GAUPELLAR GUZDRIN

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Die GAUPELLAR GUZDRIN war das Raumschiff des Überschweren Fenckenzer.

PR2811.jpg
Heft: PR 2811
© Pabel-Moewig Verlag KG

Technische Details

Die bereits betagte Mehandor-Walze machte einen harmlosen und unscheinbaren, beinahe schon etwas altersschwachen Eindruck. (PR 2724)

Die Zentrale lag in der Nähe der Unterkünfte und war relativ klein. In ihr befand sich neben dem Pneumosessel des Überschweren auch noch ein weiterer Sessel für eventuelle Passagiere. Das Schiff war mithilfe seiner Positronik von einer einzigen Person steuerbar. (PR 2811)

Ein großer, zylinderförmiger Raum im Innern des GAUPELLAR GUZDRIN diente als Schiffsweide für verschiedene Tiere, unter anderem einiger terranischer Kühe, die dem Kommandanten als Milchlieferanten dienten. (PR 2811)

Technische Daten

Technische Daten: GAUPELLAR GUZDRIN (1518 NGZ)
Typ: Walzenraumer
Größe: 135 m Länge, 30 m Durchmesser
Bordrechner: Positronik
Überlichtantrieb: Linearantrieb
Besonderheiten: Sie konnte den Kristallschirm des Solsystems durchdringen.

Bekannte Besatzungsmitglieder

Geschichte

Am 19. September 1514 NGZ erschien die GAUPELLAR GUZDRIN unangemeldet vor dem Kristallschirm des Solsystems. Kommandant Fenckenzer ignorierte die Warnungen der Terraner, dass der Schutzschirm nicht für ihn geöffnet würde. Als das Walzenschiff den Kristallschirm problemlos durchdrang, wurde den Verantwortlichen schnell klar, dass es sich nicht um einen gewöhnlichen Besucher handeln konnte. Tatsächlich meldete sich kurz darauf Julian Tifflor von der GAUPELLAR GUZDRIN und gab an, von dem Atopischen Richter Matan Addaru Dannoer gebeten worden zu sein, im Prozess gegen Perry Rhodan und Gaumarol da Bostich auszusagen. (PR 2724)

Etwas über viereinhalb Jahre später, am 28. April 1518 NGZ, brachte die GAUPELLAR GUZDRIN Julian Tifflor auf Einladung Matan Addaru Jabarims in das vom Atopischen Tribunal besetzte Arkonsystem. Fenckenzer setzte den Terraner auf einem kleinen Raumhafen auf Arkon I ab, während sich die GAUPELLAR GUZDRIN in den Wikipedia-logo.pngOrbit zurückzog. Der Atope bat Tifflor, für ihn als Bote in die Jenzeitigen Lande zu reisen, um sich dort nach der Ankunft eines Nachfolgers für den kurz zuvor verstorbenen Richter Chuv zu erkundigen. Der Unsterbliche bat sich Bedenkzeit für seine Entscheidung aus. (PR 2811)

Wenige Stunden später landeten Fenckenzer und Tifflor mit der GAUPELLAR GUZDRIN erneut auf Arkon I. Dort wurden sie Zeugen des Todes von Vizeimperator Tormanac da Hozarius. (PR 2811)

Später flogen die beiden Männer mit der GAUPELLAR GUZDRIN nach Luna. Der Mond befand sich zu diesem Zeitpunkt im Orbit des Atopischen Konduktors, ehemals der Planet Arkon III. Sie landeten in der Nähe des Schwarzen Palastes am Rand des Petavius-Kraters. Nachdem ein Gleiter Julian Tifflor abgeholt hatte, wechselte Fenckenzer mit seinem Schiff auf den Raumhafen von Luna-City. (PR 2811)

Dort erhielt er später den Anruf eines onryonischen Kontrolleurs, der ihn fragte, ob er zwei Roboter mit einer Lieferung zu seinem Schiff bestellt hätte. Geistesgegenwärtig bejahte der Überschwere die Frage. Der Onryone beschlagnahmte zwar die beiden Maschinen, brachte aber deren Ladung, zwei Fässer Tequila Luna und ebenso viele Flaschen des Getränks inklusive Raupe an Bord. Als der Kontrolleur die GAUPELLAR GUZDRIN wieder verlassen hatte startete Fenckenzer und verließ das Arkonsystem. Als er kurz darauf den Hangar mit den beiden Fässern aufsuchte, fand er dort inmitten von Glassplittern einen nackten Mann vor. Dieser stellte sich ihm als Attilar Leccore vor, Direktor des Terranischen Liga-Dienstes und bat ihn um eine Passage in das Solsystem. Der Überschwere folgte der Bitte Leccores und nahm Kurs auf Terra. (PR 2811)

Quellen

PR 2724, PR 2811