Houcho Maull

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Die Jedouinin Houcho Maull war bis zum November 1289 NGZ die diktatorische Anführerin des Traal. Wer diese Rolle nach ihrem Tod übernommen hat, ist unbekannt.

Erscheinungsbild

Sie war humanoid, etwa 1,50 m groß, schmächtig und trug permanent eine violette Kutte, die nahezu ihren gesamten Körper verhüllte.

Charakterisierung

Maull war von einem tiefen Hass gegen die Religion Shaogen erfüllt. Sie empfand sie als einen Betrug, der die gesamte Bevölkerung der Galaxie Shaogen-Himmelreich infizierte und geistig unterdrückte. Nach ihrem Glauben gab es selbstverständlich kein Jenseits, in dem man für seine Taten zur Rechenschaft gezogen wurde.

Die Jedouinin war nicht direkt machtgierig. Sie hatte ihre Befehlsgewalt nie dazu eingesetzt, um sich persönliche Vorteile zu verschaffen, sieht man einmal von der Sicherung ihrer Herrschaft ab. Sie sah sich als einzige Rettung Shaogen-Himmelreichs vor Shaogen. Auch, dass sie nach ihrem Sieg die Galaxie nach sich »Houcho Maull« benennen wollte, hatte nichts mit Machtgier oder Größenwahn zu tun. Sie wollte einfach nur den alten Namen auslöschen.

Geschichte

Wie sich nach ihrem Tod herausstellte, hatte Houcho Maull einen Artgenossen getötet und dessen Kutte über die ihre gezogen. Vermutlich wollte sie sich auf diese Weise dessen Vitalenergie sichern oder sich vor einem gewaltsamen Tod schützen oder dergleichen. (PR 1895)

Als Anführerin des Traal besaß sie unter anderem ihren Vetter Tendrikk Maull und einen anderen Jedouinen namens Tiu Agutt als ihre Stellvertreter und Vertrauten. (PR 1893)

Irgendwann nach dem Erlöschen des Shaogen-Sternlichts wurde der Mönch Höft Mahrenbach ihr Gefangener. Die genauen Umstände seiner Gefangennahme sind unbekannt. Houcho Maull war von seinem »dickköpfigen« Beharren auf seinem Glauben amüsiert. Sie wollte ihn brechen und ließ ihm die Augen ausstechen. Im Lauf der Jahre verstümmelte sie ihn immer wieder, jedoch nie in einem Anfall von blinder Wut, sondern immer als kalkulierte Folter. Als Höft Mahrenbach anfing, alles aufzuschreiben, was er hörte, ließ sie ihn gewähren. Sie wollte ihn so als Chronisten ihres Sieges benutzen. (PR 1893)

Im Oktober 1289 NGZ brachte Tendrikk Maull ihr mehrere Gefangene, die im Verdacht standen, für die Shaogen-Außenwächter zu arbeiten. Einer von ihnen war ein sehr großer, muskulöser Jedouine. Er erklärte ihr, er komme aus dem Jenseits und wolle sie warnen: Bald werde sich ihre Macht in Energie verwandeln. Houcho Maull schoss auf die Kutte, doch sie war leer. Da sie nicht an ein Jenseits glaubte, musste sie an einen Manipulationsversuch ihres Vetters glauben und ließ ihn töten. (PR 1893)

Nur Minuten später erfuhr sie, dass sich der KREUZMOND VON WOLKENORT mit Siebenton im Mourmalin-System aufhielt. Sie ließ alle schnell verfügbaren Schiffe für einen Angriff sammeln. Während des Fluges nach Mourmalin erschien ihr jedoch wieder ein Jedouine, der sich diesmal als der »Zweite Bote« bezeichnete. Wieder warnte er sie, wieder verschwand er, und wieder schlug Houcho Maull seine Warnung in den Wind. (PR 1893)

Nachdem in letzter Sekunde eine Außenwächter-Flotte aufgetaucht war, musste ihre Flotte unter hohen Verlusten fliehen. Um sich Zeit für die Reparaturen und den Wiederaufbau zu verschaffen, ließ Houcho Maull Tage später den Traal entlang der gesamten Peripherie eine Offensive starten. So sollten die Shaogen-Außenwächter abgelenkt werden. (PR 1895)

Als Houcho Maull aber dann nach GK 876 zurückkehrte, musste sie feststellen, dass die Außenwächter den Standort ihrer Hauptwelt kannten und sie sogar angegriffen hatten. Sie befahl allen erreichbaren Traal-Schiffen, sich bei dieser Welt zu sammeln. Während nun Houcho Maull über den Planeten reiste, um sich selbst ein Bild zu verschaffen, traf ihre Verstärkung ein. Kurz darauf wurde GK 876 aber von den Außenwächtern abgeriegelt: Niemand sollte entkommen. (PR 1895)

Maull begann nun damit, den Abwehrkampf zu koordinieren. Sie ließ Reparaturen durchführen, die Raumschiffe in Verteidigungsformation gehen und reiste von Stadt zu Stadt, um ihre Anhänger zu ermutigen. Während dieser Reisen überlebte sie einige Attentatsversuche durch Außenwächter-Agenten. In ihrem Palast erschien ihr der »Dritte Bote des Totenreichs« und warnte sie, bevor er verschwand. (PR 1895)

Schließlich begab sie sich in einen Befehlsstand, wo wieder ein Attentatsversuch stattfand. Kurz darauf traf wieder der Dritte Bote ein. Als sich alle Aufmerksamkeit auf ihn richtete, versuchte der Außenwächter-Agent Bontereigg, sich an sie heran zu schleichen. Die Leibwächter bemerkten das und stürzten sich auf ihn, um ihn festzuhalten. Als nun Houcho Maull ohne Deckung war, stürmte der Fothok Fleissnerrg, ebenfalls ein Agent, auf sie zu und tötete sie, indem er ihr die Kutten herunterriss. Houcho Maulls Körper zerfiel zu einem kleinen, zuckenden Klumpen. (PR 1895)

Quellen

PR 1893, PR 1895