Element des Krieges

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
PR1182.jpg
Das Element des Krieges auf dem
Kopf eines Blues
Heft: PR 1182
© Pabel-Moewig Verlag KG
PR1183Illu 2.jpg
Das Element des Krieges auf der
linken Schulter eines Menschen

Heft: PR 1183 – Innenillustration 2
© Pabel-Moewig Verlag KG

Das Element des Krieges ist Bestandteil des Dekalogs der Elemente (Stand 427 NGZ). Es wurde auf BRÜTER entwickelt, als ein Ersatz für die im Kampf gegen die Genetische Allianz vernichteten Elemente der Lüge und der Energie.

Aussehen

Es besteht aus künstlich geschaffenen Androiden in der Gestalt von silbrigen krebsähnlichen Geschöpfen. Sie besitzen einen etwa faustgroßen Rumpf mit zwölf fingerlangen Beinen. Ihre in Waben unterteilte Haut dient als Aufnahmequelle für alle Arten von Energie, von der sie sich ernähren.

Die einzelnen Elemente besitzen kein eigenes echtes Bewusstsein, sondern ein in LAGER aufgepropftes Pseudobewusstsein.

Sie klammern sich an ihre Wirte – bei humanoiden Opfern bevorzugt auf der Schulter – und kommunizieren mit ihnen auf telepathischem Weg. Dabei klingt ihre mentale Stimme wie ein böses, diabolisches Flüstern. Ihre Ausstrahlung löst in jedem intelligenten Wesen Aggressionen und Hass auf Fremdes aus, aktiviert die kriegerischen Instinkte. Nur wenige können ihrem Einfluss widerstehen, zum Beispiel Mentalstabilisierte oder Träger von Armadaflammen. Auch einige Tefroder erwiesen sich als weitgehend immun. (PR 1196)

Neben der Hauptproduktion in den Basen des Dekalogs können sich die Elemente auch eigenständig vermehren. Dies geschieht durch Teilung. Der einzelne »Krebs« zerfällt in zwei kleine »Krebse«, die durch Energieaufnahme schnell die normale Größe erreichen. Hierdurch ist die Übernahme ihrer Ziele (Raumschiffe, Stationen, Planeten) auch rasch durch das Absetzen nur einiger weniger Elemente möglich.

Im Verlauf des Konfliktes um die Chronofossilien werden mehrere Änderungen an den »Baureihen« vorgenommen, um Abwehrmöglichkeiten, die durch die Galaktiker entwickelt wurden, begegnen zu können.

Geschichte

Nach dem Ende der Basen des Dekalogs 428 NGZ mit dem Erwachen der Raumriesen und der damit verbundenen Abstrahlung von BRÜTER ins Nirgendwo konnten keine weiteren Elemente mehr produziert werden.

Die paar Tausend Kriegs-Elemente, die dem Dekalog noch blieben, wurden zusammen mit Chort durch das Selphyr-Fataro-Gerät in die Minuswelt gerissen.

Quellen

PR 1183, PR 1211, PR 1232, PR 1233 u. a.