weniger Wochen zur Erfindung des Kompritormladers führten. Im Jahre 1445 NGZ ging der Kompritormlader in die Serienproduktion. Im Jahre 1463 NGZ waren die meisten Raumschiffe der LFT damit ausgestattet. (PR 2500, PR 2515)

Quellen

PR 2500, PR 2504, PR 2515