Gmilat

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Gmilat ist eine Stadt im Norden des Planeten Basslat.

Übersicht

Gmilat liegt im Fiordland zwischen drei großen Wasserflächen an der Westküste des Nordkontinents auf Basslat. Die Region, in der die Stadt liegt, gilt als Wiege der Ramie. Die Landschaft um Gmilat ist geprägt von weit verzweigten Meeresbuchten, sanften Hügeln, fruchtbaren Hochsteppen und schneebedeckten Berggipfeln. Unterhalb der Stadt erstreckt sich die Küstenlinie des Anaouri-Sunds. Oberhalb liegt der Jolomusee. Die Wohnhäuser und öffentlichen Gebäude Gmilats liegen dazwischen verstreut auf den Inseln des Jolomusees sowie an dessen Ostufer. Gmilat und die umliegenden Dörfer, darunter auch das Eisnest, bilden ein Natur- und Kulturreservat. Gmilat wird von den Ramie auch »Die Verlorene Stadt« genannt, da Teile der Stadt auf den Ruinen einer einst abgedrifteten und notgelandeten Windstadt erbaut wurden. In der Stadt leben seit jeher Wesen mit besonderen Bedürfnissen. Ihre Bewohner gelten als verschroben, nicht nur weil sie – für Ramie untypisch – Zeit ihres Lebens am selben Ort verweilen, sondern auch, weil sie moderner Technik kritisch gegenüberstehen und sie als dekadent ablehnen, trotzdem aber nicht gänzlich darauf verzichten können. Neben ökologischer Landwirtschaft ohne Pestizideinsatz steht auch das traditionelle Kunsthandwerk hoch im Kurs, genauso wie die Aufzucht und Erhaltung seltener oder auch vom Aussterben bedrohter heimischer und zugewanderter Tierarten. (PR 3047)

Quelle

PR 3047