Hyperfaust (Waffensystem)

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Waffensystem. Für das Manöver, siehe: Hyperfaust (Manöver).

Hyperfaust ist die terranische Bezeichnung für ein Waffensystem der Gemeni.

Allgemeines

YETO, ein GESHOD-Spross der Gemeni, war mit einem offensiven Waffensystem bestückt, das von den Terranern als Hyperfaust bezeichnet wurde. Bei Aktivierung der Hyperfaust war zunächst eine Verdichtung der blauen Energieschicht zu erkennen, durch die der Spross geschützt wurde. Es entstand der Eindruck, als verstoffliche sich der Schirm an einer Stelle. Das blaue Leuchten wurde immer intensiver. Aus dieser Stelle brach ein ebenfalls optisch wahrnehmbarer blauer Energiestrahl hervor, der auf das Ziel zuschoss. Der Energiestrahl konnte einen Paratronschirm binnen weniger Sekunden durchdringen. Dem Ziel wurde sämtliche Hyperenergie entzogen, so dass alle auf fünfdimensionaler Technik basierenden Aggregate ausfielen. Die Energie wurde vermutlich in einem Reservoir zwischengespeichert und dann schlagartig auf das infolge des Energieentzugs wehrlose Ziel zurückgeschleudert. (PR 2923)

Geschichte

Am 5. August 1551 NGZ flogen einige terranische Raumschiffe, darunter zwei nur mit Robotern bemannte Fragmentraumer ohne Bioplasma, einen Angriff auf den Spross YETO. Sie brachten unter anderem Transformkanonen zum Einsatz. Der Beschuss zeigte keine Wirkung. Die Gemeni schossen schließlich zurück und vernichteten einen Fragmentraumer. Icho Tolot bezeichnete die Waffe der Gemeni als Hyperfaust. (PR 2923)

Anfang November desselben Jahres wurde die PARAKATT durch den Einsatz der Hyperfaust vernichtet, als sie KYLLDIN angriff. (PR 2926)

Quellen

PR 2923, PR 2926